Hornady Eld-x 178gr jagdlich/sportlich

  • Hallo zusammen,

    Wie bereits in meiner Vorstellung geschrieben habe ich in 6 Wochen den Lehrgang für den Schein.

    Aktuell schieße ich in meiner Tikka T3x CTR mit 51cm Lauf und jagdlich auf dem Ansitz mit Schalldämpfer Hornady Eld-x und sportlich die BTHP 168gr von Hornady.

    Jetzt stellt sich für mich die Frage ob ich nicht dann nur noch Eld-x für jagd und sport lade. Das Eld-x sollte doch alles von 100 über 300 bis hin zu 800, mit einer optimalen Ladung vielleicht auch bis 1000m klar kommen. Somit müsste ich auch nicht mehr 2 Munitionssorten aufeinander abstimmen/einstellen.

    Klar kostet die Eld-x etwas mehr, aber ich denke der Mehrpreis ist es mir wert. Wir reden hier von rund 100€ für 500 Schuss. Das ist zu verkraften.

    Da dies für mich die erste Ladung ist zu laden würde ich mich über ein paar Daten freuen mit denen ich meine Tests beginnen würde. OAL würde ich vorerst bei 71,1 mm (CIP) belassen. Als Pulver hab ich das N140 ins Auge gefasst.

    Mit welcher Ladung sollte ich beginnen und bis zu welcher gr Zahl kann ich gefahrlos hochgehen? Mit den Informationen würde ich dann mal eine Ladeleiter erstellen um zu schauen was meine Waffe am liebsten mag. Quick Load besitze ich noch nicht.

    Vielen Dank und beste Grüße

    Gossko

  • Guten Morgen Gossko,

    na das hast du dir ja ganz schön was vorgenommen.

    Deine Waffe soll gut bei der Jagd treffen, auf 100, 300 oder noch mehr Metern und das alles am Besten mit einer Patrone mit dem gleichen ZF.

    Ich kenne dein ZF ja nicht und weiß nicht welche Möglichkeiten es zur Verstellung hat, aber um dies vernünftig abdecken zu können ist schon wirklich gutes Glas von Nöten.

    Natürlich kann man mit entsprechender Ladung deine Entfernungen mit dem ELD abdecken, aber grundsätzlich würde ich dir zu einer speziellen Waffe für den Sportbereich raten mit einem ZF für deine Entfernungen. Für die Entfernung 300+ Meter würde ich dir einen längeren Lauf empfehlen.


    Gruß Bernd

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • Vielen Dank für deine Hilfe.

    Auf meiner Tikka ist ein Kahles K624i, daran sollte es also nicht scheitern.

    Eine Waffe für rein sportliches Schießen wird in Zukunft mit Sicherheit auch noch bei mir einziehen. Hatte da an so was wie 6.5 CM oder 338 Lapua Magnum mit einem natürlich längeren Lauf gedacht. Aber das wird bestimmt dieses Jahr nichts mehr.

    Daher muss meine Tikka mit dem K624i jetzt den Spagat schaffen.

    Da ich mit der Eld-x bis jetzt sehr gute Ergebnisse auf der Jagd gemacht habe, 178gr in einem 1:11" Lauf gut passen sollte und der BC Top ist, ist der Plan alles erstmal damit abzudecken.

    Das einzige was mir fehlt sind Ladedaten und ggf Erfahrungswerte mit dem Eld-x Geschoos im Kaliber. 308 auf weite Entfernungen.

  • In der neuen Ausgabe des Hornady Ladedaten Buches sind die ELD Geschosse drin, habe leider noch die ältere Version in der A-Max...V-Max usw. drin sind.

    Wenn du nichts findest kannst du dich auch an verschleichbar schweren Geschossen orientieren.Habe vor vielen Jahren mal die A-Max mit 178 grn in der 308 auf 300m getestet.

    Das Ergebnis hat mich nicht überzeugt. Jetzt verwende ich die Lapua Scenar L mit 175grn.

    aber nicht mit N140 sondern mit N150.


    Gruß Bernd

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • Das Hornady Buch bekomme ich mit dem Set. Denke da sind aber keine Daten mit dem N140 drin oder?

    Die Frabrikmuni Eld-x läuft ziemlich gut bei mir, daher die Hoffnung, dass ich mit selbstgeladenen sogar noch etwas bessere Ergebnisse erzielen kann.

    Mit welchem Drall hast du die Geschossen und meinst du das N150 würde bei dem kurzen Lauf mehr Sinn machen?

  • Denke da sind aber keine Daten mit dem N140 drin oder?

    Nein, sind keine drin.


    Bildschirmfoto 2019-06-04 um 19.57.28.png

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • cleaner

    Hat das Label Ladedaten hinzugefügt
  • Schade, aber ich hatte es erwartet.

    Vielleicht gibt es hier Forum aber Leute die mir zumindest die Bandbreite der Ladung mit N140 empfehlen können die ich dann testen würde. L6 werd ich erstmal bei 71,1 mm belassen.

  • Hier ein paar Daten:

    https://www.lhs-germany.de/fil…oading-guide_2017_ENG.pdf

    Ich weiss es gibt eine 2018er Version, diese enthält aber die gleichen Daten.

    Beim Kaliber 308 win findest du Geschosse mit 168 und 175 Grain, an diesen kannst du dich gut orientieren.


    Gruß Bernd

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

    Einmal editiert, zuletzt von Donkravallo ()

  • Leider kann ich die Werte daraus nicht für das Eld-X verwenden. Bei dem SP Geschoss von Hornady mit 180gr stehen max über 44gr. Damit würde bei rund 5.000 bar rauskommen laut GRT.

    Ich spiele gerade mit dem GRT rum und bin über den Unterschied der Werte überrascht, die rauskommen wenn ich mit N140 oder RS52 das Eld-X simuliere und einen Maximaldruck von ca 3.700 bar anpeile.

    Mit dem RS 52 komme ich bei gleichem Druck auf rund 24m/s und 212 J mehr. Macht es Sinn dann eher zum RS52 zu greifen oder habe ich etwas nicht bedacht?

    Nehmt es mir nicht übel wenn ich noch nicht so fit in dem Thema bin, aber mich fasziniert es und ich habe viel Spaß daran mir schon vor dem Lehrgang meine Gedanken zu machen.

  • Das Eld-x sollte doch alles von 100 über 300 bis hin zu 800, mit einer optimalen Ladung vielleicht auch bis 1000m klar kommen.


    Als Pulver hab ich das N140 ins Auge gefasst.

    Wie groß ist das Ziel auf 800/1000m?

    Mit N140 brauchst du schon gut Schub. Unter 820m/s geht nichts. Das mit 51cm????

    Mit 26" und Remington 168 match hatte ich 840m/s. Die werde ich versuchen nachzubauen.

    Mit 26" und Nosler CC 168 41 Grain N140 nur 758m/s.


    Evtl. N540 ins Auge fassen.


    Wo gehst du hin zum auf 1000m schießen?

    Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich erarbeiten

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Wie in meinem Vorstellungsthread geschrieben ging es bis jetzt erst einige Male auf 300m in Philipsburg. Geplant ist aber dieses, oder spätestens nächstes Jahr Long Range ins Visier zu nehmen.

    Klar is 308 und dann auch noch ein kurzer Lauf alles andere als optimal, aber mit der richtigen Ladung sollte zumindest ein Gong auf 800m zu treffen sein.

    Mit Harry und Pieter von EXLRS stehe ich bereits im Kontakt. Davor will ich aber erstmal einen Lehrgang besuchen.

    Das Problem mit N140 hab ich nach den Simulationen auch gerade bemerkt (siehe mein Post davor). Bis dann ein reines Sportgerät noch in mein Arsenal aufgenommen wurde, will ich versuchen mit der Tikka und dem Eld-X 100, 300, ~800m und die Jagd unter einen Hut zu bekommen.

    Die besten Ergebnisse in GOT bekomme ich bei einem Gasdruck von 3.700 bar aber mit RS52 aktuell, auch das N540 kommt da nicht mit.

    Über Hilfe und Empfehlungen bin ich sehr dankbar!

  • Die Daten der 175er Geschosse kannst du bedenkenlos nehmen.

    Daten für das ELD wirst du höchstens im US Foren finden, dann aber nicht mit N140.

    Wenn du zum Beispiel 38 oder 39 Grain N140 nimmst (Sierra Matchking) funktioniert das schon mal ( ist natürlich sehr lahm )

    Dann hast du noch ne Menge Platz nach oben. Für große Entfernungen musst du mit der Geschwindigkeit nach oben, also mehr Pulver (innerhalb der Grenzen natürlich) oder alternativ ein anders Pulver.

    Wenn du über das Wiederladen von anderen Patronen nachdenken solltest, kommst du mit großer Sicherheit nicht nur mit N140 aus.

    Meine Empfehlung, versteife dich nicht auf ein Pulver.


    Gruß Bernd

    +++ Ich lade hauptsächlich Gewehrpatronen, alle meine Kurzwaffenpatronen mache ich auch selber +++

    +++ Für meine Ladedaten übernehme ich keine Gewähr +++

  • Gerade für die Jagd und wenn es mal weiter rausgehen soll brauch ich halt Power. Die bekomm ich anscheinend nicht wirklich mit dem N140 hin.

    Wenn ich den Daten aus GOT Glauben schenken darf würde ich aber mit der Ladung RS52 mit 43,3gr wie angehängt bei 950m noch im Überschallbereich mich befinden und die E0 mit 3.375 J wäre gut. Sieht für mich ziemlich gut aus, natürlich vorrausgesetzt meine Waffe befindet sich bei der Ladung im Sweet Spot.

    Im Vergleich dazu mal die Daten des N140 bei rund 3.700 bar.

  • Gossko

    Hat den Titel des Themas von „Hornady Eld-x 178gr oder BTHP 168gr“ zu „Hornady Eld-x 178gr jagdlich/sportlich“ geändert.
  • Hi,

    Hier mal der Link zu nem thread den ich dazu eröffnet hatte und auhh Ladedaten enthalten sind.


    .308 - 178grain Geschoss -Vihtavuori N140 Ladedaten gesucht



    Geh mit den ELD-X auf Magazinlänge, zuviel Freiflug haben sie bei mir nicht vertragen.

    Derweil ist meine Ladung - identisch von den Ladedaten - auf >10mm Streukreis auf 100m.


    Nutze es jagdlich, bis 400m kein Problem.


    Beste Grüße,

    Micha




    PS Alle Ladedaten sind zu hinterfragen!

  • Danke für die Info.

    Ich werde die Tage mal mein Patronenlager messen, um herauszufinden was ich für eine OAL verwenden kann. Mein Magazin lässt aber nur 73mm zu.

    Aufgrund der doch deutlich geringeren Energie und V0 tendiere ich aktuell aber zum RS52. Auch wenn Long Range zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Rolle spielt, sehe ich mit dem N140 dieses Vorhaben deutlich erschwert.

    Einen Wechsel des Pulvers würde ich dann im Nachhinein vermeiden wollen.

  • For your Interest: der Verstellbereich vom Kahles K624 reicht bei 1000m definitiv nicht. Du brauchst eine vorgeneigte Picatinny oder ein Elevation prisma.

    Meine Meinung: Dieselbe Waffe für die Jagd und für Sport schließen sich aus. Alles in allem halte ich (!) die Waffe für alles ungeeigne. Zu leicht und zu kurz für Präzision und der Schaft ist für mich (!) ungeeignet für die Jagd da Griff zu steil und Vorderschaft zu dünn ist.

  • Meine Montage hat 20MOA Vorneigung und auf der Jagd komm ich ausgezeichnet mit ihr klar.

    Wie ich aber auch geschrieben habe werde ich mir ein reines Sportgerät noch in Zukunft kaufen. Bis dahin muss die Tikka den Spagat schaffen, so gut es geht.

    Mir geht es darum durch die Erfahrung des Forums herauszufinden in welchem Bereich der Ladung ich Tests durchführen sollte um herauszufinden was der Tikka am besten gefällt und dabei noch die höchstmögliche Leistung hat.

    Wie ich durch GOT herausgefunden habe eignet sich RS52 wohl am besten für das Vorhaben.

  • Hallo,


    sorry wenn ich das so direkt sage, aber auf 800m und mehr auf Wild zu schießen kann ja nicht dein Ernst sein.


    Da schießt du Stücke krank, die du nie mehr findest und die dann irgendwo elendig verenden.


    Deine Fähigkeiten in allen Ehren.

    Das ist keine waidgerechte Jagd. Fang mit dem Blödsinn erst gar nicht an. Zielscheiben o.k.


    Leuten, die so weit auf Wild schießen gehört der Jagdschein entzogen. Punkt.


    Grüße

  • Wo hab ich denn geschrieben, dass ich auf solche Entfernungen auf Wild schieße? :krat:

    Jagdlich ist bei rund 200m Schluss. Alles darüber hinaus ist auf Papp oder Stahlziele!