Lube A Matic 2 oder Lyman 4500

  • Hallo zusammen,


    kann jemand was zu den beiden Pressen sagen? Ich werde mir wohl irgendwann eine der beiden kaufen und will ausschließlich Pulverbeschichten, ob ich dann Fetten muss, ist dann ja noch offen.


    Die Lube hat ja keine Heizung wie die Lyman. Ansonsten sehen ich keinen Vorteil. Insgesamt wäre ich jetzt eher für die RCBS , obwohl mir Lyman an sich nicht so gefällt, stellen die was das Geschossherstellung betrifft, doch ganz gute Sachen her. Zumindest so mein Eindruck.

  • Von Lyman habe ich die 450, das ist das Vorgängermodell, montiert auf einer Heizplatte. Eine Lube A Matic 2 hatte ich auch schon. Die tun sich nichts, bis auf dass mir die Ratsche auf der 450er zum Fett nachdrucken besser gefällt. Für deine Zwecke ist die Anschaffung aber sch... äh nicht so gut geeignet. Kauf dir von Lee Kalibriersätze für die Rockchucker oder besser noch eine C-Presse. Das geht 3 Mal so schnell. Solltest du wirklich noch Schmierung brauchen, was ich bezweifle, nimm Lee Alox. Das stinkt zwar gewaltig, ist aber easy in der Anwendung.

  • Ich hab mich jetzt nur beiläufig mit den Matrizen bzw. Top Punch beschäftigt.

    Sind das normale Matrizen bzw. kann ich die Top Punches auch so verwenden? Die Kalibriermatrizen und spezifischen Punches wirkten jetzt nicht so, als wenn man die einfach in die Presse einspannen kann. Ich hab ja die Thalon und CoAx. Das wäre natürlich dann perfekt, wenn ich die Matrizen da einspannen könnte. Die Punches hab ich jetzt für RCBS/Layman mitbestellt. Da ich die Moulds als HTC/NLB Versionen bestellt hab, war das so am einfachsten (viel mehr Auswahl hat ich was Punches betrifft auch nicht).

  • Die Toppunches passen nur in die LAM oder Lymanfettpressen, das gleiche gilt für die Kalibrierfettmatritzen. Sie sind weitgehend kompatibel, die Öffnung in den Lymanpressen für die Matritzen ist geringfügig kleiner. In einer normalen Ladepresse kann man nichts damit anfangen. Bei den Lee Kalibriersätzen wird anstatt des Hülsenhalters ein Stempel eingesetzt, welcher das Geschoss vom Boden her durch eine Kalibriermatritze mit Standardgewind drückt und braucht daher keine Toppunches. Eine LAM etc. macht für Dich nur zum Gascheck setzen Sinn. Bei egun steht frisch eine LAM für 135 Euro Sofortkauf drin.

  • Ich denk da muss ich mich mal genauer mit beschäftigen. Die Punches speziell für die Geschossform krieg ich halt nicht für Lee. Danke Mal soweit für deine Hinweise.

  • Gas Check will ich vermeiden. Ich will PU/PUR Beschichten ggf. DC, das sollte dann auch ohne GC gehen.

    Die Versuche mit Kupfer stehen ja dann auch noch an. Da werde ich wohl Fetten müssen zum Kalibrieren, und dann Beschichten.

  • Die Lee drücken das Geschoss mit der Spitze voran vom Geschossboden her durch die Kalibriermatritze und benötigen daher KEINEN Toppunch. Morgen mach ich dir ein Foto.

  • Gas Checks ist bei der Geschossform nicht vorgesehen (reine Powder Moulds, da hätte ich andere bestellen müssen).


    Ok, dann bin ich von einem falschen Prinzip ausgegangen, ich dachte die Top Punches sichern die Geschossform mit ab, weswegen ich quasi das Negativ der Form brauche beim Top Punch. Wenn es von unten gedrückt wird, macht es wieder Sinn.

  • Dann schau ich Mal nach den Lee Sätzen. LAM macht dann wirklich keinen Sinn (verdammt, keine neue Presse ;).

  • Grad das Video von Waffen-Sachkunde auf YouTube gesehen dazu, sieht ja Recht entspannt aus, wobei mir beim Reinschrauben leicht übel wurde, so wie die Matrize geeiert hat :)


    Nachteile was Genauigkeit angeht gibt es da keine gegenüber dem Setzen über das genaue Negativ per Geschosspitze?

  • Keine Einbußen bei der Präzision bei der Kurzwaffe messbar. Die Geschosse zentrieren sich selbst. Die Toppunches sind mit Wurfpassungen hergestellt. Meine sind zum Teil auf der Drehbank hergestellt bzw. an der Aufnahme der Geschoßspitze mit Pattex Powerknete exakt an das jeweilige Geschoss angepasst.

  • OK, dann schau ich Mal, das exakte negativ hab ich beider KW bekommen (TopPunch). Bei LW (das will ich bevorzugt Gießen), war leider keiner dabei bzw. nicht beim Kokillen Hersteller zu kaufen. Da soll ich einfach ne RCBS nehmen. Aber dann teste ich Mal die Lee Sätze. 30 Euro ist ja überschaubar und ne 4. Presse wird dann auch langsam eng an der Bank, muss Mal Wechselsystem drucken :)


    Dank dir 45er

  • Gerne geschehen. Das Lee-Sizing Set schlägt die LAM bei beschichteten Geschossen um Längen. 1000 pro Stunde sind drin.:thumbsup:

  • Hehe aber ich würde mich gern wieder mehr mit dem Laden als dem drumherum beschäftigen :)


    Aber du bringst mich da wieder auf dumme Ideen :) so viel muss ich auch gar nicht machen. Aber die Idee ist gut :) Bin aber froh wenn ich mir eine weitere Presse sparen kann. Das ganze Gießequipment, neue Waffe, Anträge usw. hat mir erst mal kostentechnisch gereicht. Von daher war der Tipp mit den Lee Matrizen gut. 30 statt 300 Euro ist schon viel Wert gewesen.

  • montiert auf einer Heizplatte.

    Ich habe beim grauen Wolf gesucht und keine gefunden, woher bekommt man eine oder besser drei solcher (regelbarer) Heizungen? Mit geht meine "Föhnlösung" auf Dauer doch auf den Nerv :D !

    Gruß

    Michel


    Ladedaten ohne Gewähr! Du bist für Dein Tun selbst verantwortlich!