Ladung fürs Heckler & Koch SL7

  • Hallo Zusammen,


    ich möchte jetzt mal zwei .308er Ladungen für mein SL7 entwickeln, eine für 100m Zeitdisziplin und eine für 300m mit ZF.


    Hat jemand schon eine passende Ladung für einen der genannten Einsatzzwecke gebaut? ...das SL7 hat ja den kurzen 42,5 cm Polygonlauf.


    Dass dieser Lauf nicht unbedingt für ZF Disziplin auf 300m geeignet ist, weiß ich.

    Aus nostalgischen Gründen möchte ich nächstes Jahr aber trotzdem die Landesmeisterschaft damit schießen :thumbsu:


    Als Treibladungspulver möchte ich das N140 mit einem 147 gr DM111 oder DM41 davor verwenden, mal sehen welches besser läuft. Alternativ wäre auch noch RS52 da.

    Wenn ich die Daten von VV mit dem 150 gr Sierra HPBT zu Grunde lege, beginnt das mit dem N140 so bei 40,4 gr bis 47,3 gr.


    Das ist natürlich ein weites Feld, und ich müsste viel testen, daher hoffe ich dass jemand auch ein SL7 hat und mir schon mal die Richtung vorgeben kann.

  • Hat denn keiner mehr so ein schönes Retro-Gewehrchen .... schade :/


    Dann komme ich ums viele testen wohl nicht herum.

  • Hallo Boxer ,


    ein HK SL 7 habe ich nicht.

    Mit dem VV N 140 und den beiden Geschossen solltest Du eine passende Ladung finden.

    Aus meinem G3 Clone (kein Polygonlauf) fliegen die DM 111 Geschosse mit 43,5 gr ganz gut.

    Das DM 41 muss ich noch testen.

    Grüße :winke:


    Knallt Fix


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    ALBERT PRECHT: "NUR WER GEGEN DEN STROM SCHWIMMT GELANGT ZUR QUELLE"


  • Danke für die Info :thumbsu:


    Ich wollte so bei 42,5 gr mit dem DM111 mal beginnen und mich dann hocharbeiten.

  • Heute war ich auf dem Stand um die erste Ladung fürs SL7 zu testen.


    Ich habe genau drei Patronen verschossen und dann das Gewehr wieder eingepackt.


    Der Grund waren ziemlich geschundene neue RWS Hülsen nach dem Schuss. Der Hülsenhals bleibt wunderbar unversehrt, aber der Hülsenboden bekommt ordentlich eins drauf.

    Da ich mir in der Vergangenheit die Hülsen vom SL7 nicht angesehen habe, diese waren immer unauffindbar im grünen verstreut, weis ich nicht ob das vielleicht normal ist beim SL7.


    Was meint Ihr? ... sieht das nach Überduck aus?

    20191110_180513.jpg


    Das waren 42,6 gr N140 und ein DM111 Geschoss, Hülse 51,00 mm und OAL 71,00 mm .... also alles voll im grünen Bereich.

  • Ich würde bei der Ladung definitiv auch aufhören.

    Die Marker vom Ausstoßes sind deutlich zu erkennen.

    Da ist ordentlich Dampf drauf!

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Dreckig sehen die voll fies aus. Hast du mal eine grob mit dem Lappen abgewischt und geschaut wie sie dann aussehen? Ich habe schon öfters festgestellt das umso weniger Pulver ich verlade um so mehr sind die Hülsen verschmaucht. Die Idee mit dem Verschlussabstand ist auch super, ist auch das Problem meines 98ers nur meine Anzeichen sind anders. Es kommt das Zündhütchen egal bei welcher Ladung ein paar Hundertstel raus.

  • Den Verschlussabstand habe ich geprüft, das ist in der Anleitung vom SL7 gut beschrieben. Da ist alles in Ordnung.


    Ich hab dann gerade mal bei H&K angerufen und gefragt ob da jemand das Problem kennt. Der Techniker schmunzelte etwas und sagte dass dies normal sei, da das Zündhütchen von der Erhöhung am Verschlusskopf verstemmt wird um Durchbläser zu vermeiden.


    Puh ... jetzt bin ich echt am überlegen ob ich das Projekt SL7 weiter führe und mit den verdengelten Hülsenböden lebe oder es einstampfe.


    Zumindest erkenne ich meine Hülsen sofort und kann an der Ausstoßermarke feststellen wie of die Hülsen wiedergeladen wurden. :lol: