Interessant: Dillon 650 - Bulletfeeder von Simon Dobersek

  • Liebes Forum,


    Habe mir folgenden Bulletfeeder von Simon Dobersek über Ebay gekauft


    https://youtu.be/lIspW2Osb3g


    Ebay


    Preis liegt bei ca. 150 Dollar ohne Versand, damit rund die Hälfte unter dem von Double Alpha.



    Weil ich hier im Forum noch nichts dazu gelesen habe, denke ich das wäre auch für andere interessant.


    Werde den Bulletfeeder ausgiebig testen und hier gelegentlich meine Erfahrungen posten


    Das Produkt sieht meiner Meinung nach sehr solide aus, wie es sich in der Praxis bewährt wird sich herausstellen.

    Ab nächster Woche wird er in Betrieb sein.



    Freundlich.


    Luckygunman


  • Liebes Forum,


    Habe mir folgenden Bulletfeeder von Simon Dobersek über Ebay gekauft

    Hey Luckygunman , das sieht sehr nach dem Prinzip des OpenBulletFeeders aus: https://www.thingiverse.com/thing:2504314


    In der Beschreibung steht "Home made, unused, tested".

    Ich gönne ihm einen Nebenverdienst, allerdings fände ich es auch schön, wenn er es "ordentlich" auf Rechnung anbietet und seine Steuern zahlt.


    Die Teile, die ich in deinem Video sehen kann sind entweder solide aus Metall oder sehr unsauber aus dem 3D Drucker. Da kann man finde ich bei 150€ besseres erwarten.




    Ich freue mich, wenn du das Teil hast und testen kannst und das Feedback hier lässt. Die Erfahrung wird dann zeigen, wie gut das Teil - abgesehen vom Steuern zahlen - ist.

    Sämtliche Daten ohne Gewähr. Jede Person handelt in eigener Verantwortung!

  • ich finde auch das der preis recht hoch ist, aber jetzt hast du schon alles wohl bezahlt, also teste es mal :)


    Mein selbst ausgedruckter Bullet feeder läuft mit 9mm und 357er ohne Probleme, danke an den Ersteller :-)


    In jeden Männerhaushalt gehört ein 3D Drucker !


    Als nächstes muss ich mir mal einen neuen vorrat mit 223 auf der XL650 machen, dazu werde ich den BF umbauen und testen, denke aber der läuft genauso störungsfrei dann......


    Ich bin mal auf deine Tests gespannt, halte uns auf dem laufenden.


    Gruß

  • Ich finde in einen guten Männerhaushalt gehört eine gute Jagd- und Faustfeuerwaffe, dann eine schöne Presse und wenn dann immer noch etwas übrig bleibt eine Präzipress und eine Mark 7 :) 3D Druck ist nicht so meins, macht zuwenig Decibel..


    holgerbusch : Finde ich noch interessant dass du Kenntnis davon hast wie die Steuerveranlagung von Herrn Dobersek aussieht. Arbeitest du bei der europäischen Steuerverwaltung ;)


    Und wieder seriös, ja ich werde ausführlich berichten und ein ehrliches Feedback geben..

  • Vom Prinzip her funktionieren sowieso alle Bulletfeeder ähnlich bzw. gleich. Vom Aufbau unterscheidet er sich auf jedem Fall vom openbulletfeeder.

    Habs bis heute aber noch nicht geschafft meinen openbulletfeeder mit den H&N HP richtig zum Laufen zu bekommen. Auch die extra angebotene Wendeplatte für Flachkopfgeschosse https://www.thingiverse.com/thing:3409137 verhindert nicht das der überwiegende Teil der Geschosse Kopf voran gesetzt/ zugeführt wird.

  • holgerbusch : Finde ich noch interessant dass du Kenntnis davon hast wie die Steuerveranlagung von Herrn Dobersek aussieht. Arbeitest du bei der europäischen Steuerverwaltung ;)

    Nein, ich kaufe nur alte DVDs mit Steuerdaten von den Bundesbehörden ; )


    Er verkauft seine Ware als selbstgebaut und privat. Bzw. hat keine Angaben bei eBay drin. Hast du eine ordentlich erstellte Rechnung erhalten?

    Das mit der Rechnung oder den Steuern ist auch letztendlich sein Ding.

    Wichtig ist, dass Qualität und Preis passen.

    Sämtliche Daten ohne Gewähr. Jede Person handelt in eigener Verantwortung!

  • Erstes Feedback nach der Montage und rund 50 Patronen 9mm Luger:


    Den Bulletfeeder heute erhalten und jetzt gegen Abend ausgepackt und innerhalb von 10 Minuten montiert. Halterung und Grundplatte des Feeders sind aus Stahl und solide gemacht. Die Schweissnähte sind nicht die saubersten, aber ich denke für diesen Zweck kein Problem. Das Gehäuse des Feeders ist meiner Einschätzung nach aus Polyethylen und macht einen guten Eindruck. Die Drehscheiben sind gedrucktem Material, ebenso die Adapter auf die Matritze.


    Wichtig: Die Bulletfeedermatrizen (9mm / .45er) sind nicht im Lieferumfang enthalten, sondern müssen separat bei Double Alpha bestellt werden. Ich hatte noch welche von meinem Minibulletfeeder.


    Die Verkabelung scheint sauber gemacht, das ganze funktioniert mit einem 12 Volt 1 Ampère Netzteil. Der Feeder hat einen Kippschalter zum ein und ausschalten und einen Kontaktschalter der die Zufuhr bei genügendem Füllstand unterbricht.


    (1) Als ersten Test habe ich mal je 30 verschiedene 356 er Geschosse in den Feeder geworfen. Darunter zb. HN Kegelstumpf 125grs, HN Rundkopf 125 grs, Fiochhi 148 grs, und einige selbst Gegossene mit rund 120 grs.


    (2) Danach hab ich mal 50 Patronen wiedergeladen, mit eingeschaltenem Case- und Bulletfeeder.


    (3) Soweit hat alles reibungslos funktionniert, die Geschosse werden sauber gedreht. Die Zuführgeschwindigkeit ist starr, reicht aber für den manuellen Pressenbetrieb problemlos aus.


    (4) Zwischenfazit nach erster Inbetriebnahme: Bin positiv überrascht, einfache Montage in Plug&Play. Gute Position des Feeders an der Dillon. Keine Störungen beim Geschosssetzen gehabt.


    Wie sich das Teil auf die Dauer bewährt wird sich zeigen, werde es auf Herz und Nieren testen.



    Habe euch noch ein paar Bilder dazu.


    Freundlich

    Luckygunman 8)

  • cleaner

    Hat das Label Dillon hinzugefügt
  • Hey Luckygunman , danke für deinen Test.

    Ich sehe, dass eine Art JGY370 als Antrieb genommen wird. Ich habe so einen mit 5 U/min bei meinem Open Bulletfeeder. Der kommt bei 50 Geschossen in .45 ACP Roundnose 230gr. an seine Grenze. Man hört, dass es ihm "schwerfällt". Ich werde da noch mal eine neues Gehäuse für einen Motor mit mehr Power drucken. Das kann auf Dauer nicht gesund sein...
    Wie ist das bei dir mit dem Motor?

    Sämtliche Daten ohne Gewähr. Jede Person handelt in eigener Verantwortung!

    2 Mal editiert, zuletzt von holgerbusch ()

  • holgerbusch


    Habe keine genaue Kenntnis um welchen Motor es sich handelt, aber er tönt recht leichtgängig und man hört keinen Unteschied ob viele oder keine Geschosse drin sind


    Was mir aber aufgefallen ist und ich als nicht wirklich toll einschätze ist die Tatsache, dass er keine ÜBERLASTSICHERUNG gibt wie man das beispielsweise von den Casefeedern her kennt.

    Wird also irgendwo ein Geschoss verklemmt, dann versucht er krampfhaft weiterzudrehen, bzw. kommt an den Anschlag. Das beste wäre vermutlich eine Lösung mit einer Art Kupplung.

  • Der kommt bei 50 Geschissen in .45 ACP Roundnose 230gr. an seine Grenze.

    Ich wollte mir diesen Motor mit 6 rpm kaufen:

    https://www.ebay.de/itm/12V-DC…ebswelle-6-150rpm-JGY370/

    Best Nr.: 153888404906

    Was meinst Du dazu?


    Ich beschichte meine Geschosse mit Pulverlack und habe gehört, dass es damit Zuführstörungen geben könnte.

    Kannst Du dazu was sagen?

    Gruß:winke:

    erndi

  • Ich wollte mir diesen Motor mit 6 rpm kaufen:

    https://www.ebay.de/itm/12V-DC…ebswelle-6-150rpm-JGY370/

    Best Nr.: 153888404906

    Was meinst Du dazu?

    Hey erndi, das Drehmoment des JGY370 wird fast immer mit 10 KG.CM angegeben. Das ist der Standardmotor, den ich auch habe. Der macht bei 40-50 Geschossen schlapp. Langfristig keine gute Wahl, denn wenn er sich da schon quält, dann hält der nicht lange.
    Es gibt wohl auch einige mit 40 KG.CM - die haben häufig ein schwarzes Motorgehäuse. Ich habe selber einen stärkeren Motor dieses Modells noch nicht getestet. Die Maße müssten ja gleich sein.
    Alternativ müsste man einen anderen Motor nehmen, den halt stärker ist. ET-ZGMP38 oder 60KTYZ .


    6 RPM ist auf jeden Fall ausreichend. Ich habe 3 oder 4 und es reicht von der Geschwindigkeit auf jeden Fall.
    Natürlich kommt vielleicht mal 10 Sekunden nix - aber dafür gibt es ja einen Murmelpuffer.
    Bei 6 RPM KÖNNTE sich die Platte zu schnell drehen und das Geschoss hängen bleiben...


    Zum Lack kann ich leider gar nix sagen. Ich habe noch einen Altbestand von 3000 Kupfergeschossen und werde jetzt zum Sommer mit dem Schmelzen anfangen... Ob ich dann fette oder lackiere weiß ich noch nicht...

    Sämtliche Daten ohne Gewähr. Jede Person handelt in eigener Verantwortung!

  • In der Liste steht aber 21 kg/cm!


    Ich hatte mir 2 von den Dingern in China gekauft. Bei dem einen war der Motor ab "Werk" defekt, der andere lief. Den defekten reklamiert und nen neuen bekommen. Den def. hatte ich repariert, die Bürsten lagen nicht an.


    Leider hab ich die noch nicht eingebaut, da ich dann die elektr. Ansteuerung "mal eben" komplett ändern muss (220V)

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • Servus zusammen.


    Ich gebe auch mal meinen Senf dazu.


    Ich habe mir vom gleichen Verkäufer das Komplett-Set für die Dillon 650/750 gekauft.


    Also Case- und Bulletfeeder mit Montagematerial, Verkabelung blabla...so dass es halt gleich nutzbar ist. Und ein Lämpchen für den Toolhead.


    Der Butteltfeeder ist mit dem Mr.Bulletfeeder Die kompatibel. Der Händler liefert aber einen Eigenbau Matrize mit, die wohl nach dem gleichen Prinzip wie die von/für Mr.Bulletfedder funktioniert. Das ist quasi ein kostenloser Zusatz, da er diese selbst noch testet bzw. nicht angeben kann, wie lange diese hält.


    Den Casefeeder habe ich schon relativ ausgiebig getestet, als ich die Hülsen nach dem ersten Reinigungsgang entzündert habe. hier ist auch nur Station 1 belegt und somit kann man recht zügig an der Dillon kurbeln. Da kommt der Casefeeder auch noch recht gut hinterher.


    Man muss beim Casefeeder halt darauf achten, dass man diesen nicht überläd. Wird aber auch bei der ebay Aktion und den Videos drauf hingewiesen. Wie im Thread geschrieben wäre ein Überlastungsstop schon recht nett. Wenn man aber die Preise für beide Feeder mit den bekannten vergleicht, dann muss das mMn auch irgendwo her kommen.


    Bin mit dem Casefeeder aber echt zufrieden. Auto-Stop-Start ab/bis einem gewissen Füllstand der Röhre ist natürlich dabei.


    Zum Bulletfeeder kann ich noch nicht so viel sagen, werde ich dann testen, wenn ich auch Pulver beziehen kann.


    Die mitgelieferte "Prototyp-Matrize ist auch aus dem 3D-Drucker. Innen aber Metall-Kugeln wie beim "Original".


    Die Matrize habe ich bisher nur kurz getestet üb die überhaupt funktioniert - ja tut sie. Wie sie dann im Echtbetrieb läuft und standhält, das werde ich dann sehen.


    Insgesamt Verarbeitung wie von "Luckygunman" schon geschrieben. Bei mir sind die Motoren noch von einem "Gehäuse" umgeben.




    Das war's erst mal denke ich. Soll hier kein aktive Werbung sein für den Händler/Hersteller. Finde es aber toll, dass es auch alternativen gibt. Ob es sich am Ende auszahlt wird mir die Zeit dann zeigen.


    Bei Fragen dazu einfach melden.