N150 oder RS62 für 7,5x55 Swiss

  • Hallo Zusammen,


    ich habe mit dem N140 jetzt meine Erfahrungen gemacht und möchte gerne mal das nächst langsamere Pulver ausprobieren.


    Die Ladung ist wie immer für 100m und 300m auf Scheibe mit meinem K31 und einem Hornady BTHP Match 168gr. Geschoss gedacht.
    In der Auswahl wären für mich das N150 oder das RS62, das RS60 hat mir zu viel Energie, die brauche ich bei 300m nicht unbedingt.


    Welches der Pulver würdet Ihr denn für die 7,5x55 Swiss empfehlen und warum?

  • das RS60 mit 53,4grs und 165grs Geschoß bringt bei 94,8% Ladedichte, 99,97% umgesetztem Ladungsanteil, 868m/s, und 4025J das optimale Ergebnis, in allen drei Ballistika.

  • So viel Leistung brauche ich für die 300m nicht, daher dachte ich an die einbasigen Pulver RS62 oder N150.


    Irgendwie gibt's wohl nicht so viele Meinungen zu den Pulvern :krat:

  • Boxer


    Hallo, ich lade 48,7gn Rs 62 mit 168gn Hornady Geschosse. Das ganze funktioniert aus dem G11 super. Ist allerdings ein anderes Gewehr. Musst du halt eben ausprobieren. Ich finde dass das 62er ein super Pulver ist, das ich auch mit gutem Erfolg in 6,5x55 einsetzen kann

  • Boxer


    Hallo, ich lade 48,7gn Rs 62 mit 168gn Hornady Geschosse. Das ganze funktioniert aus dem G11 super. Ist allerdings ein anderes Gewehr. Musst du halt eben ausprobieren. Ich finde dass das 62er ein super Pulver ist, das ich auch mit gutem Erfolg in 6,5x55 einsetzen kann

    Super, danke für deine Antwort. Dann werde ich mir mal ein Döschen davon holen :thumbsu:

  • Sagt doch mal, wie wichtig ist denn der Punkt "umgesetzter Ladungsanteil" beim erstellen einer Laborierung?


    Klar ist ja dass bei weniger als 100 %, Leistung verschenkt wird.

    Und klar ist auch dass es sinnvoll ist den Brennschluss im Bereich der Mündung bzw. kurz danach zu haben.


    Ich habe bei meiner Berechnung, mit der von mir gewünschten Mündungsgeschwindigkeit, mit dem N150 einen umgesetzten Ladungsanteil von 91,5 %, mit dem RS62 aber nur 83,5 %.


    Könnte man dadurch Rückschlüsse ziehen, dass das N150 für meine Zwecke eigentlich besser geeignet wäre? :krat:

  • Ich habe zwar so etwas noch nicht im Gewehr probiert, aber bei der Desert Eagle in .44 Magnum bedeuten 80% Umsatz einen riesigen Feuerball und unverbranntes Pulver. Bei der Eagle ist das gewollt, bei deinem Schweizer auch? :ballern:

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Ich habe zwar so etwas noch nicht im Gewehr probiert, aber bei der Desert Eagle in .44 Magnum bedeuten 80% Umsatz einen riesigen Feuerball und unverbranntes Pulver. Bei der Eagle ist das gewollt, bei deinem Schweizer auch? :ballern:

    Nee eigentlich nicht. :krat:


    Obwohl, in der kommenden Jahreszeit mit früh einsetzender Dämmerung, bestimmt sehr ehellend auf dem Schießstand :saint: ... kleiner Spaß am Rande ;)


    Mal den Tiger110 fragen, du hast doch ungefähr die gleichen Ladedaten wie ich sie mit dem RS62 zu bauen beabsichtige. Hast du da irgendwas in dieser Richtung festgestellt? ... oder sind die Hülsen vielleicht sehr verschmaucht? Beim N140 hatte ich so 99 % umgesetzter Ladungsanteil und äusserlich praktisch saubere Hülsen.

  • Mündungsfeuer habe ich beim G11 nicht beobachten können. Klar hast du unter 100% Leistungsverlust. Darauf kommt es mir aber nicht an. Ich mache nur Löcher in Papier und das möglichst zentral und das klappt mit RS 62 meiner Ansicht nach besser als mit N150 so jedenfalls ist das Ergebnis meiner Versuche.


    Grüße