KW Hülsen vor Kalibrieren fetten?

  • Zylindrische Hülsen wie die 9 mm Luger fette ich nicht.

    Die 7,65 Para/.30 Luger (Flaschenhülse) wird leicht gefettet.

    Grüße :winke:


    Knallt Fix


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    ALBERT PRECHT: "NUR WER GEGEN DEN STROM SCHWIMMT GELANGT ZUR QUELLE"


  • Die Frage lässt sich, für mich persönlich, so nicht einfach beantworten.

    Zum entzündern der Hülsen, vor dem Nasstumbler nutze ich eine alte Kalibriermatrize.

    Dadurch kann ich mir das fetten in der Hornady L-n-L AP sparen.

    Also je nach vorgehen wird es da unterschiedliche Meinungen geben.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Ich reinige meine 9mm Hülsen MIT Zündhütchen im Tumbler und danach werden diese direkt zum Kalibrieren und ZH ausstossen in die Presse gepackt.

  • Nimm, wie schon öfter im Forum geschrieben, Schmierseife im Granulat.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Geht dann genau so ab, wie auf einer Holztreppe.:thumbsu:

    Und ja, leicht mit Forum-Caselube benebelte, gereinigte Hülsen laden sich viel leichter.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Das kommt auf die Matrize an, es gab mal von Redding KW - Matrizen aus "gehärteten Stahl" die mußte man fetten. Die meisten KW - Matrizen wie RCBS, Hornady haben einen Hartmetallring aus Wolfram od. Titan die braucht man nicht fetten.

  • Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • ich verwende bei allen kw eine Mischung aus Wollwachs, Alkohol und Duftstoff.
    Hülsen vorher (ca. 200-500) in einen Plastikbeutel, 3-5 Sprühstösse, durchmischen und losgehts 😉

    Der Unterschied ist groß und deutlich spürbar!

    :peit::laden:

    Die Zufriedenheit ist der Tod der Optimierung

    :peit::laden:

  • Zylindrische Hülsen wie die 9 mm Luger

    ...wie kommst du darauf, die wären zylindrisch?

    Richtig ist, die 9mm Luger Hülsen sind konisch; zwischen Hals und Beginn der Rille sind ca. 0,3mm Unterschied im Durchmesser.

    ... laborierst du noch oder schiesst du schon? :peit:

  • ...wie kommst du darauf, die wären zylindrisch?

    Richtig ist, die 9mm Luger Hülsen sind konisch; zwischen Hals und Beginn der Rille sind ca. 0,3mm Unterschied im Durchmesser.

    Das hat lange gedauert bis das jemand gemerkt hat.

  • Das hat lange gedauert bis das jemand gemerkt hat.

    Hülsenformen - Wir unterscheiden nach der Bodenverlaufsform Randhülsen, Halb-Randhülsen, randlose Hülsen und Gürtel-hülsen; nach der Hülsenverlaufsform zylin-drische bzw. schwach konische Hülsen und geschulterte Hülsen. Der Ausdruck "Flaschenhülse" wird umgangssprachlich benützt, wobei eine geschulterte H. oder Schulterhülse gemeint ist. Natürlich sind die Übergänge fließend: So ist z. B. eine 6.5 x 58 R eine konische, eine 6.5 x 52 R eine geschulterte Hülse, obwohl auch sie noch ziemlich konisch verläuft, wie viele der alten Hülsen


    Quelle: Kleines Wiederladerlexikon

  • Ich habe mich ja sehr lange gegen das "Fetten" von Kurzwaffenhülsen gewehrt. Außer bei den üblichen Verdächtigen, wie z. B. 357 SIG oder der 7,62x25 Tokarev. Da war es durch die Form der Hülse Pflicht zu fetten. Aber 9mm und Co? Niemals! Wozu auch?

    Bis mich dann ein Vereinkollege mehr oder weniger überredet hat, weil von überzeugt waren wir damals noch Lichtjahre entfernt, zumindest einmal Dillon Case Lube zu probieren.

    Gesagt, getan! Was soll ich schreiben? Ehrlich gesagt, ich habe mich geärgert, sogar sehr geärgert. Nämlich dass ich es nicht schon viel früher getestet habe. Seitdem wandern die 9mm Hülsen, nach dem Reinigen und Trocknen, unmittelbar vor der Presse noch auf ein altes Backblech, werden dort eingesprüht und dürfen dann noch ca. 10 minuten trocknen und dann ab damit in die Presse. Dort durchwandert die Hülse dann alle Stationen, vom Kalibrieren und Zündhütchen ausstoßen bis zum Geschoss Setzen. Die fertige Patrone wird dann nicht mehr extra gereinigt oder abgewischt, sondern wird mit der dünnen Schicht an der Hülse verschossen.

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)

  • Ich habe mich ja sehr lange gegen das "Fetten" von Kurzwaffenhülsen gewehrt. Außer bei den üblichen Verdächtigen, wie z. B. 357 SIG oder der 7,62x25 Tokarev. Da war es durch die Form der Hülse Pflicht zu fetten. Aber 9mm und Co? Niemals! Wozu auch?

    Bis mich dann ein Vereinkollege mehr oder weniger überredet hat, weil von überzeugt waren wir damals noch Lichtjahre entfernt, zumindest einmal Dillon Case Lube zu probieren.

    Gesagt, getan! Was soll ich schreiben? Ehrlich gesagt, ich habe mich geärgert, sogar sehr geärgert. Nämlich dass ich es nicht schon viel früher getestet habe. Seitdem wandern die 9mm Hülsen, nach dem Reinigen und Trocknen, unmittelbar vor der Presse noch auf ein altes Backblech, werden dort eingesprüht und dürfen dann noch ca. 10 minuten trocknen und dann ab damit in die Presse. Dort durchwandert die Hülse dann alle Stationen, vom Kalibrieren und Zündhütchen ausstoßen bis zum Geschoss Setzen. Die fertige Patrone wird dann nicht mehr extra gereinigt oder abgewischt, sondern wird mit der dünnen Schicht an der Hülse verschossen.

    genau so hätte ich es auch vor zu machen. Erhoffe mir dass es mit viel weniger Kraftaufwand durchs Kalibrieren läuft.

  • ... Erhoffe mir dass es mit viel weniger Kraftaufwand durchs Kalibrieren läuft.

    Das auf jeden Fall!

    Alle Angaben und/oder Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

    “Ein Volk, dass seine Vergangenheit nicht ehrt, hat keine Zukunft."(Johann Wolfgang von Goethe)

  • ...wie kommst du darauf, die wären zylindrisch?

    Richtig ist, die 9mm Luger Hülsen sind konisch; zwischen Hals und Beginn der Rille sind ca. 0,3mm Unterschied im Durchmesser.

    Darauf habe ich nur gewartet. :kreis:

    Richtig die sind sind leicht konisch und nach dem abfeuern fast zylindrisch.

    Die Frage war "KW Hülsen vor dem Kalibrieren fetten?"

    Grüße :winke:


    Knallt Fix


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    ALBERT PRECHT: "NUR WER GEGEN DEN STROM SCHWIMMT GELANGT ZUR QUELLE"