LEE Breech Look Challenger Presse

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • LEE Breech Look Challenger Presse

    Beid dieser LEE Presse handelt es ich um eine kleine Ein Stationen Presse. Die
    Verarbeitung der Presse ist ausgesprochen sauber. Ich nutzte sie vorwiegend zum
    Ausstoßen der alten Zündhütchen. Sie kann aber genauso gut zum Laden von Kurtz
    Waffen Munition benutzt werden. In diese Presse passen alle Standard
    Hülsenhalter,





    Die ausgestoßenen Zündhütchen fallen bei dieser Presse in die Auffangschale und
    werde über einen Schlauch entsorgt.








    Die Matrizen werden in der Presse mittels Hülsen befestigt, die mit Bajonettverschluss
    ausgestattet sind. Das erlaubt den Wechsel der Matrizen ohne erneutes
    einstellen. Im Bild zuerkennen mit der Universal Ausstoß Matrize.




    Hier die Hülse ohne Matrize.





    Die Aufnahme .





    Das setzen der Zündhütchen funktioniert mit einem einfachen aber genialen Zündhütchen setzt System.




    Hier entfällt das lästige aufpicken der Zündhütchen, da die Wendebox gleichzeitig auch die Vorratsbox ist.


    Ist die Kolbenstange am oberen Totpunkt angekommen, schwenkt man einfach den Arm
    über den Setzstempel und drückt einmal auf die im Bild weiße Zufuhr.
    Dadurch wird ein Zündhütchen frei gegeben. Bei der Abwärtsbewegung schwenkt der Setzstempel
    unter die Hülse und das Zündhütchen kann gesetzt werden.
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Wieso stößt du nur die Zündhütchen damit aus?
    Beziehungsweise wieso ist das die einzige daseinsberechtigung dieser presse?
    Hat das Seperate Ausstoßen eigentlich Vorteile ausser das ich beispielsweise bei Magnum Hülen die Luft nicht Kompriemieren muss. Ja ich Weiß muss ich sonst auch aber bei 3006 oder anderen "kleinen" Hülsen stötrts nicht.
    :la:
    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten
  • Eifler schrieb:

    Wieso stößt du nur die Zündhütchen damit aus?
    Beziehungsweise wieso ist das die einzige daseinsberechtigung dieser presse?
    Hat das Seperate Ausstoßen eigentlich Vorteile ausser das ich beispielsweise bei Magnum Hülen die Luft nicht Kompriemieren muss. Ja ich Weiß muss ich sonst auch aber bei 3006 oder anderen "kleinen" Hülsen stötrts nicht.

    Das hat nichts mit Kompriemieren von Luft oder ähnlichem zu tun.
    Die Zündhütchen stoße ich nur vorher aus, damit die Zündglocke im Ultraschallbad gereinigt wird.
    Sonst hat das keinen Grund.
    Da diese Presse aber den Vorteil hat sehr günstig zu sein, habe ich sie genau für diesen Zweck gekauft.
    Mit der Universal Ausstoßmatrize muss ich halt immer nur den Hülsenhalter wechseln.

    Beziehungsweise wieso ist das die einzige daseinsberechtigung dieser presse?
    Wird in Weiteren Brichten klar. :P
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Eifler schrieb:

    Wenn mir vorab die frage gestattet ist reinigst du alle Hülsen vorher im Ultraschallbad?
    Ja, alle.

    Eifler schrieb:

    Würde bei Progressiven Pressen also Kurzwaffenkaliber noch sinn machen aber wieso kalibrierst du nicht diereckt mit?
    Weil ich nicht alle Hülsen gleich wieder verlade.
    Somit kann ich weder die Materialspannug, noch die Temperaturschwankungen bestimmen.
    Wird wahrscheinlich absolut nichts ausmachen.
    Spielt sich wohl nur im Kopf ab.
    Also gleiche Temperatur aller komponeneten beim Laden.
    Ich weis schon das ich es manchmal übertreibe. ;(
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Kleine Ergänzung. Die Breech Lock Challenger ist meine einzige Presse und ich mache alles auf ihr (brauche allerdings auch immer nur Mengen von 50 - 200 Schuss).

    Das bedeutet, ich mache alle Arbeitsschritte einzeln, i.E. ich entzündere und rekalibriere die gereinigten Hülsen, weite sie und bezündere sie und lagere sie dann als verarbeitungsfertige Hülsen.
    Wenn ich fertige Munition brauche, werden sie nur noch befüllt, das Geschoss gesetzt und getapert, das geht auch schnell und effektiv. Die Matrizen zu wechseln dauert bei der Challenger mit den Schnellverschlusseinsätzen ja nur drei Sekunden ...
  • Ich verwende diese Presse seit drei Jahren und sie hat schon viele tausen Patronen Kurz- und Langwaffenmunition mit ausgezeichneten Ergebnissen produziert. Worauf man achten sollte: Am Anfang die Gelenkverschraubungen sauber kontern und im Gebrauch gelegentlich prüfen, ob der Hebel seitliches Spiel hat. Dann nochmal etwas nachstellen. Nach zwei bis drei Mal ist dann Ruhe. Wenn das Spiel aus den Gelenken ist, lässt sich damit sehr präzise Munition herstellen.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher

  • Tags