223 rem PROBLEM

  • Hallo!

    bin gerade dabei meine ersten patronen für meine howa im cal 223 rem zu laden, gesamtlänge ausgemessen minus 2 zehntel ergibt eine gesamtlänge von 59 mm,

    geschosse sierra hpbt 69 grain,pulver n140 vihtavouri,laut der vihtavouri ladetabelle gehts mit der pulvermenge bei 23,6 grain los und die maximalmenge ist 25,9 grain,hülsen cbc,und jetzt zu meinem Problem,

    habe 5 patronen mit 24,5 grain geladen und bin da schon am limit sprich schon fast am hülsenmund,mit 25 grain pulver bin ich schon im hülsenmund !:krat:

    vielleicht kann mir ja wer weiterhelfen!

    mfg

  • Das ist schon ok - nennt sich Pressladung.

    N140 ist ja ein recht grobes Stäbchenpulver ... Du kannst auch die gefüllte Hülse öfter mal mit dem Patronenboden auf einen Tisch "klopfen",

    dann sinkt der Pulverspiegel in der Hülse, weil sich die Pulverstäbchen besser verteilen.

    Dann erst Geschoß setzen.


    Ich lade auch 24,7gn und bin damit am Hülsenmund.


    Das ist auch der Grund für Ungenauigkeiten bei Pulverfüllern ... je gröber das Stäbchenpulver, desto ungenauer die Füller.

    Gruß Sven


    PS: Beitrag enthält u.U. Spuren von Ironie - zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Sachbearbeiter oder die zuständige Behörde

    Einmal editiert, zuletzt von ArcticWolf ()

  • Vielleicht auch mal das Hülsenvolumen mitberücksichtigen. Da gibt es durchaus Unterschiede.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Lade dir doch einfach mal das GRT herunter und lass die Laborierung berechnen. Natürlich mit den Angaben der ausgelieterten Hülse.

    Dann siehst du gleich bei wieviel Prozent der Füllmenge du gelandet bist.


    Noch ein Hinweis, wenn genau 100 % rauskommen, dann lieber ganz leicht drunter (98%) oder etwas drüber (102%) bleiben. Sonst hast du durch die leichten Schwankungen beim Pulver wiegen mal eine Pressladung und mal keine. Das ist für die gleichmäßige Präzion nicht sehr förderlich.


    Wenn du mit Pressladungen arbeitest, denk dran jeder handelt beim wiederladen eigenverantwortlich. Also nicht zu hoch gehen.