17 Hornet

  • Servus


    Habe mir eine Savage 25 Lightning Varminter in .17 Hornet gegönnt und suche nun nach Ladedaten. Hat jemand schon mal das Lovex D063 in der kleinen Hornisse verladen? Geschoss soll zunächst das Hornady V-Max 20gr werden.

    Leider gestalltet sich die Matrizensuche auch nicht sooo einfach. Hülsenhalskalibriermatrize sowie Setzmatrize ohne Crimp sind scheinbar nicht als Set zu bekommen. Vielleifht hat ja jemand einen Tip welche Matrizen bisher gut funktioniert haben bei der 17er.


    Gruß

    Jan

    Steel Action HS .308 51cm mit A-Tec Hertz 150

    Savage Mark II .22 mit A-Tec CMM-4 Rimfire

    Anschütz .222Rem

    Blaser BBF ES67 12/70 - 7x57R

    Savage 25 Lightning Varminter .17 Hornet

    Glock 19 Gen 5 9mm

    Bergara B14 HMR 6.5CM

  • zumindest haben sich winchester hülsen bei der umformung gut gemacht.

    Ohne Gewähr, nicht selber gemacht.


    Der den ich kannte hatte rcbs matrizen.


    Die Info ist aber schon 20 Jahre alt.


    Ansonsten hat das Ding kaum einer. Da wirst du selber testen müssen.

    Ich garantier für nix.

    Jeder ist sich selbst der Nächste.

  • Ich habe auch eine Savage in .17 Hornet. Ich schiesse damit super Streukreise und es macht richtig Spass damit zu schiessen.


    Als Matrizen habe ich den normalen Matrizensatz von Hornady. Hülsenhalskalibrier-Matrizen kosten leider ein Vermögen, sodass ich bis jetzt darauf verzichtet habe. Ich habe mir am Anfang ein paar Schachteln Munition von Hornady gekauft und nutze die Hülsen zum Wiederladen. Wenn ich mich nicht täusche, nehme ich VV N-120. Aber das kann ich in den nächsten Tagen nachschauen.


    Nosler hat auch Geschosse für die .17 Hornet im Programm.


    Du kannst auch Hülsen .22 Hornet zu .17 Umformen. Die .22 Hornet können gebraucht sehr günstig bezogen werden. Leider sind die Hülsen jedoch recht fein und du musst mit einigem Ausschuss rechnen beim Umformen. Das wird auch in der Literatur so beschrieben und ist wohl unvermeidlich. Früher wäre der Ausschuss beim Umformen geringer gewesen wie heute.


    Leider ist der Durchmesser der .17 Hornet so klein, dass ich etliches zusätzlich neu kaufen musste. Putzstock, Pulvertrichter, Fräskopf für den Hülsentrimmer...

  • cleaner

    Hat das Label Ladedaten hinzugefügt
  • Servus


    Habe bisher auch die Hornady Fabrikmunition V Max 20gr geschossen und war soweit zufrieden aber da geht halt noch mehr ;-) Umformen natte ich erstmal nicht vor wegen Aufwand und Ausschuss.

    Werde wohl erstmal das Hornady Matrizenset versuchen. Vielleicht funktioniert das ja zufriedenstellend. Pilver werde ich das D063 testen. Mit dem D073.6 bin ich in meiner .308 sehr zufrieden und preislich sind die Lovex Pulver auch recht angenehm.


    Gruß

    Jan

    Steel Action HS .308 51cm mit A-Tec Hertz 150

    Savage Mark II .22 mit A-Tec CMM-4 Rimfire

    Anschütz .222Rem

    Blaser BBF ES67 12/70 - 7x57R

    Savage 25 Lightning Varminter .17 Hornet

    Glock 19 Gen 5 9mm

    Bergara B14 HMR 6.5CM

  • Hallo,


    über Ladedaten für das Kaliber gibt es im Netz mitunter recht merkwürdige Infos. Daher habe ich mit QL gespielt und bin beim guten alten N110 hängen geblieben.

    Tatsächlich bekommt man damit recht gute Schussbilder hin.

    Beispiel:

    Nosler Varmagedon 20 grs vor 10 grs N110 bei 41,8 mm Länge Streukreis unter 15 mm

    Hornady Vmax 20 grs vor 9,6 grs N110 mit 42,0 mm Länge Streukreis unter 12 mm

    Hornady Vmax 25 grs vor 9,3 grs N110 …. arbeite ich noch dran

    Das Vmax ist dem Nosler ballistisch vorzuziehen.

    Büchse ist eine CZ 527.

    Das mit dem Zubehör kann ich nur unterstreichen. Putzartikel müssen alle angepasst werden, selbst die Pulverfietze passen nicht.

    Hülsen umformen ist nicht so einfach, da die Hülse auch gekürzt werden muss. Ausschuss ist tatsächlich hoch, neu kaufen mit ca 1€/Stk sehr teuer.

  • Vmax 25 grs fliegt am besten mit 43,8 mm Länge, aber nur auf 20 mm.

    Die Setztiefe beim Vmax20 ist 43,0 mm, nicht 42,0 mm. Sorry

    Alle Ladungen weisen keinerlei Druckzeichen auf, sind in meiner Waffe gefahrlos zu verwenden. Trotzdem handelt es sich um Hochdruckladungen. Diese sollten nicht ohne weiteres so übernommen werden, vor allem nicht mit umgeformten 22 Hornet Hülsen.

    Der Füllgrad der Ladungen ist recht hoch, weshalb ich mit dem N110 eigentlich ganz zufrieden bin...

  • Hallo, hab gerade das Hornady NTX 15,5 gr Bleifrei verladen, möchte die Tauben auch ESSEN:thumbsu:

    Ladedaten:

    N120 von 11,0gr. in o,2 Schritten bis 12,0gr , die 12gr ist voll!

    die fliegen alle unter 20mm

    die 11,2gr waren unter 10mm

    Seltsam ist die Werksmun von Hornady mit 20gr Geschoss hat 11,8 gr Pulver, das 15,5gr Geschoss hat 11,6gr Pulver???

  • Wie bist Du vorgegangen beim umforme, bei mir ist ca.50% ausschuss aus der 22 Hornet

  • Ich habe eine ganze Menge aus .22 Hornet umgeformt.


    01. Hülsen Umformen

    02. Hülsen evtl. etwas trimmen, nicht zu stark, sie kürzen sich später beim feuerformen (sieht dann etwa so aus) 20190301_220808_resized.jpg

    03. Hülsen glühen (ohne glühen sind beim Feuerformen einige an der Schulter gerissen, mit glühen keine einzige mehr)

    04. Hülsen feurformen (N120 9,0gr VMAX 25gr L6 34,40 ohne Gewähr) war erstaunlicher weiße top Präzise und keines Wegs verlorene Munition

    05. Hülsen auf L3 prüfen ggf. trimmen und fertig sind die Hülsen

    keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Ich habe kalt umgeformt und den Schrott schon beim Umformen erzeugt, nicht erst beim Feuerformen. Das Weichglühen mit einem Gasbrenner funktioniert, aber es heißt, man soll dann das Messing hinterher abschrecken, um es wieder elastisch zu machen. Mir ist das mit dem Glühen zu viel Aufwand, ich habe mir fertige Hornady Hülsen besorgt.

    Bei der Gelegenheit ist mir dann aufgefallen, wie wichtig bei diesem kleinen Kaliber homogenes Hülsenmaterial ist. Leichte Gewichtsschwankungen der Hülsen führen zu Geschwindigkeitsschwankungen und Streuung. Das ging so weit, dass ich Gewichtsunterschiede von mehr als 0,5 grs zwischen den Hülsen auf der Scheibe, bzw am Chronometer ablesen konnte. Natürlich sollte Hülsenmaterial immer gleichmäßig sein, aber bei diesem Kleinstkaliber sind Abweichungen bedeutsamer als bei großen Patronen, somit sollte die persönliche Fehlertoleranz entsprechend gering sein.