Vorbereitung auf Bleigeschosse

  • Hallo zusammen. Ich bekomme heute meine ersten beschichteten Bleigeschosse von hwwiederladen. Bisher habe ich immer H&N SWC benutzt. Muss ich vor der Umstellung irgendwas beachten in Bezug auf Reinigung von Lauf etc....? Kann ich zwischen beiden Geschossen, also H&N und Hw „wahrlos“ wechseln? Mich würde interessieren, wie ihr das handhabt...?!

  • Ich würde den Lauf mal mit Aceton und Patches wischen, um diesen gelben H&N Kunststoffrückstand zu entfernen. Ist relativ hartnäckig, aber geht. Danach dann wie gewohnt reinigen.

    Bunt durcheinander zu schießen kann die komischsten Ergebnisse liefern, daher lieber für jeden Geschosstyp gleiche Startbedingungen schaffen.

  • Ich würde dann mit Öl, Solvent, Öl in Verbindung mit Messingbürste und VFG reinigen. Chemisch muss sicher nicht sein...?!

  • Zwei mal die Messingbürste durch den Lauf gezogen, dann ist das gut für mich.

  • Ich würde auch mechanisch Reinigen, da die Beschichtung der H&N teilweise auf Chemikalien nicht reagiert, welche das betrifft kann ich nicht sagen. Aceton ist aber sicherlich dafür auch gar nicht so schlecht.


    Hieraus folgt aber auch, das ein ständiger Wechsel zwischen den unterschiedlichen beschichteten Geschossen nicht so gut ist. Wenn du kannst, vermeide es.


    Da Aceton oben bereits genannt wurde und du ein Solvent (ist vermutlich auch ein chemisches Mittel) anscheinend schon hast, kannst du es mal machen, Schaden wird es nicht, da du ja geschrieben hast, dass du danach neutralisiert (Öl). Ist dein Solvent ammoniakhaltig, dann danach gut reinigen (Wasser und dann Iso-Alkohol wäre ganz gut) und nicht mit der Kupferbürste durchziehen. Erst mechanisch, dann Solvent wäre mein Vorschlag.

  • Jo, so mache ich es auch immer. Erst in Öl „einlegen“ dann mechanisch, danach kurz zwei Filze durch, dann in Solvent (eine Art Kaltreiniger) einlegen, zwei Filze durch, danach neutralisieren mit Öl und VFG Filze bis die sauber bleiben. Das war es.

  • Bei H&N ist das auch super so.


    Bei Kuperbezogenen braucht man mechanisch nicht mehr durchziehen, da reicht ein günstiger Ammoniaklöser, den man bei Bedarf durchzieht. Mechanisch kann man trotzdem hin und wieder mal machen. Das Kupfer tut dem Rohr ja nicht weh :)


    Wenn du mehr Wissen willst, Google mal nach Ballistol Waffenpflege Brevier, der ist umfassend und gut gemacht. Hier z.B.: https://www.ballistol-shop.de/…pflege-Brevier:_:127.html

    Da gibt es die PDF oben zum runterladen.

  • Ich mag den Jungen ja, aber bei dem Video weiß ich nicht was ich davon halten soll, wenn sich der Kupferknoten da am Laufende sammelt und er dann mit Gewalt zurückzieht...:kreis:

  • wenn sich der Kupferknoten da am Laufende sammelt und er dann mit Gewalt zurückzieht... :kreis:

    Das ist ein Glock Lauf....was soll dem denn Passieren.

    Kupferstreifen....sind weich.


    ich mache das auch so, ist alles ok. Wird absolut sauber.

    Messen geht über Glauben!:zilsch:
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich:la:

  • Ich frage mich auch manchmal, was die Leute mit Bürsten in ihren Läufen haben... Das ist ziemlich fieser, zäher Stahl der da verbaut wird.

    Da kann man mit Kuferwolle so lange drin rumjuckeln wie man will, dem passiert da nüscht. Ob vorwärts, rückwärts oder mitten drin umgedreht ist gerade wurst, so lange nichts anderes abrasives drin ist (zB in Phillipsburg mal durch den Sand gezogen oder so^^)

  • So, die Dinger sind da. Wie setze ich die Teile jetzt? Die haben ja eine Fettrille, die aufgrund der Beschichtung ja nicht zum tragen kommt. Ganz normal wie jedes ander SWC Geschoss auf ~ 31,7mm?

    Das sieht wie ein HG68 aus mit 200 grains, Ladung 4,8 grains bis 5 grains Bullseye. Das Geschoss wird Scharfrand bündig mit dem Hülsenmund gesetzt, falls es Zuführprobleme gibt kannst du es etwa 1mm aus der Hülse rausstehen lassen. Die OAL ergibt sich aus deinem Geschoss, ist abhängig von der Kokille.

    Das Mittlere auf dem Bild ist ein HG68.

  • Ich setze die auf 31,5 geht mit 1911 ohne Probleme.

    31,7 geht natürlich auch.

    Welches Pulver setzt du ein?

    Gruß Stefan

    :schlahund:


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich! alle Landedate ohne Gewähr...

  • cleaner

    Hat das Label Geschosse hinzugefügt
  • Ich setze als Pulver Bullseye ein. Wie gesagt, so um die 5gr müssen es bei meiner Waffe sein, sonst regt sich der Schlitten nicht...!

  • Das sieht wie ein HG68 aus mit 200 grains, Ladung 4,8 grains bis 5 grains Bullseye. Das Geschoss wird Scharfrand bündig mit dem Hülsenmund gesetzt, falls es Zuführprobleme gibt kannst du es etwa 1mm aus der Hülse rausstehen lassen. Die OAL ergibt sich aus deinem Geschoss, ist abhängig von der Kokille.

    Das Mittlere auf dem Bild ist ein HG68.

    Ja ist ein HG68 200gr von hwwiederladen. Werde mich morgen mal ans Laden machen. Mal sehen ob ich es dann die Tag mal auf den stand schaffe zum testen. Aber erstmal ein paar Dummys bauen, um das zuführen zu testen.