IPSC Langwaffe Optik

  • Hallo zusammen,

    im anderen Thema wurde es ja schon etwas besprochen. Um es übersichtlicher zu machen, mache ich hier mal ein Extrathema.


    In YouTube Videos sah es für mich so aus als würden beim LW IPSC überwiegend nahe Ziele beschossen.

    Zum einen die Frage ob das in der Praxis tatsächlich so ist.

    Und als zweite Frage: Welche Optik?


    Ich würde sagen dass man eins braucht mit möglichst großem Sichtfeld und die Vergrößerung eher zweitrangig.

  • Kommt drauf an, wo du schießt (Dtl.?)

    Dann ist die Distanz tatsächlich eher kurz und die 200m+ sind eher selten.

    Wenn es ins Ausland gehen soll, werden die 300m Schüsse deutlich mehr.

    Persönlich trete ich bei Matches, bei denen der Stand gar nicht mehr als 100m her gibt, nur noch mit Reddot an.

    Für Philippsburg zb montiere ich dann noch einen Magnifier, der dann eben nur auf den 300m Ständen vorgeklappt wird.

  • Red Dot mit Magnifier


    ZF mit kleiner Vergrößerung, von echten 1,0 bis 4- oder 6-fach (bei 200m max.)


    ZF mit kleiner Vergrößerung und ein Red Dot offset auf 1 Uhr oder 45°

  • Bis 300m ist durchaus nicht unüblich. Varianten wie vom Vorredner genannt, wobei ich noch nie jemanden mit Magnifier gesehen habe.


    Die meisten schießen 1-4x, 1-6x oder 1-8x. Gut ein Viertel davon geschätzt mit zusätzlicher Co-Optik. Die reine 1x Red Dot Fraktion ist auf der 300m Stage fast durch die Bank mit 0 Punkten raus-gegangen.


    Ob du eine Co-Optik brauchst, hängt auch von deinem Zero ab, siehe 25-300 yard Zero. Das muss man aber vorher ausprobieren. Hängt auch von dem Geschossabfall deiner Muni ab.

  • habe mich noch etwas belesen und nun ein Zeiss V4 gewählt.

    1 - 4 x 24


    Würde mir von dem Büchsenmacher meines Vertrauens empfohlen.


    Hab trotz langer Recherche NIEMANDEN gefunden der etwas Gutes über günstige Alternativen zu berichten hatte ;-)

  • Klar, geht's noch etwas besser, sonst hätten Zeiss, Kahles und Co. ja gar keine Daseinsberechtigung.

    Aber ich würde dennoch sagen "Top Ding".


    Ich sag mal so, du gewinnst vermutlich nochmal 5%-10% an Verarbeitung, optischer Klarheit, Randschärfe etc. (nicht alles zusammen, sondern mal dies, mal das), zahlst aber 50% weniger.


    Will man das Beste vom Besten, nimmst ein Kahles o.ä., zahlst aber halt das 3x

    Reichen 90-95% auch, kannst auch bedenkenlos zum Vortex greifen.


    Am besten ist, einfach mal in die Hand nehmen. 14 Tage Rückgaberecht sind ne tolle Sache zum vergleichen.

  • Ja das war auch gar nicht das Ziel.

    Ich hoffe ja sehr dass so ein billigglas nicht mit Zeiss mithalten kann ;-)


    Die Frage war nur ob es überhaupt brauchbar ist.


    Ich habe mal gedacht "naja für die Scheibe wird es schon reichen" und habe mir ein Nikko Stirling Glas gekauft... das war das enttäuschendste Produkt das ich jemals gekauft habe... absoluter Schrott