Presse für .223 Rem und 6.5 Creedmoor

    • Hilfreich

    treppenfahrer danke! Die Lee Turret wird ja gerne bei so was empfohlen. Was macht sie besser als zB die Lyman mit manuellem Index? Ist es nur der Preis und automatisches Kopf drehen oder gibt es da noch was das ich übersehe?

    Ist die Präzision der fertigen Patrone von einer progressiven Presse so viel schlechter? Also erstmal nicht unbedingt das Schussbild sondern die Patrone selbst.


    Das Hauptproblem ist wahrscheinlich, dass ich mir die Pressen nicht in Natura ansehen und mal ausprobieren kann.

    Lies Dir doch einfach mal meinen Erfahrungsbericht hier im Forum durch - da ist auch die Optimierung der Presse und mein Workaround beschrieben.

    Ich lade damit .223, .30-30 und .308 und komme inzwischen auf gut über 100 LW Patronen/Std.


    Erfahrungsbericht LEE Classic Turret

    Gruß Sven


    PS: Beitrag enthält u.U. Spuren von Ironie - zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Sachbearbeiter oder die zuständige Behörde

  • Danke euch allen. Jetzt habe ich erstmal Futter um mich orientieren zu können.

    Ich wollte nämlich nicht einfach doof drauf los kaufen und dann sehen ob ich zurecht komme.


    Worauf es raus laufen wird ist

    Lee Classic Turret mit aufgesetztem Pulverfüller

    oder

    Einstationenpresse (O-Rahmen oder Co-Ax) und dazu den elektrischen Hornady Auto Charge.

  • So ich habe mich jetzt entschieden wie ich es mache.


    Es wird ein Mischmasch aus zwei unterschiedlichen Vorgehensweisen.


    Ich habe mir gestern Abend den Hornady Auto Charge bestellt. Fuer meine Repetierer soll es naemlich so praezise wie moeglich sein. Klar hier gibt es auch mal Abweichungen, aber ich denke fuer meine Faehigkeiten beim Schiessen bietet das Hornady Geraet fuer mich das beste Preis-/Leistungsverhaeltnis.


    Als Presse werde ich die Lee Classic Turret nehmen, da sie mir die meisten Moeglichkeiten bietet. Da ich wie ArcticWolf in Sachen Platz limitiert bin sollte sie den besten Mehrwert fuer mich bringen.


    Ich bin niemand, der sich mal 2 oder 3 Stunden nur zum Einstellen mit einer Presse beschaeftigen will. Also spricht das auch fuer die Classic Turret um mehrere Szenarien ab zu decken.


    Ich habe mir mit der Turret schon ueberlegt wie ich vorgehe.

    Solange nur Repetierer geladen werden, werde ich den Kopf folgendermassen bestuecken.


    223 HH Kalibriermatritze mit Ausstosser

    223 Setzmatritze

    6.5CM HH Kalibriermatritze mit Ausstosser

    6.5CM Setzmatritze


    Das ganze wird dann ohne Indexstange betrieben.

    Durch die Vollausstattung mit dem was ich derzeit brauche, habe ich sofort Zugriff auf die benoetigte und eingestellte Matritze.


    Erstmal wird die ganze Ladung Huelsen Entzuendert und Kalibriert. Danach getrimmt, falls noetig, und danach zurm reinigen.

    Wenn sie trocken sind zuender ich weiter per Hand. Da sind 100 Stueck super schnell gemacht.


    Beim laden mache ich es wie hier auch vorgeschlagen wurde. Waehrend des Geschoss setzens laeuft der Pulverfueller um die naechste Ladung abzumessen.

    Zuendern und danach laden kann ich dann in einer Session machen. Kalibrieren, Ausstossen und Waschen in einer vorherigen Session.


    Ich glaube so werde ich erstmal zurecht kommen.


    Klar das ginge auch mit einer Einstationenpresse, aber.....


    Wenn mal eine SLB in den Schrank kommt, kann ich die Turret nach kauf eines weiteren Kopfteils und Pulverfueller mit wenigen Handgriffen auf den Betrieb mit Index umstellen. :thumbsu:

    So sollten sich auch genug Patronen fuer eine SLB herstellen lassen ohne viele Stunden an der Presse verbringen zu muessen.

  • Wenn sie trocken sind zuender ich weiter per Hand. Da sind 100 Stueck super schnell gemacht.


    Beim laden mache ich es wie hier auch vorgeschlagen wurde. Waehrend des Geschoss setzens laeuft der Pulverfueller um die naechste Ladung abzumessen.

    Zuendern und danach laden kann ich dann in einer Session machen. Kalibrieren, Ausstossen und Waschen in einer vorherigen Session.

    Wenn du deine Routine gefunden hast und es dir immer noch etwas zu langsam geht:

    Ich zündere mir immer 5 Hülsen vor, starte dann den Pulverfüller und fülle das Pulver in die Hülsen. In den Pausen wird weiter gezündert. Wenn alle Hülsen gezündert sind, setze ich parallel zum abfüllen die Geschosse während der Pulverfüller läuft. Dazu stehen die gezünderten Hülsen ohne Pulver kopfüber z. B. in einem 9mm Patronen Schachtel Einsatz. Manche würden das stressig finden, für mich ist es genau richtig.
    Ausnahme Reduzierte Ladungen oder Füllgrad < 50%: Da bekommt jede Hülse sofort ein gesetztes Geschoss, nach dem Pulver drin ist!


    Bei Ladeleitern bereite ich 15 Hülsen vor und beschrifte sie schon mal, da ich bei Ladeleitern jede Hülse beschrifte. Aus Schaden wird man bekanntlich klug... :mauer:

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Danke!

    Ich wollte das so machen, dass ich 100 - 200 Hülsen mit Zündern versehe und dann in den Rhythmus Pulver füllen, Geschoss setzen und parallel die nächste Charge Pulver durchlaufen lasse.


    Wahrscheinlich wird das zündern eh nebenbei beim fern sehen sein.


    Wenn ich das oben noch mit Zündhütchen setzen mache sind es für einen guten Arbeitsfluss wahrscheinlich zu viele unterschiedliche Handgriffe.


    Landsleuten werden ich wahrscheinlich etwas langsamer machen. :thumbsu:

  • Ich habe mir gestern Abend den Hornady Auto Charge bestellt. Fuer meine Repetierer soll es naemlich so praezise wie moeglich sein. Klar hier gibt es auch mal Abweichungen, aber ich denke fuer meine Faehigkeiten beim Schiessen bietet das Hornady Geraet fuer mich das beste Preis-/Leistungsverhaeltnis.

    Bitte dabei bedenken das ALLE Pulverfüllgeräte bei grobem Stäbchenpulver !!! erhebliche !!! Abweichungen haben.

    Da ich für meine LW Kaliber VV N140 (grobes Stäbchenpulver) verlade, habe ich mir den RCBS Chargemaster Lite gekauft, da die Abweichungen bei den Pulverfüllern

    viel zu groß waren (bis zu 2,5gn Differenz, egal ob LEE, RCBS oder Lyman - wobei der günstige LEE noch am Besten abgeschnitten hatte).

    Mit Plättchen- oder Kugelpulver arbeiten die Füller alle gut.

    Gruß Sven


    PS: Beitrag enthält u.U. Spuren von Ironie - zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Sachbearbeiter oder die zuständige Behörde

  • Soviel ich mich erinnern kann, war jeder Testbericht den ich bisher bzgl. des Hornady Auto Charge gelesen habe mangelhaft. Die Abweichungen müssen wohl relativ hoch sein. Ausnahmsweise spielt bei den elektrischen Füllern einmal RCBS in der Oberliga, gefolgt von der Lyman.

    Also mit so präzise wie möglich wird das wohl nix. Aber immerhin hast Du mit dem Lee Perfect einer der bestgetesteten Pulverfüller auf welchen Du dann ausweichen kannst.

  • ArcticWolf danke fuer den Hinweis. Derzeit verlade ich nur Kugelpulver. Damit sollte es hoffentlich gut gehen. Staebchenpulver habe ich zwar auch schon verladen, aber das hat mir nicht so zugesagt, weil da meist ein paar Staebchen im Pulverfueller geschnitten werden.

    Das Gefuehl beim laden, wenn es staendig knirscht hat mir nicht so zugesagt.


    Rene2109 die Videos, die ich gesehen habe, scheinen ihn ganz gut zu bewerten. Klar es gibt immer was zu verbessern und den einen oder anderen Mod werde ich auch machen.

    Da mein Perfect Powder Measure bisher nicht so gut gelaufen ist (schwergaengig) war es schwer konsistent den Hebel zu betaetigen. Dadurch hatte ich immer Abweichungen.

    Differenzen von 0,1gr machen mir nichts aus, weil ich die immer gleiche Pulvermenge von meinen Faehigkeiten auf dem Stand sowieso nicht umsetzen koennte. Wenn also mal 0,1 oder 0,2gr mehr oder weniger Pulver drin ist stoert mich so weit nicht. Diese Varianz akzeptiere ich auch bei meinem manuellen Pulverfueller.


    Es ist wahrscheinlich wie mit jedem Geraet. Es gibt leichte Unterschiede in der Fertigungsqualitaet bis in die kleinsten Bauteile. Man kann Glueck oder auch Pech haben. Ohne es aus zu probieren kann man sich wie so oft nur auf die komplett widerspruechlichen Tests verlassen.


    Ich probiere es einfach mal aus.


    Nur bei meinener .223 akzeptiere ich die Varianz nur nicht nach unten, da ich die Patronen am unteren Ende der Ladedaten lade. Nach oben ist das ok. Meine Remington 700 ist da nicht so waehlerisch.


    Auch nochmal einen Dank an cleaner wegen des Tips mit dem Graphitpulver. Das habe ich gestern mal in den PPM geschmiert. Nun ist er schoen leichtgaengig ohne dass das feine Kugelpulver raus rieselt. Konnte gestern nur mit dem groeberen (Ramshot Hunter) testen, aber so wie sich der Hebel nun anfuehlt waere es vorher in grossen Portionen raus gerieselt.

  • Auch nochmal einen Dank an cleaner wegen des Tips mit dem Graphitpulver. Das habe ich gestern mal in den PPM geschmiert. Nun ist er schoen leichtgaengig ohne dass das feine Kugelpulver raus rieselt. Konnte gestern nur mit dem groeberen (Ramshot Hunter) testen, aber so wie sich der Hebel nun anfuehlt waere es vorher in grossen Portionen raus gerieselt.


    Ich weiß zwar nicht wie fein die Pulver sind du du verwendest, aber bei mir kommt nach ca. 80 Ladungen mit Lovex D037.1 meistens was zwischen Trommel und Gehäuse. Dann kannst das komplett vergessen wenn mal was in den Spalt kommt. Zerlegen und Reinigen dann gehts wieder. Hab bei meinem sogar die Trommel eingeschliffen wegen dem Pulver. Aber das ist auch extrem fein.

  • oh sorry! Dann geht der Dank an rem .

    Das hat echt Wunder vollbracht.


    Ich weiß leider nicht wie fein das Lowex ist. Das CFE223 und das TAC sind schon sehr fein.


    Ich versuche mal ein Foto vom TAC zu machen. CFE hab ich gerade leider keins da.

  • so sieht TAC auf Küchenrolle aus.

    Das sieht dem D037.1 und D037.2 äußerst ähnlich.

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Na Jungs, habt ihr wieder ein Thema zerschossen?

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Ich möchte dir gerne auf eine ausführliche Weise widersprechen. So eine erwünschte Beratung ist doch ein großes Für und Wider. Da geht es zu wie auf dem Bazar. :arab:


    Ich denke nicht dass das Thema zerschossen ist.


    Mein Perfect Powder Measure hat durchaus Potential weiter verwendet zu werden. Egal wie meine Lösung aussehen wird. Es wird bestimmt Anwendungen geben, bei denen ein Standpulverfüller die beste Lösung ist. Auch wenn man ein automatisches oder ein Hülsengesteuertes Gerät hat.


    Da sehe ich das Pulverthema hier mit aufgehoben. Die Art Pulver, die man verwendet beeinflusst auch auf eine Art und Weise welche Komponenten aus der Erfahrung heraus geeignet sind.


    Ich war ja unzufrieden und auch langsam beim Laden, weil er so schwer zu bedienen ging. Auf Grund der Kugelgröße muss ich die Schraube ordentlich fest ziehen. Plastik gleitet mit viel Druck halt nicht gut über Plastik.


    Der Hornady Auto Charge ist ja schon bestellt. Diese wird einen essentiellen Teil meiner zukünftigen Lösung sein um Muntion zu laden.


    Die Tage bestelle ich auch meine Presse.

    Die Classic Turret steht ganz oben auf der Liste. Dennoch versuche ich noch mehr über andere Pressen heraus zu finden. Also diverse Einstationen bzw andere Turret Pressen. Auch wenn die Entscheidung zu 90% fest steht. Nicht zu Letzt auf Grund der Empfehlungen hier im Thema und Forum.

    Ich habe die Entscheidungshilfe erhalten, die ich gesucht habe. Vielleicht hat das Thema auch andere auf Ideen gebracht oder zu einer Entscheidung geholfen.


    Da ich es jedoch nicht ewig hin ziehen möchte wird spätestens Ende der Woche gekauft.

  • Dann sollte zu dem Pulverfüller ein neues Thema aufgemacht werden.

    Hier geht es um Ladepressen.

    Allerhöchstens noch um Komplettpakete mit allem erdenklichen Zubehör.

    Und für Details des Zubehörs dann wieder ein neus Thema.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Dann kommen wir wieder zu den Pressen zurück.


    Hat einer von euch mal die Frankford Arsenal M-Press ausprobieren können? Ich finde die interessant. Vor allem, dass der Hebel oben angebracht ist und sie der Forster Co-Ax ähnlich ist. Die Forster finde ich etwas teuer für eine Station, aber die Frankford Arsenal geht noch.

    Die ganzen YT Videos kenne ich schon.

  • So... Ich habe mich entschieden. Auf so viel positive Rückmeldung auf eine Presse, die ich schon in der Auswahl hatte, habe ich mich nun für diese Entschieden.


    Es ist die Lee Classic Turret geworden. Mir dieser bin ich am Flexibelsten. Wie bereits geschrieben habe ich mir auch den Hornady Auto Charge gekauft. Die Presse wird erstmal mit den zwei Kalibriermatritzen und den beiden Geschosssetzern ohne Index betrieben.

    Mir der Classic Turret kann ich mit einem hülsengesteuerten Pulverfüller meinen Bedarf 9mm decken, wenn ich es wollte.


    Ich habe mir auch gleich die Wechelplatte von Lee dazu bestellt. Die Classic Turret soll nicht die letzte gewesen sein. Definitiv auf der Liste steht auch eine MEC Marksman oder die Frankford Arsenal M-Press. Die finde ich beide stark, aber sie sind erst in 3-4 Wochen wieder verfügbar.

    Von daher habe ich jetzt schon mal die Presse geholt, die ich mir sowieso irgendwann zugelegt hätte. Wenn ich mir meine SLB hole, werde ich sie noch mit dem Inlinefabrication Upgrade mit Patronenauswerfer ausrüsten.


    Ich danke euch allen für all die guten Ratschläge und dass ihr mich bestärkt habt die Classic Turret zu kaufen. Habe schon lange auf die geschielt.