L.E.M. - Plus/Deluxe/Exclusive - elektromagnetische Hülsenreinigung

  • Hallo,

    nach fast 30 Jahren Hülsenwaschen in der Waschmaschine habe ich mir eine L.E.M. Deluxe gegönnt. Einziger Kritikpunkt bis jetzt ist die fehlende Gebrauchsanweisung auf deutsch, ansonsten ein sehr wertiges, schweres und gut verarbeitetes Gerät. Erste Versuche mit Klarspüler, Spülmittel und einem Spritzer Zitrone haben schon nach kurzer Zeit tolle Ergebnisse gezeigt.


    Ich würde gerne einen Erfahrungsaustausch starten, der sich rein auf die L.E.M. Geräte beschränkt. Trommelmaschinen usw. wurden im Forum ja bereits ausgiebig diskutiert.


    Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

    - welche Edelstahlstifte für welches Kaliber?

    - Bezugsquellen für brauchbare Edelstahlstifte

    - Rezepte, wieviel Wasser mit welchen Zutaten für wieviel Hülsen?

    - Laufzeiten und Ergebnisse


    Gruß Haiko

  • Hallo,

    herzlichen Glückwunsch zum neuen Gerät. Eine gute Wahl. Das Funktionsprinzip dieser Geräte ist einfach genial und liefert in der Tat in kürzester Zeit beste Ergebnisse. Ich hoffe, dass ich trotz Deiner Einschränkung auf reine L.E.M Geräte mit diskutieren darf, da ich mein Gerät im vergangenen Jahr selber gebaut habe. Aber es geht ja sicher um das Funktionsprinzip und das ist identisch.


    Als Reinigungsflüssigkeit verwende ich natürlich Wasser (ca. 4-5 ltr.) mit einer Priese Hornady Oneshot Hülsenreiniger (Aber wirklich nur eine Priese, da das Zeug m.E. recht teuer ist...aber schönen Glanz bringt) und einen Esslöffel Lemi Shine (Bad Reiniger). In dieses Süppchen kommen dann je nach Vorrat ca. 2-2,5kg Hülsen. Nach höchstens 30 Minuten glänzen die Hülsen innen und außen wie es schöner nicht geht. Die anschließend tief schwarze Suppe lasse ich im Wascheimer mit den Stiften und nutze sie mehrmals. Das geht locker 4-5 mal ohne Einfluß auf das Ergebnis.


    Als Stifte nutze ich die Originalen von LEM in 4mm. Die gehen bei mir für alle Hülsen (KW, LW klein und LW groß). Ich werfe die Hülsen auch durcheinander rein. Kein Problem. Nur bestimmte Kaliber vertragen sich nicht so gut mit einander; z.B. 9mm und .40S&W setzen sich gerne ineinander fest und dass ist dann nicht so schön.

    Die Edelstahlstifte werden immer wieder auf eGun angeboten.


    Wo ich noch nicht so glücklich mit bin ist die Trennung von Hülsen und Stifte nach dem Waschvorgang. Mache das heute noch wie vorgesehen mit Magnet in der Tüte. Aber irgendwie kommen die kleinen Biester doch wieder an den Magneten und dann geht das Gefummel wieder los. Habe mir schon eine kleine Aluminiumpinzette besorgt damit der Trennvorgang halbwegs erträglich ist. Denke noch über eine Lösung mit Elektromagneten und Akku nach. Aber aus Zeitgründen habe ich den Gedanken noch nicht ernsthaft verfolgt.


    Wenn ich es mal ganz gut meine mit meinen Hülsen, dann werde ich sie anschließend noch für 30 Minuten in den Trockentumbler mit Maisgranulat versetzt mit Hornady Hülsenpolitur. Das hält den Glanz lange aufrecht. Ist dann die All Inc. Behandlung. Diese Hülsen verschieße ich dann auch nur Sonn- und Feiertags :saint:


    Insgesamt bin ich total zufrieden mit dem Gerät und den Ergebnissen.


    Viele Grüße

    Rüdiger

    Alle Ladedaten ohne Gewähr - Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    Was du auch tust, tu es sorgfältig und bedenke das Ende! (Herodot)

  • DerRuedi : zum trennen benutze ich den Dillon Media Seperator Large, richtig angewendet hast du keinen Pin mehr in der Hülse, die richtigen Pins vorausgesetzt. Es muss kein Dillon sein, ich bin davon überzeugt dass die Konkurrenzprodukte genauso gut arbeiten, da ja die Arbeitsweise identisch ist.

  • 45er Auch eine Idee. Habe sogar noch einen Dillon Seperator rumstehen. Wollte ich mich eigentlich immer schon mal von trennen. Ist auf jeden Fall einen Versuch wert. Nutzt Du ihn vor oder nach dem Trocknungsvorgang? Könnte mir vorstellen nass funktioniert nicht so gut.

    Alle Ladedaten ohne Gewähr - Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    Was du auch tust, tu es sorgfältig und bedenke das Ende! (Herodot)

  • Nach dem Waschen. Ich Schütte das Wasser durch einen Küchensieb, die Hülsen bleiben mit den Pins im Sieb. Mit klarem Wasser die Hülsen durchspülen. Dann Schütte ich die Hülsen samt Pins in den Seperator. Mit der Hand fahre ich mehrmals durch das Gemenge bis die meisten Pins in der Wanne liegen. Dann schließe ich die Trommel und fange mit schaukelnden Bewegungen an. Dann betätige ich die Kurbel, bis keine Pins mehr fliegen. Die Hülsen Schütte ich zum Trockenrubbeln auf ein Handtuch. Dort gehe ich zur Sicherheit noch mal mit dem Magnet drüber. Das funktioniert bei mir mit Kurz- und Langwaffenhülsen aller gängigen Kaliber. Meine Pins sind von Stainless Media Tumbling.

  • @Rüdiger


    Ich fahr ebenfalls nach dem Trennen in dem Dillon Seperator mit einem Magneten nochmal über die Hülsen.

    Den Magneten hab ich in einem kleinen Waschpulver Eimerchen mit Henkel. Einige Pins bleiben immer am Eimerboden hängen. Dann einfach Magnet raus und die Pins fallen runter. Saubere und schnelle Sache.

  • DerRuedi : ja du hast recht, natürlich geht es um das Funktionsprinzip der elektromagnetischen Hülsenreinigung, bist recht herzlich eingeladen, auch natürlich alle anderen die so reinigen.


    Die Stifte sind wirklich etwas zierlich. Bei den 5 mm Stiften die dem Gerät beiliegen hängt schon mal einer quer im Zündloch fest, bis jetzt nur bei LR vorgekommen, wird mit 4 mm Stiften wohl behoben sein.


    Die Stifte trenne ich von den Hülsen mit dem Magnet. Erst den Magneten unter den L.E.M. Behälter und dann gieße ich die Brühe mit den Hülsen durch ein engmaschiges Haushaltssieb in einen Eimer. Den Magneten dann unter den Eimer, um ausgegossene Stifte zu binden und die Brühe abgießen, oder die Brühe mit einigen Stiften zurück in den L.E.M. Behälter. Die Hülsen gebe ich in einen Eimer mit klarem Wasser, Magnet unter, Hülsen ordentlich mit den Händen durchspülen und Wasser abgießen. Die Hülsen werden getrocknet und die übrigen Stifte im Eimer ziehe ich mit dem Magneten an den Rand des Eimers. Magnet abnehmen und einfach mit einem Pinsel und etwas Schwung zurück in den L.E.M. Behälter fegen.

  • Hallo zusammen, ich fange gerade mit dem Wiederladen an und bin dabei die ganzen Vorbereitungsarbeiten abzuschließen. Da dass bei mir zuhause alles etwas enger ist, geht hier nur alles per Maßanfertigung. Habe mir gerade ein Tischgestell gebaut welches in einigen Tagen mit der bestellten Holzplatte bestückt wird. Danach werden direkt die Pressen aufgebaut. Aber ich wollte jetzt schon mal mit den anderen Dingen beginnen um dann auch was zum Laden habe.


    Ich habe mir auch den L.E.M. Wasserreiniger gekauft. Allerdings noch keinerlei Erfahrungswerte was die Arbeit damit angeht. Deswegen hätte ich da auch ein paar Fragen dazu und hoffe Ihr könnt helfen.


    Wieviele Hülsen werft Ihr denn gleichzeitig in den Waschbehälter?

    Gibt es erprobte „Rezepte“ für die Waschmischung?


    Zum Beispiel 5 Liter kaltes Wasser, 1 Esslöffel Spülmittel, 1 Teelöffel Scheuermilch, 1 Teelöffel Zitronensäure???


    Würde mich über Eure Hilfe sehr freuen. Was ist mit Zitronensäure eigentlich gemeint? Ist das dieser Saft aus den kleinen gelben Zitronenfläschchen die man im Lebensmittelgeschäft kaufen kann?


    Und danach ausgebreitet in den Hülsentrockner bis das Wasser verdunstet ist?

  • Moin, da hast Du Dir was gutes gekauft, Glückwunsch!

    Ich habe bislang 4 Liter warmes Wasser, ein Spritzer Spülmittel, zwei Spritzer Klarspüler und einen kräftigen Spritzer Zitronenkonzentrat aus der kleinen gelben Plastikzitrone genommen und die mitgelieferten 5 mm Pins. Das Ergebnis ist tadellos.

    Langwaffenhülsen Kaliber 6,5 x 55 SE, 308 bis 8x 57 JS bis ca. 150 St. je Waschgang kein Problem. Mehr habe ich noch nicht probiert. Nach einer halben Stunde sind die Hülsen sauber. Ich lasse aber eine Stunde laufen.

    Kurzwaffenhülsen Kaliber 9 mm bis 45 acp bis ca. 300St. je Waschgang auch kein Problem. Nach einer viertel Stunde sind die Hülsen sauber. Ich lasse aber eine halbe Stunde laufen.


    Gruß

  • Da dass bei mir zuhause alles etwas enger ist, geht hier nur alles per Maßanfertigung. Habe mir gerade ein Tischgestell gebaut welches in einigen Tagen mit der bestellten Holzplatte bestückt wird. Danach werden direkt die Pressen aufgebaut.

    Hört sich nach beengten Verhältnissen an.

    Für Pressen gibt es eine Art Schnellwechsel System. Evtl. hilft dir das ein Wenig Platz zu sparen und ein anderes Werkzeug aufbauen zu können.


    So was in der Art. Kann auch selber gebaut werden

    https://www.artax-vorderlader.…sen-tischbefestigung.html


    https://www.ebay.de/itm/Schnel…86c4e8:g:ghEAAOSwwq1attut

    Fahr is not Fahr Enough

    Zitat eines alten Wiederladerkautzes:

    Mittels Brömel lassen sich Trainingseinheiten nicht ersetzen.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Ich habe bislang 4 Liter warmes Wasser, ein Spritzer Spülmittel, zwei Spritzer Klarspüler und einen kräftigen Spritzer Zitronenkonzentrat aus der kleinen gelben Plastikzitrone genommen und die mitgelieferten 5 mm Pins. Das Ergebnis ist tadellos.


    Kurzwaffenhülsen Kaliber 9 mm bis 45 acp bis ca. 300St. je Waschgang auch kein Problem. Nach einer viertel Stunde sind die Hülsen sauber. Ich lasse aber eine halbe Stunde laufen.

    Danke Dir für Deine Empfehlung. Dann werde ich das mal so ausprobieren!

  • Hört sich vieleicht etwas blöd an. Aber ich habe mit kaltem wasser bessere ergebnisse erziehlt als mit warmem oder heißem wasser.

    :ironie:Wer Rechtschreibfehler findet, der soll sie behalten:arab::wdl_rot:ironie:

  • Hallo Toyota52,


    welche Reinigungszeiten hast Du benutzt? War Dein „Waschwasser“ dabei ähnlich zusammen gesetzt wie von Puhdys? Danke für den Hinweis mit dem kalten Wasser, ich hätte jetzt auch gefühlsmäßig warmes Wasser genommen.

  • Ich mach ein bisschen Felgenreiniger, Spüli, einen Teelöffel C168 Polierpulver und etwas Nikotinentferner rein. Wahrscheinlich kann man die hälfte weglassen. Aber Nach 25 min sehen die Hülsen aber einfach Geil aus.

    :ironie:Wer Rechtschreibfehler findet, der soll sie behalten:arab::wdl_rot:ironie:

  • Die Zündglocke wird so aber nicht sauber...

    Gruß Stefan

    :schlahund:


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich! alle Landedate ohne Gewähr...

  • Aber Nach 25 min sehen die Hülsen aber einfach Geil aus.

    Eigentlich entzündert man die Hülsen vor dem Nasstumbeln.

    Die ganze Rotze hast du jetzt noch drin, und die trocknet ja ewig nicht.

    Fahr is not Fahr Enough

    Zitat eines alten Wiederladerkautzes:

    Mittels Brömel lassen sich Trainingseinheiten nicht ersetzen.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich

  • Entzündert Ihr alle Eure Hülsen vor dem Waschen? :nw:


    Uns hat man im Kurs gesagt das es eigentlich egal ist, ob das Zündhütchen beim Reinigen in der Hülse ist oder nicht. Ich hätte meine Hülsen jetzt so ins Wasserbad gegeben.

  • Ich entzündere auch alle vor dem Tumbeln. Unter dem ZH hast du immer Ablagerungen (Verbrennungsrückstände).

    Durch das Reinigen ist ein gleichmäßiger Zündstrahl beim Zünden garantiert und das Setzen der ZH geht ebenfalls leichter von der Hand.

  • Macht ja auch Sinn,das man zuerst kalibriert (und auch entzündert) und dann reinigt.

    Sonnst hast noch als zusätzlichen Arbeitsschritt das Zündglocken reinigen <X

    Das Bling Bling bleibt auch erhalten,wenn nach dem kalibrieren gereinigt wird und wird nicht von der Matrize verkratzt :kreis:......

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la: