Hülsen mit WD40 fetten

  • Moin,


    Spricht was dagegen, Hülsen die vollkalibriert werden soll mit WD40 zu „Fetten“ ?

    Alternativen stehen hier ja im Forum und preislich gib es bestimmt eine günstigere Alternative. Aber WD40 habe ich reichlich da.


    Oder versaue ich mir damit irgendwas?


    Mit freundlichen Grüßen

    Schleicher

  • Nein, du versaust damit nichts. Ich mache es genauso, zumindest bei KW-Hülsen. Bei dicken, zylindrischen LW-Hülsen funktioniert es nicht, da brauchst du dann "echtes" Fett. Aber du merkst ja, ob die Hülse gut flutscht, oder ob du richtig drücken mußt. Also sei am Anfang mit dem WD40/Schmiermittel nicht zu sparsam, bis du den Dreh raushast, denn eine abgerissene Hülse in der Matrize ist sch****


    Gruß

    Tom

  • Hallo


    Nur zur Info WD 40 ist kein Schmiermittel sonder nur in Lösungsmittel gelöste Wachse. Das Zeug hat in Waffen bzw. als Schmiermittel nichts zu suchen.


    Grüße

  • Nur zur Info: WD40 besteht zum größten Teil aus Steinöl, auch Petroleum genannt, einem Leichtöl. Es hat also sehr wohl schmierende Eigenschaften, allerdings nicht für eine Dauerschmierung. Für kurze Hülsen geht es hervorragend (ich habe im Schnitt 20 Wiederladezyklen mit meinen Hülsen), und auch bedingt zum Waffenreinigen.

  • Ich nutze WD40 schon allein wegen dem Treibgas eher ungern, zumal diese teilweise negative Mittel enthalten.

    Die Inhaltsstoffe sind auch nicht so harmlos wie geeignetes und hautverträgliches Öl oder Fett (Ballistol, Vaseline oder Lanolin).

    Als Rostschutz ist es auch auf Dauer gut geeignet, genauso wie zum entfernen von Feutchtigkeit (war mal der Hauptzweck).

    Die Schmierwirkung wird über Vaselineanteile erreicht. Technische Vaseline schmiert nicht nur besser, sondern ist auch günstiger. Unterkriecht aber

    Wasser nicht und ist kein Rostschutz in diesem Sinne.


    Was die Zusammensetzung betrifftm, hängt es vom Land ab ;)


    Zitat

    Zusammensetzung

    Deutschland:

    • 60–80 % Kohlenwasserstoffe C9 - C11 (n-Alkane, iso-Alkane, Cycloalkane), < 2 % Aromaten
    • 1–5 % Kohlendioxid (Treibgas, nicht im Großgebinde enthalten)

    USA:

    • 45–50 % Aliphatic Hydrocarbon CAS-Nummer: 64742-47-8 (Aliphatische Kohlenwasserstoffe)
    • < 25 % Petroleum Base Oil CAS-Nummer: 64742-56-9, 64742-65-0, 64742-53-6, 64742-54-7, 64742-71-8 (unterschiedlich behandeltes Petroleum)
    • 12–18 % LVP Aliphatic Hydrocarbon CAS-Nummer: 64742-47-8 (Mischung aus aliphatischen Kohlenwasserstoffen C9-C16)
    • 2–3 % Carbon Dioxide (Kohlendioxid)
    • < 10 % Non-Hazardous Ingredients Mixture (Mischung aus unbedenklichen Substanzen)


    Haupteinsatzgebiete sind Reinigung, Wasserverdrängung und Korrosionsschutz bei Metallen und elektrischen Geräten, in Service, Werkstatt und Haushalt. In Werkstätten wird es auch gerne verwendet, um festgerostete Schraubverbindungen zu lösen; dazu muss es aber manchmal bis zu einigen Stunden einwirken, um den Rost zu unterkriechen. Die Schmierwirkung von WD-40 ist dagegen relativ gering, jedoch ausreichend für quietschende Scharniere oder hakende Schlösser. Auch zur Waffenreinigung wird WD-40 neben Ballistol häufig verwendet. Zur Schmierung von Gewindespindeln oder Fahrradketten ist es aufgrund seiner mangelnden Schmierwirkung nicht geeignet.


    Sicherheitsdatenblatt - https://cdn.wd40company.eu/wd-…02_0005_07-03-2017_DE.pdf Datenblatt - https://cdn.wd40company.eu/wd-…6095636/TDS-WD40-MUP1.pdf

    2 Mal editiert, zuletzt von GentleSky1431 ()

  • Aber wie Marlinman schon schreibt, wenn es funktioniert für dich, warum nicht.

    Wenn du unmengen davon hast, und es für deinen Einsatzzweck reicht, dann nutze es einfach, wenn die Hülse zu viel Widerstand bietet, dann halt aufhören. KW kann ja ohne Schmieren bearbeitet werden, das WD40 unterstützt hier nur minimal. Für LW würde ich dann lieber eines der hier im Forum getesteten Rezepte nehmen. Die sind auch nicht teuer.

    Einmal editiert, zuletzt von GentleSky1431 ()

  • Jeder wie er will und kann! Man sieht ja hier im Thread schon an Hand der Postings wie die Meinungen dazu unterschiedlicher nicht sein können.

    Ich für meinen Teil würde keinenfalls WD40 zum Hülsen fetten verwenden. Wenn es dafür geeignet wäre, dann müsste hier niemand die Frage danach stellen. Dann wäre es bekannt.

    Außerdem würde Marlinman, der als Einziger bisher bezüglich Hülsen fetten positiv über das WD40 geschrieben hat, seine Aussage nicht auch gleich wieder einschränken ("....bei KW-Hülsen. Bei dicken, zylindrischen LW-Hülsen funktioniert es nicht, da brauchst du dann "echtes" Fett...") wenn WD40 zum Fetten von Hülsen wirklich so toll wäre.

    Ich würde mich jedenfalls da auf keinerlei Experimente einlassen, sondern Case Lube verwenden! Aber, wie schon eingangs erwähnt, jeder wie er will und kann!

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)

  • Ich nutze es zum Hülsenreinigen, die leicht schmierende Wirkung, wenn ich die Hülse durch die Matrize drücke, nehme ich dann halt noch mit. Wie gesagt, wenn nicht zuviel Schmierung gefordert ist wie bei KW-Hülsen, geht es gut.

    Wenn es um Rostschutz geht, dann nehme ich doch lieber Ballistol oder Brunox Lub&Cor

  • Als Rostschutz tun sich Ballistol und WD 40 für unsere Verhältnisse nichts. Da kannst du WD40 gut nehmen. Brunox ist auch sehr gut,

    finde ich aber recht dünnflüssig im Vergleich zum Ballistol. Preis Leistung ist für mich das Ballistol bisher das beste, was man für fast alles nehmen kann.


    Zum Hülsenreinigen reicht mir persönlich Wasser+Spüli.


    Pflege- Fett oder Öl ? Das ist hier die Frage.

    Einmal editiert, zuletzt von GentleSky1431 ()

  • Kommt da den kein WD40 in die Hülse, wenn Du die Hülsen einsprühst? :krat:

    Ich halte es wie Marlinman . Ich sprühe WD40 in eine alte Socke und gebe dann KW-Hülsen dazu. Socke oben zuhalten und drin kreisen lassen (zwischen den Händen), dann sind die Hülsen etwas benetzt und lassen sich leichter kalibrieren. Wenn man nicht direkt auf die Hülsen sprüht, saufen die auch nicht ab.


    BrainBug Ballistol würde ich als Rostschutz nicht unbedingt empfehlen, da es mit der Zeit verharzt.

  • Das ist falsch und wird immer wieder so genannt....


    "Auf ein mögliches Missverständnis muss allerdings hingewiesen werden: bestreicht oder besprüht man eine Oberfläche mit viel Ballistol, dann bildet sich nach dem Abdunsten der darin enthaltenen natürlichen flüchtigen Stoffe ein weißlicher vaselineartiger Film. Dieser Belag ist die harzfreie und säurefreie schmierende Substanz des Weißöls.


    Ballistol basiert auf der reinsten Form des Weißöls, dem medizinisch reinen Weißöl Paraffinum liquidum und ist sogar in der Lage mit Sauerstofffängern (Antioxidantien) die in Form von Naturstoffen in Ballistol enthalten sind, viele Jahre lang den oxidativen Angriff zu verhindern.

    Aufgrund dieser besonderen Zusammensetzung, kann Ballistol von Natur aus nicht verharzen. Im Gegenteil: Ballistol kann sogar verharzte Flächen reinigen und entfernt Rückstände von verharzten Ölen."


    Ich persönlich finde diesen Film als Schmierfilm/Rostschutz sogar wünschenswert. Man sollte halt die innenliegenden Komponenten nicht damit ertränken. Ballistol wird sehr dünn aufgetragen, sofern nicht zum Reinigen verwendet.

    Einmal editiert, zuletzt von GentleSky1431 ()

  • Korrekt. Das ist kein Verharzen, sondern Weißöl, welches sich problemlos mit WD40 entfernen läßt :ja:

  • Was will er denn Kalibrieren ? Lang oder Kurzwaffe ?


    Für Kurze gilt das gesagte und für Langwaffen - Hülsen volkalibrieren brauchst was flutschigeres. sie es das Zeug von RCBS oder ähnliche Hersteller.

    Das Fläschchen hält sehr lange, da man wirklich wenig braucht.


    Gleit&Massagegel geht sogar auch ;-)

    Ich übernehme keine Haftung für von mir gepostete Ladedaten und ebensowenig für Quickload-Berechnungen.

  • Einfch das Lanolin oder Vaseline mit Iso-99 mischen. Kostet für ein Liter nicht mal 5 Euro.

  • Da kannst bis zum Lebensende kalibnrieren:la:

    Ich übernehme keine Haftung für von mir gepostete Ladedaten und ebensowenig für Quickload-Berechnungen.

  • Oder besser, mehr laden und schießen :)

    Oder noch besser, noch mehr laden und noch nehr schießen! :kreis:

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)

  • Schleicher

    Da immer wieder die WD-40 Frage kommt, egal ob WD, Caramba, Sprühöl, oder wie auch immer der Kram heißt, werde ich eine Frage nicht los.

    Würdest Du die Verschussführung Deiner Pistole damit ölen?

    Oder dieses „Öl“ in den Motor Deines Autos kippen?


    Antwort: Nein, weil es kein Schmiermittel ist, und keine zuverlässige Gleifähigkeit besitzt.


    Wenn Du auf leicht zu entfernendes Hülsenfett verzichten möchtest, nimm wenigsten ein zuverlässiges Gleitmittel für Metall.

    Z. B. billigstes Motoröl

    oder misch Dir DIllon Case Lube selbst.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.