Sammel-Gasdruckmessung bei der DEVA für Wiederlader aus Freiburg

  • Hallo zusammen!

    Hätte jemand aus Freiburg und näherer Umgebung Interesse, gemeinsam Munition an die DEVA zu versenden?

    Man könnte sich das Porto und ev. die Grundgebühr je Kaliber sparen.

    Gruß Jürgen

  • Wofür braucht man eigentlich die Druckprüfung so unbedingt?

    Ich rechne, lade nach der Rechnung, prüfe die Geschossgeschwindigkeit, korrigiere meine Rechnungen, lade neu, prüfe wieder...

    Es wäre mir sehr fremd, jede Woche meine neuen Ladungen zum Beschussamt zu schicken. abgesehen davon garantiert mir das recht wenig, denn das Beschussamt testen nicht mal mit meinen Waffen!

    Also solange es dafür keine besonderen Beweggründe gibt, warum schickt man dann alles zum Beschussamt? Wenn ich mir unsicher bin, ob die Ladungen meine Waffe sprengen, dann sollte ich das Widerladen besser lassen...

  • Magnum


    Du brauchst die Druckprüfung z.B. weil du wissen willst was tatsächlich abgeht mit deiner Ladung. Das hat nichts mit Unsicherheit zu tun sondern mit Wissen.

    Ladeangaben sind nicht unbedingt tatsächliche Angaben, weil Waffen, Läufe und die Verarbeitung der Patrone schon einen erheblichen Einfluss auf den Gasdruck haben können. "Besondere" Beweggründe um den Gasdruck prüfen zu lassen brauch ich z.B. nicht. Es reicht wenn ich für eine bestimmte Ladung exakt wissen will, welcher Gasdruck tatsächlich vorhanden ist unter bestimmten Bedingungen. Das geht eben nur über ein Beschussamt die DEVA. ;)

    Ach was Probleme: das sind lediglich Stationen auf dem Weg zur vollkommenen Weisheit! :thumbup:

  • Du hast den Knackpunkt aber schon geschildert. Der Lauf bei der Deva ist nicht dein Lauf zu Hause. Deine Laufkontur kann zu einem erheblich höheren Gasdruck führen!

  • ??? Laufkontur ??? Wenn das so ist, weshalb gibt es weder bei QuickLoad noch bei GRT die Möglichkeit, eine Laufkontur auszuwählen.
    Das erscheint mir nicht plausibel. Geringe Unterschiede könnte es wegen des unterschiedlichen Hülsenvolumens geben, aber man kann ja die Hülsen zurückfordern und diese dann auslitern. Dann sieht man, ob das Hülsenvolumen größer oder kleiner ist, und kann das bei der Berechnung berücksichtigen.


    In der Praxis kommt es immer wieder vor, dass bei Quickload oder GRT noch viel Luft nach oben ist (umgekehrt seltener) und das Wissen darum kann man nützen, um eine Jagdladung herzustellen, die an der Grenze des Möglichen ist.

  • Du hast den Knackpunkt aber schon geschildert. Der Lauf bei der Deva ist nicht dein Lauf zu Hause. Deine Laufkontur kann zu einem erheblich höheren Gasdruck führen!

    Kein Knackpunkt, sondern klare Verhältnisse, eben ein Messlauf.

    Natürlich unterscheidet der sich von meinem, aber das weiss ich doch vorher.:)

    Ach was Probleme: das sind lediglich Stationen auf dem Weg zur vollkommenen Weisheit! :thumbup:

  • Also tatsächlich totaler Unfug, andauernd Ladungen zur DEVA zu schicken.

  • Wofür braucht man eigentlich die Druckprüfung so unbedingt?

    Ich rechne, lade nach der Rechnung, prüfe die Geschossgeschwindigkeit, korrigiere meine Rechnungen, lade neu, prüfe wieder...

    Die Geschossgeschwindigkeit ist eine Funktion der eingebrachten Energie über die Lauflänge. Über den Druckverlauf selbst sagt die Geschwindigkeit nichts aus.


    Es gibt Schießstände, die haben zumindest die Regelung, dass Wiederlader die ordnungsgemäße Ladung auf Nachfrage nachweisen müssen. Das wird vermutlich nicht oft kontrolliert, aber es geht ja nur mit einem offiziellen Zettel, der einen auch vor der Problematik schützt, fahrlässig oder gar grob fahrlässig gehandelt zu haben, wenn dann doch mal etwas passieren sollte. Da muss man selbst nicht eimal die Ursache gewesen sein, aber man ist sehr schnell im Fokus einer Untersuchung und bei Personenschäden ist sofort das Strafrecht mit im Boot.


    Besser haben, als brauchen.

  • Für den Nachweis geht das nicht nur über die DEVA.

    Für den Schadensfall allerdings schon. Das ist aber nicht die Regel.


    Genau wie die Prüfung bei der DEVA ist auch die Geschossgeschwindigkeit nur ein Anhaltspunkt für Rückschlüsse. Allerdings wesentlich günstiger.

  • Magnum


    Du bist ja noch recht neu hier im Forum. Ob etwas Unfug ist oder nicht - selbst wenn...


    Hier gibt es etliche User die das meinen machen zu müssen oder, weil sie es einfach nur wollen.


    Und wenn Du das nicht willst oder brauchst ist das doch auch gut.


    Ich verstehe nicht recht, was du eigentlich willst.


    Keine Ahnung wie die anderen User das sehen, aber ich empfinde deine bisherigen Beiträge überwiegend provokant.


    Denke, wir verstehen inzwischen alle, was Du meinst.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Wer also von dem Angebot Gebrauch machen möchte, bitte per PN an Juergen


    Weitere der Sache nicht dienlichen Kommentare werden kommentarlos gelöscht


    :ja:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Ich möchte mal ein konkretes Beispiel nennen:

    Im Netz findet man eine DEVA-Messung über .308 Win., Barnes 150 gr TTSX BT #30366, 51,5 gr Hodgdon CFE 223 usw.

    QuickLoad sagt 4489 bar und v=918 m/s. Und die DEVA: 3940 bar und 912 m/s.

    Konkret heißt das, man kann 1,75 gr mehr laden als QuickLoad zulässt und
    ist immer noch auf der sicheren Seite.

  • Jürgen

    Und auf die Daten der DEVA kann man sich dann 100%ig verlassen?

    Also sind das auch gleichzeitig reproduzierbare Ergebnisse!

    Dann müssten diese Ergebnisse ja mit den anderen Beschussämtern übereinstimmen!

    Tun sie aber nicht.

    Oder welcher Messinstitution soll ich nun glauben?

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Jürgen

    Und auf die Daten der DEVA kann man sich dann 100%ig verlassen?

    Also sind das auch gleichzeitig reproduzierbare Ergebnisse!

    so ganz falsch finde ich eine Messung ja nicht. Allerdings...

    .45 ACP mit VECTAN BA 10

    ???


    Beispiel, am Stand kommt jemand mit reduzierter Ladung, weil die Mun sonst zu stark ist. Also brauch ich als Aufsicht eine verlässliche Angabe über die Mun des Schützen. Die Aussage des Schützen interessiert mich dabei erst mal gar nicht.

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • Dann müssten diese Ergebnisse ja mit den anderen Beschussämtern übereinstimmen!

    Die DEVA gibt ja auch den ermittelten Wert der oberen Vertrauensgrenze an.
    Wenn dieser Wert den maximal zulässigen Gasdruck nur um einen klar
    definierten Betrag überschreitet, dann sollte die von der DEVA gemessene
    Laborierung zumindest nicht gefährlich sein.

    Trotzdem wäre es interessant, dieselbe präzise Laborierung an verschiedene Beschussämter zu senden.

  • Ob dann die Patrone mit der maximal möglichen Energieausbeute auch immer noch ausreichend/optimal Präzise ist/bleibt, halte ich für fraglich.

    Aber ich bin kein Jäger und kann auf die maximale Energie verzichten.

    Solange MIP (sind realistische Werte) ausreicht und Präzision stimmt, reicht das völlig.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Hier im Forum gibt es verschiedene Beispiele darüber, dass eingesandte Ladungen von Beschußämtern unterschiedlich geprüft werden

    bzw. die Ergebnisse nicht unbedingt bis ins letzte übereinstimmen müssen. Vom Vertrauensbereich einmal abgesehen, dienen die Ergebnisse als Orientierung, nicht unbedingt als der Weisheit letzter Schluss weil es sich eben um Messläufe handelt, die bestimmte Parameter erfüllen, aber zugleich individuell gefertigt sind.

    Ich denke niemand geht davon aus, oder erhebt den Anspruch, dass die Ergebnisse 100%ig bei allen Beschußämtern gleich sind oder sein sollen, dass können sie schon auf Grund der unterschiedlichen Messeinrichtungen nicht sein. Habe aber auch noch nicht davon gehört, dass der Anspruch von den Ämtern bzw. der DEVA selbst erhoben wird. Orientierung, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

    Ach was Probleme: das sind lediglich Stationen auf dem Weg zur vollkommenen Weisheit! :thumbup:

  • Nein, aus dem Handgelenk nicht. Ich habe diesbezüglich die Forensuche bemüht und die entsprechenden Berichte von Usern und entsprechende Querverweise mit anderen Foren durchgelesen, soweit sie mich interessierten.

    Ach was Probleme: das sind lediglich Stationen auf dem Weg zur vollkommenen Weisheit! :thumbup: