Laden der alten Schützenpatrone 8,15x46R

  • Hallo Wiederlader ,

    läd einer von euch eigendlich jemand die alten Schützpatrone im Kal.8,15x46R wieder ??

    Ich bin gerade dabei einige Hülsen .30-30 umzuformen auf diese Patrone und möchte die gerne

    Wiederladen , mit N110 und auch mit Bleigeschossen .

    Muss aber noch einen Laufdurchtrieb machen wegen dem Kaliber ob der Lauf nun .321 oder .324

    Geschosse braucht .

    Gebt mir mal ein paar Tipps zum Kaliber :thumbsu: .


    Erwin

    Alle Daten und Tipps ohne Garantie.
    Jeder Wiederlader handelt auf eigenes Risiko und Verantwortung .

  • Sorry, die Frage kann ich dir leider nicht beantworten, da ich das Kaliber weder wiederlade, noch schieße.

    Da ich jedoch bei H&N regelmäßig über dieses Kaliber stolpere, habe ich darauf hingewiesen. Hätte ja hilfreich sein können.

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)

  • Hast Du denn noch eine Waffe in .30-30Win ?

    Ich habe mir lieber gleich originale 8,15x46R Hülsen geholt. Kosten zwar gut das Doppelte. Aber die sind dann immerhin von RWS und halten bei dieser moderaten Patrone sowieso ewig.

    Ich würde es einfach mit der normalen Vollkalibriematrize ausprobieren. Normal fetten und los geht's. Eventuell den Aufweitknopf vorher noch polieren und Graphit auf die Hülsenhalsinnenseite. So stark sind die Unterschiede ja nicht zwischen den zwei Patronen.

  • Hast Du denn noch eine Waffe in .30-30Win ?

    Nein , das hat sich erledigt , mit der Patrone .30-30 .

    Hülsen kann ich von einem Vereinskollegen bekommen .

    Wollte die Woche mal nach Mainz zum Frank fahren , der hat eine , die mir gefällt .


    Erwin

    Alle Daten und Tipps ohne Garantie.
    Jeder Wiederlader handelt auf eigenes Risiko und Verantwortung .

  • erwin

    Ging das leicht, das umformen der .30-30 Hülsen? Möchte das dann auch probieren. Einfach mal zum Spaß. Welcher Hülsenhersteller war das bei Dir?

    Habe mir jetzt bei egun auch noch eine Kokille für 170grs Geschosse gekauft. Angeblich hat H&N in letzter Zeit Qualitätsprobleme, da möchte ich auf Sicherheit gehen und mir Geschosse selber gießen.

  • Ich habe .30-30 PMC umgeformt. Zuerst wird der Hülsenmund ca. 3 mm gekürzt u. Entgratet. Die gefettete Hülse kann dann im Kalibrierer umgeformt werden. Die finale Länge wird danach hergestellt u. nochmal Entgratet. Allerdings muß auch der Hülsenrand angepaßt werden, da er bei 30-30 zu dick u. im Durchmesser etwas zu groß ist. Geht leidlich mit einer Bohrmaschine. Eine Drehmaschine wäre da perfekt. Wenn der Job erl. ist gehen die Hülsen problemlos u. preiswerter sind die auch.

    Grüße

    Jürgen

  • Gern geschehen! Ich bin aber auch an Laborierungen u. WZ-Tipps interessiert. Der Feuerstutzen tut ganz gut aber das Wehrmanngewehr ist bislang zickig. Weder die Hornady- noch die RCBS-Matrizen stellen mich zufrieden. Da gibt es ja nur Vollkalibrierer.

    So long

    Jürgen

  • Hallo Jürgen

    Da gibt es einen Trick. Die Vollkalibriermatrize nicht ganz bis zum Hülsenhalter herunterdrehen. Nur soweit bis die Hülse gerade so ins Patronenlager geht.

    Was hast Du für ein Wehrmanngewehr?


    Gruß Arnd

  • Moin, wir haben im Verein noch ein paar Schachteln von dem Kaliber, besteht daran Interesse (mit EWB)?

    Allzeit Waidmannsheil und gut Schuß!

    Hartmut :zilsch:

    Einmal editiert, zuletzt von Baskuele70 ()