ungenaue Patronenlänge

  • Hallo Wiederladegemeinde,:winke:


    ich benötige dringend eure fachliche Hilfe.

    Mein Problem ist beim Wiederladen von .223 Rem Patronen, dass die Länge nie konstant beim angestrebten Wert von 56,50 mm liegt, sondern bis zu +- 0,04 mm schwankt.

    Korrigiere ich die Feineinstellung, dann funktionieren vielleicht 3 oder auch mal 5 Ladungen (egal welche von den beiden Matrizensätzen ich benutze), doch ich muss ständig die Länge kontrollieren und ggf. korrigieren was bei untermaßigen Längen leider nicht funktionier. Aus lauter Verzweifelung habe ich mir schon einen zweiten Matrizensatz zugelegt, aber das Problem bleibt das gleiche. Ich lade auch das Kaliber 6,5x55 nach und da hab ich das Problem nicht.

    Die Hülsen ( von Hornady oder S&B ) sind getrimmt auf 44,70 mm und wurden immer getrennt nach Hersteller geladen.

    Geschosse: Nosler Custom Competition 22 CAL 52 Grain, später dann Sierra Matchking 22 CAL 52 Grain

    Matrizensatz: erster war Foster SET FL .223 REM Bench Rest, der zweite ist Hornady Custom Grade .223 REM

    Ladepresse ist von Hornady die Lock-N Load Classic


    Hat jemand eine Idee für mich ?

    Grüße

    Peter

  • Mein Problem ist beim Wiederladen von .223 Rem Patronen, dass die Länge nie konstant beim angestrebten Wert von 56,50 mm liegt, sondern bis zu +- 0,04 mm schwankt.

    Die musst du sofort alle von Hand entladen.:ham:


    Mess doch mal 10 Stück Fabrik Muni.

    Messen geht über Glauben!:zilsch:
    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich:la: