Software - Geschossflugbahn

  • Hallo,


    ich benötige eine Software, die mir sagen kann wie hoch ein Geschoss mit vorliegenden Daten fliegt!


    Hintergrund der frage ist (ich hole mal etwas aus...), wir bauen derzeit an einer 1000 Meter Schießbahn in der Region Berlin/Brandenburg.

    Die Unterkante der Hochblenden liegt bei 900cm. Nach Diskussionen mit unser Versicherung kam die Frage auf, wie wir feststellen wollen, ob die Patrone auf 1000 Meter das Ziel erreicht oder in der Blende kleben bleibt.


    Schäden an der Hochblende zu beseitigen ist in 9 Meter höhe nicht ganz einfach und deswegen sehr teuer, wir rechen, je nach Lage bis zu 150 Euro pro Beschädigung, deswegen möchte ich das gerne versichern. Das ist natürlich kein Freibrief für die Damen und Herren am Abzug, aber die kosten reduzieren sich auf ca 50 Euro pro Einschuss, den wir mit Sensoren und Induktionsschleifen recht schnell ermitteln können.


    Ich hätte gerne eine Software, die möglichst leicht zu bedienen ist, der man sagt "Fabrikpatrone XYZ" aus Waffe "mit 20 Zoll lauf" fliegt 6,20 Meter hoch. Alternativ, "Patrone X geladen mit Y und Geschoss Z". So, dass wir grob einschätzen können, ob die reise gut geht.


    Ich wende mich an euch, da ich denke ihr habt die grösste Erfahrung mit der Sachlage.


    Schönen Sonntag noch


    Andreas

  • Hallo,


    aber die kosten reduzieren sich auf ca 50 Euro pro Einschuss, den wir mit Sensoren und Induktionsschleifen recht schnell ermitteln können.


    Andreas

    kannst du mir da näheres zu sagen? gern auch per pn

    Quicktarget oder von einigen Munitions- oder Pulverhersteller hab ich so etwas auch schon mal gesehen

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • kannst du mir da näheres zu sagen? gern auch per pn

    Quicktarget oder von einigen Munitions- oder Pulverhersteller hab ich so etwas auch schon mal gesehen

    Danke!

    Quicktarget werde ich mal bestellen. Mal sehen wie ich das meinem MacBook beibringe.


    Zu der Technik:

    Der Abschuss besteht aus 3 Boxen, in jeder Box kann eine Person schießen. Jede Box ist durch Stahlbeton und Schallschutz isoliert. Der Schuss geht aus der Box durch einen 60 Meter Tunnel der als aktiver Schallschutz wirkt. in dem Tunnel wird auf 0 und 60 meter die Geschwindigkeit gemessen.


    Pro Hochblende haben wir 4 Induktionsschleifen. 2 ermitteln die Geschwindigkeit, die anderen beiden sind in einem bestimmten Winkel (horizontal, vertikal) installiert und damit haben wir die grobe Position des Geschosses.


    Jede Hochblende hat 12 Vibrationsensoren.


    Pro Schleife und Sensorgruppe ist in Rasberry PI mit einer IO Erweiterung zur auslesung der Induktionschleifen.



    Im Ziel ist wieder pro Bahn eine Doppelschleife zur Ermittlung der Geschwindigkeit. Zur erkennung von Treffern im Ziel ist eine Thermalkamera verantwortlich. Die Kamera erkennt einen Durchschuss durch Papier, Gummi, Kautschuk. Somit können wir ein Bild der Zielscheibe un den Treffer anzeigen lassen.


    Die Daten gehen dann per XML und Bild in einen Server, auf dem läuft ein Script das die Daten zur Visualisierung zum schützen. Und zu uns wenn der Schuss nicht mehr messbar ist und die Sensoren angeschlagen haben.


    Klingt erstmal extrem umständlich und Teuer, ist es aber nicht, die ganze Induktions und Sensortechnik (ausgenommen der Thermalerkennung) ist günstiger als ein Gebrauchter Kleinwagen.




    Gruss


    Andreas

  • Wie ? Du hast noch kein Quick Load ? 8| Das quick Target ist ein Unterprogramm von QL.

  • Hallo Andreas1973


    Grundsätzlich ist es sinnvoll, bei der Planung einen Architekten mit einzubeziehen, der vom Fach ist. So ist sichergestellt, dass die Schießbahn den Anforderungen die bei der Abnahme geprüft werden, auch eingehalten werden.


    Ja nachdem mit welchem Kaliber auf die 1.000m geschossen wird, ergiebt sich eine unterschiedliche Geschosskurve/Flugbahn.


    Ziel/Aufgabe der Blenden ist schließlich sicherzustellen, dass keine Geschosse die Schießbahn verlassen können.


    Was das jetzt mit einer Versicherung zu tun hat erschließt sich mir jetzt nicht ganz denn:


    Jader Schütze ist für seinen Schuss selbst verantwortlich sprich - er muss für die Schäden aufkommen die er an der Anlage anrichtet. Dafür ist dann seine Privathaftpflicht zuständig und da ist mir wurscht, in welcher Höhe sich die Blende befindet oder ob man bei uns mit einer 308 in eine Beton Säule schießt.


    Der Standbetreiber ist haftbar, wenn von seiner Anlage eine Gefahr ausgeht (dann wieder Streitpunkt falls die Anlage so abgenommen wurde...)


    Als Betreiber einer Schießstätte werde ich eher keine Versicherung finden, die ich für solche Schäden wie z.B. eine Hausratversicherung abschließen kann.


    Zudem ist jeder Schütze verpflichtet, über eine gültige haftpflichtversicherung zu verfügen. Bei Jägern ist das ganz einfach geregelt (zumindest bei uns) - wenn du den Jahresjagdschein löst, mußt du eine entsprechende, gültige Versicherung nachweisen.


    Nun aber um auf deine ursprüngliche Frage zurück zu kommen:


    Für das Smartphone gibt es verschiedene Software wie Strelok; Ballistics; Munition...


    Ohne entsprechende Daten wirst Du nicht weit kommen. Letztlich wirst Du bei der Standabnahme entsprechende Daten vorlegen bzw. wenn es dumm läuft bekommt ihr Auflagen... Also besser gleich einen Fachmann mit ins Boot holen.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Flugbahnberechnung geht zum Beispiel über den Hornady Ballistikrechner. Was man braucht ist ballistischer Koeffizent des Geschosses, Gewicht und Anfangsgeschwindigkeit. Um die höchste Stelle zu finden einfach maximum Range und Zero Range gleichsetzen.

    Zum Beispiel hätte meine 45-70 mit 500 Grain Lee Geschoss eine maximale Höhe von 10m bei 575m und würde eure Blende treffen.

    "Stehle einem Mann die Brieftasche und er ist eine Woche lang Arm, lehre ihn das Wiederladen und er wird sein ganzes Leben lang Arm sein."

    Konfuzius

    Einmal editiert, zuletzt von Chemnitzer ()

  • Hallo,

    Grundsätzlich ist es sinnvoll, bei der Planung einen Architekten mit einzubeziehen, der vom Fach ist. So ist sichergestellt, dass die Schießbahn den Anforderungen die bei der Abnahme geprüft werden, auch eingehalten werden.

    Siehe mal hier:

    http://www.maz-online.de/Lokal…hiessbahn-Europas-werden3


    natürlich sind da Diverse Fachplaner mit dabei.


    Ich/Wir haben durchaus Erfahrung mit dem Betrieb von Schießanlagen. Vor allem weiss ich, wie Schützen sind wenn Sie was zahlen müssen, grundsätzlich ist es keiner gewesen.


    Zitat

    Jader Schütze ist für seinen Schuss selbst verantwortlich sprich - er muss für die Schäden aufkommen die er anrichtet. Dafür ist dann seine Privathaftpflicht zuständig und da ist mir wurscht, in welcher Höhe sich die Blende befindet oder ob man bei uns mit einer 308 in eine Beton Säule schießt.

    Wenn bei euch einer mit der .308 in Beton bohrt ist das "blöd". Wenn bei uns eine bestimmte Anzahl mit .50BMG in eine Hochblende gehen, muss der Betonbauer ran, der kommt mit einer Arbeitsbühne, weil 9 Meter hoch. Das sind richtig Kosten, wenn dann noch die Anlage einen Tag ausfällt. Und wenn dann für das ganze ein schütze verantwortlich ist, kommt da schnell mal eine Amtliche summe zusammen, Für den Fall versichern wir uns.


    Meine Frage bezieht sich NICHT auf eine software zur Planung, sondern für den späteren betrieb. Wir sollen die Möglichkeit schaffen, zu prüfen ob die Patrone das ziel erreichen kann


    http://lutzmoeller.net/1/12,7-mm/50BMG-Beton.php da sieht man ganz gut was .50BMG so kaputt machen kann. (mit der Webseite und der Person dahin habe ich nix zu tun)


    Gruss

  • Andreas1973


    Sodel jetzt kommen wir der Sache näher.


    Wenn Du sagst was (z.B. .50 BMG) und wieviel Joule maximal, dann kann man danach schauen. Ich habe selbst drei Apps auf meinem Smartphone (habe die namen bereits gepostet) und dann noch QL.


    Es gibt ja viele Apps für NULL, aber die sind dann auch oft entsprechend beschränkt.


    Die Löcher in den Blenden entstehen ja nicht weil der Schütze alles richtig gemacht hat und die ersten zwei drei Blenden müßten das bereits abfangen bei einem Teilgedeckten Stand...


    Bei 1.000m natürlich ne blöde Sache den Stand immer abzufahren und nach Löchern zu suchen - wir müssen das auf unserer 100m Indoor Bahn inzwischen machen... (ablaufen).


    Was inzwischen auf vielen Ständen anzutreffen ist - eine umfangreiche Videoüberwachung - kommt man leider kaum noch drum rum (Wo der Stand entsprechend teuer ist) und die Video Überwachung ist auch nicht mehr so teuer.


    Also sag mal an wieviel Joule es denn sein dürfen - ansonsten finden sich auch solche Apps bei vielen nahmhaften Munitionsherstellern, wo die angebotene Munition ausgewählt und die Flugbahn berechnet werden kann.


    http://www.maz-online.de/Lokal…hiessbahn-Europas-werden3


    Schaut nach ner geeeeeilen Sache aus und ist wohl ne Reise wert wenn sie mal fertig ist :happ::happ::happ:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Andreas1973


    Was inzwischen auf vielen Ständen anzutreffen ist - eine umfangreiche Videoüberwachung - kommt man leider kaum noch drum rum (Wo der Stand entsprechend teuer ist) und die Video Überwachung ist auch nicht mehr so teuer.

    blöd nur, so viele Kameras wie man dann benötigt, kann man gar nicht aufhängen. Ich weiß nicht, wie viel Stunden ich pro Woche nur mit dem Sichten von Videomaterial ich beschäftigt bin, weil wieder einer in den Boden geschossen hat und es trotz Beweiß nicht wahr.

    Und die Auflösung ist nicht die allerbeste.

    Die Einschüße in unseren Hochblenden durch das ganze "Grobzeugs" von Handfeuerwaffen ist nicht zu erkennen.

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • da will ich näheres drüber wissen. Kann man das fertig kaufen, wenn ja wo?

    Das wäre ne Lösung für meinem Stand:fi:

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • da will ich näheres drüber wissen. Kann man das fertig kaufen, wenn ja wo?

    Das wäre ne Lösung für meinem Stand:fi:

    Hallo,


    fertig nicht, aber es ist sehr einfach zu bauen.

    Schleifen kannst du fertig kaufen. Besorge dir eine und teste mal wieviel Störungen durch die Umwelt rein kommen (windkraft etc) wenn das klappt ist das ausmessen relativ easy, wenn sich jemand mit dem Rasberry PI auskennt ist das eine Programmierung von paar stunden.


    LG


    Andreas


    Hier eine paar Links:

    Geschwindigkeit messen (codebeispiel) https://tutorials-raspberrypi.…d-geschwindigkeit-messen/

    Sensoren MiniSense 100 (zum testen) https://www.sparkfun.com/datas…rs/Flex/MiniSense_100.pdf

    Einmal editiert, zuletzt von Andreas1973 () aus folgendem Grund: Links dazu...

  • Also sag mal an wieviel Joule es denn sein dürfen - ansonsten finden sich auch solche Apps bei vielen nahmhaften Munitionsherstellern, wo die angebotene Munition ausgewählt und die Flugbahn berechnet werden kann.

    Es geht darum: Der schütze kommt hat eine Kanone mit X Zoll und Y Kaliber, da können wir dann gleich sagen "das wird nix" du gehst maximal auf 500 Meter.

    Die Software sollte auch die Flugbahn grafisch darstellen. Ich habe mit Quick Target angesehen und finde das ganz ok.


    Ich nutze StrelokPro, damit sehe ich auch die maximal höhe aber nicht so eine schöne Flugbahn.

    Joule: 20.000.

  • QuickTarget gibt es KOSTENLOS UND LEGAL! als Lapua-Edition. Deckt halt nicht die komplette Breite sämtlicher, möglicher Munition ab, dafür kann man aber erstmal ohne Risiko und Kosten gucken, ob die Software das leistet, was man erwartet...


    https://www.lapua.com/resources/qtu-lapua-edition/

  • Andreas1973


    MoinMoin


    Da ich nur das Quicktarget habe (außer den kostenlosen Apps), kann ich das nicht mit dem StrelokPro vergleichen - da habe ich nur das "normale - kostenose".


    Mit dem QT, das beim Kauf von QL mit dabei ist, geht schon sehr viel - muss man sich eben wie überall etwas einarbeiten - sehe ich aber kein Problem (wenn ich's schon kapiere :boe:)



    20.000 J ist schon ne Hausnummer :apl:


    Gruß :winke:

  • cleaner

    Hat das Label Software hinzugefügt