GP11 Hülsen

  • Hallo Zusammen,


    ich bin schon seit vielen Jahren schießsportlich in den Ordonnanzgewehr Disziplinen unterwegs und verwende in meinem K31 ausschließlich die GP11. Mich nervt es seit langem schon, dass man ständig auf die GP11 warten muss, weil mal wieder die Bestände verbraucht sind und die neue Lieferung mal wieder viele Wochen für Zoll und Umverpackung braucht.

    Um unabhängiger zu sein, fange ich jetzt an die GP11 Hülsen wieder zu laden. Hab auch schon viele Hülsen nach Hülsenlosen sortiert, entzündert und gereinigt hier liegen.


    Jetzt stellt sich mir nur die Frage, wie bekomme ich denn den Zündhütchen-Crimp an der Zündglocke weg ohne den Amboss zu beschädigen? Dieser Primer Pocket Swager ist wohl nur für Boxerhülsen.

  • Ich habe das zwar noch nicht bei Berdan Hülsen probiert, aber du könntest einen Hülsenmundentgrater hernehmen und die Spitze am Bandschleifer etwas kürzen...somit kannst du die Zündglocke anfasen und somit den Crimp wegnehmen.


    Ich mache das bei meinen langwaffenhülsen mit Boxerzündung auch immer so dann flutscht das Zündhütschen besser beim setzen.

    mfg


    Thomas


    Alle Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Erst mal vielen dank für die Antworten. Ich habe jetzt schon von vielen Personen ähnliche Antworten bekommen und wollte euch mal mitteilen was nach meinen Tests gut funktioniert hat.


    Am besten hat es mit einem Kegelsenker in der Standbohrmaschine oder mit dem Akkuschrauber funktioniert. Da der Kegelsenker ja an der Spitze schon abgeflacht ist, dient der Amboss in der Zündglocke so zusagen als Stoppunkt.


    Aber was mache ich denn mit den Aufbauchungen in der Zündglocke durch den 3-Punkt-Crimp? Ich habe euch dazu mal ein Foto gemacht. Muss diese gerundet/ausgefräst werden, oder ist das unwichtig?

  • Ich würde mir alternativ einfach Boxer hülsen besorgen von fertiger Munition von zum beispiel S&B oder Prvi ;)

    9mm Para, .357Mag, .45ACP, .223 Rem, .308 Win, 8x57IS


    Was in die Presse passt, wird gestopft :D



    keine Gewähr auf meine Ladedaten.. jeder weis selbst was er tut !

  • Ja is klar, für die anderen Kaliber habe ich ja auch Boxerhülsen. Jedoch sollen die GP11 ja von sehr guter Qualität sein, was das Wiederladen betrifft und ich habe über die letzte Zeit auch so 500 Hülsen aufgehoben. Sind bereits alle entzündert, gereinigt, kalibriert und auf Länge getrimmt. 1000 passende Berdan Zünder sind auch schon da, jetzt geht's eigentlich nur noch um die Zündglocke. :grueb:

  • Mach dir um den Crimp keine gedanken, das geht auch so. Berdan ist keine Hexerei. Die Hülsen sind aller bestes Material. Ich habe welche die wurden schon 15x wiedergeladen. Wichtig ist: Nur halskalibrieren wenn's geht und alle 5 Ladevorgänge den Hals spannungsfrei glühen.

  • Ähm meinst du den Crimp einfach original und unverändert lassen?


    Mich hat die Beschreibung meines RCBS Zündhütchen-Handsetzgerät etwas verunsichert. Da steht doch die Warung in der Beschreibung dass man nicht versuchen sollte bei einem militärischen Crimp die Zündhütchen zu setzen. Dieser muss erst entfernt werden, da es sonst zu einer Explosion kommen kann.


    Danke für die weiteren Tips :)

  • Zum kalibrieren nehme ich von Hornady die spezielle K31 Vollkalibriermatrize. Die kalibriert die Hülse zwar voll, aber nicht so stark wie andere Matrizen. Es sind im Durchmesser nur maximal Sechs Hundertstel Unterschied zu meinem Patronelager. Und ich habe immer die Sicherheit der tadellosen Funktion, was beim Wettkampf ja nicht zu vernachlässigen ist.

  • Ich kalibriere nur den Hals mit einer RCBS Matrize. Das funktioniert beim IG11 sehr gut. Um den Crimp habe ich mich noch nie gekümmert, der stört auch nicht beim Zündi setzen. du musst nur aufpassen, die RWS 5620 sind etwas zu kurz. Eigentlich gehören die RWS 5608 in die GP11 Hülsen, gibt es aber anscheinend nicht mehr. deshalb habe ich mir einen Kabelbinder an meinen Handsetzer mit Knubbel Griff angebracht, das begrenzt die Setztiefe. Ich behaupte, dass die selbst geladene Munition aus den Langen Schweizern auf Grund der Geschosse in .308 besser geht. Beim K31 kann ich da nicht mitreden.


    LG. Erik

  • Ich habe die gleiche Aussage heute auch schon einmal bekommen, dass der Crimp bei den GP11 wohl nicht stört.


    Hm ... einmal ist Zufall, zweimal ist die Regel. Also werde ich den Crimp an der Zündglocke mal nicht weiter beachten :grueb:


    Ich hatte auch überlegt ob ich mir eine Voll- oder nur Halskalibriermatrize kaufe. Nachdem ich mal 100 Hülsen aus dem Sammelpack Versucht habe unkalibriert, (entzündert und gereinigt) ins Patronenlager zu repetieren, hab ich festgestellt dass sich bei 5 Stück der Verschluss nicht schließen ließ. Nach dem Vermessen wusste ich auch warum. Die Hülsen waren 3 Hundertstel dicker als alle anderen, warum auch immer. Beim Wettkampf wäre es natürlich nicht so gut wenn dann so eine darunter wäre. Daher Vollkalibriermatrize direkt für den K31. In den 11er passen die Hülsen dann aber nicht, hab's ausprobiert. Der hat ein engeres Patronenlager.


    Das mit den Zündhütchen hatte ich auch schon mal gehört, ich habe die RWS 5620. Setzt du die bündig mit dem Hülsenboden, oder etwas tiefer?

  • Das Wegfräsen des Crimps ist schnell erledigt und sollte auch geschehen. Sicher ist sicher.

    Beim Setzen der Zündhütchen muss man etwas vorsichtig sein, damit diese nicht zu tief gesetzt werden. Ich setze meine genau bündig mit dem Hülsenboden.

    Auch wenn sie mal etwas tiefer gesetzt werden, sieht es komisch aus, funktioniert aber zu mindestens in meinem K31 problemlos.


    Gruß Bernd

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • die RWS 5620 sind etwas zu kurz. Eigentlich gehören die RWS 5608 in die GP11 Hülsen

    nun auch die 5608 sind auch zu kurz für die GP 11 Hülsen , habe beide hier .

    Die Hülsen scheinen ein zu tiefes Loch zu haben , oder man hat damals ein

    anderes Zündhütchen verwendet , eben Militär Hülsen .


    Erwin

    Alle Daten und Tipps ohne Garantie.
    Jeder Wiederlader handelt auf eigenes Risiko und Verantwortung .

  • Da gibt es spezielle Fräser um militärische Crimps zu entfernen.

    Wenn man ein Hülsenbearbeitungscenter hat, dann geht auch der normale Außenentgrater für den Hülsenhals.


    Gruß Bernd

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • Mein Crimpfräser ist von Hornady.


    Gruß Bernd

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • Mein Crimpfräser ist von Hornady.

    Ja den von Hornady kenne ich und hab den auch schon ausprobiert, der ist aber nur für Boxer-Hülsen. Bei den Berdan-Hülsen kommt man nicht tief genug hinein, wegen dem Amboss. Ausserdem ist die Zündglocke bei den Berdan-Hülsen ja auch etwas weiter als bei den Boxer-Hülsen.

    Wenn ich den Crimpfräser von Hornady kürze, sodass der Amboss nicht mehr stört, kommt da auch kein schönes Ergebnis heraus.

    Zumindest schlechter als mit einem Kegelsenker, da die Aufbauchungen auch noch leicht bis zum Amboss ungleichmäßig angeschliffen werden.

  • Ich früher auch mal GP11 Hülsen verwendet.


    Murom AZH waren auch zu kurz und haben nicht immer zuverlässig ggezündet.

    Ich übernehme keine Haftung für von mir gepostete Ladedaten und ebensowenig für Quickload-Berechnungen.