Fiocchi LP Zündhütchen - ca. 50% zünden nicht!!

  • So ich bin jetzt wirklich etwas ratlos...

    Ich hab für meine Peters Stahl Multikaliber 45 ACP eine Scheibenladung mit Los SWC .451 200gr, 5,5gr vom guten VV N320 bei 31,5mm OAL und CCI Zündhütchen gebaut. Soweit so gut - durch den schweren Schlitten gab's bei 5,5gr N320 den ein oder anderen Hülsenklemmer und die Hülsen wurde manchmal gar nicht ausgeworfen. Da ich eine ganze Charge Fiocchi Zündhütchen zu einem guten Kurs kaufen konnte, hab ich gestern die Füllung auf 5,8gr N320 erhöht und die Murmeln mit den Fiocchi LP gesetzt,

    Heute auf dem Stand dann große Augen :huh: mindestens die Hälfte der Patronen zündeten nicht! Manche konnte ich beim zweiten oder dritten Abschlagen zum Fliegen bewegen, aber zwei versagten komplett den Dienst! Der Einschlag vom Schlabo ist aber deutlich zu sehen und die Setztiefe der ZH ist bündig mit dem Hülsenboden.


    Neben der Tatsache, dass man jetzt bei dem Bumms nicht mehr von einer Scheibenladung sprechen kann, irritiert mich aber wirklich die enorm hohe Fehlerquote mit den Fiocchis.

    Übrigens, der Schlabo meiner PS Multikaliber wurde erst letzes Jahr ersetzt... kann also kaum an Alterschwäche leiden.

    Irgendwer mit ähnlichen Erfahrungen oder Tipps für mich? Ich will nur sehr ungern 200 Murmeln mit dem Hammer entladen müssen...:lol:

  • Drück mal 10 fertige einem Standnachbarn mit einer 45er in die Hand...wenn die zünden dann liegt es wohl an deiner Knarre.... meine CZ in 45 mag zb. auf einmal keine Murom mehr, von heute auf morgen, unterschiedliche chargen bei den Zündern sind ja leider mittlerweile normal :(


    Wie sieht das ZH beim abschlagen und nicht zünden aus ?


    Waren die Fiocchi´s aus der SB vor kurzem ? Bis jetzt habe ich da noch keine neg. Rückmeldung, die laufen auch in meiner CZ, ich nehme aber CCI aktuell.


    Gruß

  • die Setztiefe der ZH ist bündig mit dem Hülsenboden.

    Hallo Eddy357 ,


    die ZH sollten etwas tiefer sitzen als der Hülsenboden sonst kann es sein das der Schlagbolzen das ZH in

    die Zündglocke schiebt und es dadurch nicht zündet.

    Grüße :winke:


    Knallt Fix


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    ALBERT PRECHT: "NUR WER GEGEN DEN STROM SCHWIMMT GELANGT ZUR QUELLE"


  • Hallo Eddy357 ,


    die ZH sollten etwas tiefer sitzen als der Hülsenboden sonst kann es sein das der Schlagbolzen das ZH in

    die Zündglocke schiebt und es dadurch nicht zündet.

    Ich setz die mit dem Lyman Handsetzgerät... das ist schon max. Setztiefe, die ich damit hinkrieg.

  • Genau das, was du da beschreibst, hatte ich bei meiner im letzten Jahr auch. Ich bin fast kirre geworden, weil ich den Fehler nicht finden konnte.


    Abhilfe hat folgendes gebracht. Schwache Feder weg und durch Standard ersetzt. Dann den Schlitten genauer betrachtet, der machte auf dem letzten Millimeter nicht zu 100% zu, aber wenn ich den Fanghebel bewegt ( gedreht) habe, ging er zu. Der Fanghebel war an der Stelle wo die Laufverriegelung sitzt, angeschubbelt und dort etwa 1/10tel mm ausgeschlagen. Ich hab den dann dort wieder auf Maß geschliffen und seitdem funktioniert’s wieder.


    Vielleicht bringt’s dir was.

  • Habe leider mit den LP von Fiocchi aus der SB das gleiche Problem. Bin auch noch auf Fehlersuche. Aktuell glaube ich aber wirklich das es an den Zündern liegt...

    Meine sind zwar nicht aus der SB, aber das nervt trotzdem... :weinen:

  • Genau das, was du da beschreibst, hatte ich bei meiner im letzten Jahr auch. Ich bin fast kirre geworden, weil ich den Fehler nicht finden konnte.


    Abhilfe hat folgendes gebracht. Schwache Feder weg und durch Standard ersetzt. Dann den Schlitten genauer betrachtet, der machte auf dem letzten Millimeter nicht zu 100% zu, aber wenn ich den Fanghebel bewegt ( gedreht) habe, ging er zu. Der Fanghebel war an der Stelle wo die Laufverriegelung sitzt, angeschubbelt und dort etwa 1/10tel mm ausgeschlagen. Ich hab den dann dort wieder auf Maß geschliffen und seitdem funktioniert’s wieder.


    Vielleicht bringt’s dir was.

    Ich hab die Standardfeder drin... Aber danke für den Hinweis mit dem Schlitten und dem Fanghebel. Das schau ich mir morgen mal genauer an... Bin aber der Meinung, das der Schlitten richtig schließt. Werd das aber überprüfen :schr:


    Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen und ich war grad im Keller bei meiner Hübschen.... Schlitten veriegelt einwandfrei. Keine Anzeichen am Schlittenfanghebel zu sehen - nicht mal ein Kratzer. Ich hab jetzt mit einigen Unterschiedlichen Patronen und auch mit Pufferpatronen die Funktion des Schlittens überprüft. Kann keinen Fehler finden....

    Einmal editiert, zuletzt von Eddy357 () aus folgendem Grund: Hat mir keine Ruhe gelassen!

  • Ich setz die mit dem Lyman Handsetzgerät... das ist schon max. Setztiefe, die ich damit hinkrieg.

    Möglicherweise ist das zu weit von "auf Anschlag" weg. Mein RCBS Handsetzgerät setzt die Zünder in die Kaliber 12 Messing Hülsen maximal auf 0,15 mm überstehend. Ich habe ein Vorderräder Putztuch doppelt genommen und zwischen das Kugelgelenk gesetzt. Damit ist es 100% rückbaubar. Jetzt sitzen die Zünder mit - 0,2mm deutlich unterhalb des Hülsenbodens. Vielleicht geht das zum Ausprobieren auch bei dem Lyman?


    Den modifizieren Setzer kannst du auch an fertigen Murmeln ausprobieren, wie weit du überhaupt vom Anschlag weg bist. :krat:

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Möglicherweise ist das zu weit von "auf Anschlag" weg. Mein RCBS Handsetzgerät setzt die Zünder in die Kaliber 12 Messing Hülsen maximal auf 0,15 mm überstehend. Ich habe ein Vorderräder Putztuch doppelt genommen und zwischen das Kugelgelenk gesetzt. Damit ist es 100% rückbaubar. Jetzt sitzen die Zünder mit - 0,2mm deutlich unterhalb des Hülsenbodens. Vielleicht geht das zum Ausprobieren auch bei dem Lyman?


    Den modifizieren Setzer kannst du auch an fertigen Murmeln ausprobieren, wie weit du überhaupt vom Anschlag weg bist. :krat:

    Ok... bin offen für jede Idee! Probier ich aus.. muss was passendes zum Unterlegen des Setzstempels finden.

  • Hallo Eddy357 ,


    die ZH sollten etwas tiefer sitzen als der Hülsenboden sonst kann es sein das der Schlagbolzen das ZH in

    die Zündglocke schiebt und es dadurch nicht zündet.

    deann sollte es aber beim zweiten, spätestens beim dritten Versuch zünden. Denn dann ist das Zündi am Boden angekommen.

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • Eddy357

    Nur so am Rande.
    Bei mir fliegen die LOS mit 5,2gn N320 aus der Peters.
    Und wenn sie mal nicht zügig genug aus dem Patronenlager kommen, möchte die alte Knifte wieder einen Tropfen Öl.
    Wenn ich fetten würde, geht gar nix mehr.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Eddy357

    Nur so am Rande.
    Bei mir fliegen die LOS mit 5,2gn N320 aus der Peters.
    Und wenn sie mal nicht zügig genug aus dem Patronenlager kommen, möchte die alte Knifte wieder einen Tropfen Öl.
    Wenn ich fetten würde, geht gar nix mehr.

    Ja diese Ladung wäre mir auch lieber.. aber wie gesagt, unter 5,5gr bewegt die Dame nicht mal ihren Schlitten ganz zurück. Auch nicht mit gut zureden und geölten Seitenführungen. Vielleicht ist die Feder zu stark? Gibt's da Infos drüber was für eine Feder standardmäßig drin ist? Ansonsten frag ich mal Herrn Wicke..

  • Ich hatte mit Fiocchi in den unterschiedlichsten Chargen solche Aussetzer. Fiocchi kommen mir nicht mehr ins Haus. Am zuverlässigsten laufen Magtech bei mir. 6 Kurzwaffen, noch keine Aussetzer.

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Nach zig Tausend Fiocchi hatte ich noch nicht einen Versager!

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot:wdl_rot

  • Ich möchte mich nochmals ausdrücklich für die vielen Tipps und Denkanstöße zu diesem Fred bedanken!! Nach bisserl rumprobieren, hab ich jetzt das Problem identifiziert: es ist tatsächlich die zu geringe Setztiefe der ZH gewesen!!

    Nach eingehender Inspektion und einer langen Reinigungssession, konnte die Ursache an der Peters Stahl m.E. ausgeschlossen werden. Dann hab ich ein paar der Patronen mit der RockChucker und dem großen Setzstempel nachbearbeitet... und siehe da, beim anschließenden Test auf dem Stand, haben fast alle (nur eine nicht!) beim ersten Abschlag gezündet. Ich hab mir dann den Lyman E-Zee Handsetzer angeschaut und auf die Führung des Hebels im Griffstück ein kleines Kunststoffplättchen aufgesetzt, so dass der Setzstempel etwas weiter nach oben geführt wird, und die ZH etwas tiefer in den Hülsenboden gedrückt werden. Das war dann auch die Lösung damit ich die ZH wieder damit setzen kann...

    Nochmals ein dickes "DANKE" :kl:

  • Dann hab ich ein paar der Patronen mit der RockChucker und dem großen Setzstempel nachbearbeitet...

    Du hast doch nicht die Zünder bei geladenen Patronen nachgesetzt ?

    Auch wenn bei mir noch nie eines beim setzen gezündet hat, wäre mir das zu heikel.

    Gruß

    MP

  • ...Dann hab ich ein paar der Patronen mit der RockChucker und dem großen Setzstempel nachbearbeitet... und siehe da, beim anschließenden Test auf dem Stand,...

    :krat::kreis:<X

    Ich sag da mal jetzt nix zu, sonst krieg ich wieder auf die Fresse. Hab ich keinen Bock drauf. :(

  • Du hast doch nicht die Zünder bei geladenen Patronen nachgesetzt ?

    Auch wenn bei mir noch nie eines beim setzen gezündet hat, wäre mir das zu heikel.

    Gruß

    MP

    Äh, NEIN! Vorher kam der orange Entladehammer zum Einsatz... Macht zwar keinen Spaß, war mir meine Gesundheit aber wert!