Wie Crimpen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Probiers aus. Ich weiß es nicht. Mir wurde das mal irgendwann so empfohlen und dann hatt ich mir eine Taper gekauft.

    Theoretisch könnte man den Hülsenmund wohl auch mit einer Vollkalibriermatrize an legen (vorher natürlich Ausstoßer rausnehmen ;) )...
  • WSG1 schrieb:

    Probiers aus. Ich weiß es nicht. Mir wurde das mal irgendwann so empfohlen und dann hatt ich mir eine Taper gekauft.

    Theoretisch könnte man den Hülsenmund wohl auch mit einer Vollkalibriermatrize an legen (vorher natürlich Ausstoßer rausnehmen ;) )...
    Das mache ich z.B bei den .32 S&W long! :thumbsup:
    Danke für Deine Hilfe!

    Gruß :winke:
    erndi
    http://www.schiess-ausbildung.de :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. :mea:
    Jeder Wiederlader handelt in eigener Verantwortung!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von erndi ()

  • Die .45 ACP ist ein Hülsenmundanlieger und Hülsenmundanlieger werden nicht gecrimpt.
    Da bei Verwendung von Bleigeschossen der Hülsenmund geweitet / getrichtert wird, muss dieser ggf. wieder an das Geschoss
    angelegt werden. Das geht mit dem Tapercrimp der Setzmatrize od. separat am besten.

    Die Geschosse fliegen "sehr" langsam (weit unter Schall), hartes Blei ist da nicht zwingend nötig.
    Oft reicht das rel. weiche Blei aus Luftgewehrkugelfängen.
    Gutes Fett vorausgesetzt. Gaschecks braucht sie nicht.
    200er Geschosse fliegen mit ~231m/s für den DSB-MIP von 300.

    Polygon-Läufe verbleien hierbei nicht. Idealer Weise bildet nicht nach ca. 30-50 Schuss ein kurzer Bleifilm, ~10-15mm lang.
    Dieser ist präzisionsfördernd und sollte wenigtens für 400 Schuss gleich beleiben und erhalten werden, d.h. nicht wegputzen!

    Gruß br00kz
    :winke:
  • mr.br00kz schrieb:

    ...Hülsenmundanlieger werden nicht gecrimpt.
    Du verwirrst mich! :)
    Ein Taper Crimp der Setzmatrize?
    Also doch crimpen!

    Ich habe es schon mehrfach geschrieben, dass Setzen und Crimpen auf einer Station in meinen Augen MURX ist! ;)

    Alle anderen Informationen finde ich sehr hilreich, Danke! :thumbsup:

    Ich habe schon abertausend 45er geladen, aber noch nie Bleigeschosse, außer 32er!

    Ich möchte mit N320 laden?
    Hast Du ggf. Ladedaten für meine Bleimumpeln?


    Gruß :winke:
    erndi
    http://www.schiess-ausbildung.de :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. :mea:
    Jeder Wiederlader handelt in eigener Verantwortung!
  • Also ich "crimpe" die 45er mit einer Taper Crimp Matrize. (Extra Station.)
    Allerdings ist das nicht wirklich ein Crimp.
    Ich schraube die Matrize runter bis zu Hülse, bei gesetztem Geschoss, und gebe dann noch eine viertel Umdrehung mehr.
    Legt dann die Hülse sauber an das Geschoss an.

    erndi schrieb:

    Ein Taper Crimp der Setzmatrize?
    Ja. Das kann mann machen. Rate ich genau wie Du aber von ab, wenn es in einem Arbeitsgang gemacht werden soll.
    Eine separate Matrize ist der bessere Weg.
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • @erndi Bei Bleimurmeln nimmt man zwar eine Crimpmatrize, aber man crimt nicht(also bei .45Auto oder 9Para). Der (extra für Bleimurmeln) angerichtete Hülsenmund wird unter ("mißbräuchlicher") Verwendung einer Crimpmatrize lediglich sanft an das Geschoss gelegt, nur, damit dieser Trichter wieder wech is... ;)
  • cleaner schrieb:

    Also ich "crimpe" die 45er mit einer Taper Crimp Matrize. (Extra Station.)
    Allerdings ist das nicht wirklich ein Crimp.
    Ich schraube die Matrize runter bis zu Hülse, bei gesetztem Geschoss, und gebe dann noch eine viertel Umdrehung mehr.
    Legt dann die Hülse sauber an das Geschoss an.

    erndi schrieb:

    Ein Taper Crimp der Setzmatrize?
    Ja. Das kann mann machen. Rate ich genau wie Du aber von ab, wenn es in einem Arbeitsgang gemacht werden soll.Eine separate Matrize ist der bessere Weg.
    Genau so mache ich das auch und alle meine Kumpels auch!

    Gruß Lusches
    Jeder Wiederlader handelt eingenverantwortlich ich übernehme keine Gewähr.

    Gesendet IPad Pro
  • @erndi: so wie es @WSG1 beschrieben hat. Zum Anlegen wird u.a. die Tapercrimpmatrize verwendet.
    Ein Crimp wäre es aber erst, wenn er vollständig ausgeführt wurde, aber das wollen wir bei Hülsenmundanliegern nicht,
    weil sich die Patrone im Lager abstützen muss.

    [img]http://i122.photobucket.com/albums/o254/bigedp51/Crimps-3_zps15b1fd66.jpg[/img]

    Natürlich ist das separate Crimpen immer dem Setz-Crimpen vorzuziehen, aber beim Nur-Anlegen kann nichts nachteiliges geschehen,
    daher hierbei kein Problem es beim Geschosssetzen zu tun.

    Anhaltspunkte für 200er SWC und N320 bekommst du z.B. hier:
    wm-bullets.de/sites/default/fi…00%20SWC%20Silvermoly.pdf

    Gruß br00kz
    :winke:
  • mr.br00kz schrieb:

    Ein Crimp wäre es aber erst, wenn er vollständig ausgeführt wurde,
    Bitte erkläre mir, wann ein Taper Crimp als vollständig ausgeführt gilt...?
    Habe ich noch nicht gehört, aber ich lerne sehr gerne dazu! :D

    Im übrigen crimpe ich meine 9 Para -9,64mm-Taper Crimp , 45 ACP mit 11,92mm mit Taper Crimp, jeweils mit CBC Hülse am Hülsenhals gemessen!

    Wie stark ich eine Hülsenanlieger crimpe, hängt auch davon ab, wie eng das Patronenlager ist.

    Noch keine Störung, wegen des Taper Crimps! :thumbsup:

    Stab Crimp ?
    Gibt es dafür Matrizen, habe ich auch noch nicht gesehen, außer bei Fabrik Munition?

    Ich kenne nur:
    - Taper Crimp
    - Profile Crimp = Hülse nur andrücken!
    - Roll Crimp
    - Friction Crimp = von Lee


    :happy:
    Gruß :winke:
    erndi
    http://www.schiess-ausbildung.de :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. :mea:
    Jeder Wiederlader handelt in eigener Verantwortung!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von erndi ()

  • Ich kann es nur versuchen, aber scheinbar ist dein Wille es verstehen oder annehmen zu wollen nicht ganz groß.
    Jedenfalls lese ich einen gewissen Unterton :ironie:

    Den bekannten Crimp von LEE nennen sie Factory Crimp, nicht Friction Crimp.

    Friction Crimp ist das was wir hier versuchen zu beschreiben. Das Anlegen des geweiteten Hülsenmundes zurück an das Geschoss.
    Dazu kann man die Tapercrimpmatize verwenden, oder den Lee-Factory (für KW) sanft einstellen, das soll auch gehen.
    Ich verwende die LEE-KW-Patronen-Bügelmaschine nicht.
    Siehe auch den von Paul W geposteten Link unter "Crimpen".

    Einen vollständig ausgeführten Crimp vergleiche ich mit einer Schwangerschaft. Ein bisschen schwanger geht nicht!
    Nur weil wir mit einer Tapercrimpmatrize ein wenig am Hülsenmund biegen, ist dies noch kein Crimp.
    Das Anlegen wäre analog das Vögeln, davon wird man nichts zwanghaft schwanger. :whistling: :D

    Noch keine Störung wegen des Taper Crimp? So soll es doch sein, freue dich. :sm03: Ich lege den Hülsenmund meiner 9Para und 45Auto auch mit der Tapercrimpmatrize an und habe ohne 2 Stellen nach dem Komma auch keine Störungen bei
    sehr guter Präzi auf der Scheibe.


    Der Factory Crimp für LW funktioniert anders: leeprecision.com/reloading-die…e-dies/factory-crimp-die/
  • erndi schrieb:

    Wie stark ich eine Hülsenanlieger crimpe, hängt auch davon ab, wie eng das Patronenlager ist.

    Noch keine Störung, wegen des Taper Crimps! :thumbsup:

    Ich kenne nur:
    - Taper Crimp
    - Profile Crimp = Hülse nur andrücken!
    - Roll Crimp
    - Friction Crimp = von Lee


    :happy:
    Gruß :winke:
    erndi
    Tach Jungs,
    vielleicht ist ein Crimp ja auch dazu gut, das Geschoss in der gesetzten Positon zu halten.
    Z.B. während des Schusses; dann wandern die Geschosse der schlecht gecrimpten Patronen in der Revolvertrommel Richtung Lauf. Oder während der Zuführung in der Selbstladewaffe stößt ein Geschoss an und rutscht etwas weiter in die Hülse. Sieht man nicht. Ist auch bestimmt nicht weiter schlimm. :ironie:
    Das ist bei Einzelladern natürlich zweitrangig.

    Das Maß des Patronenlagers ist mir bei der Setztiefe wichtiger, als beim Crimpen.

    Guten Rutsch Euch auch. :bier:
    Und auf ein kommunikatives 2016! :winke:
    Grüße vom Jupp :)

    :!: Jeder Wiederlader handelt auf eigene Verantwortung. :!:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von magnumjupp ()

  • Ist ein Crimp erst dann ein Crimp, wenn ich nach nach dem Delaborieren mit dem Hammer auf dem Geschoss, egal ob Blei oder Vollmantel, einen Abdruck von der Hülsenmundkante erkennen kann? ?(

    Ich habe mir das Crimpen bei 9 mm Luger und .45 ACP von den "alten Hasen" aus unserem Verein abgeguckt.
    Da ist der Crimp eher das Zurückbiegen des Hülsenmundes mit ein klein wenig mehr Druck, so wie Cleaner es beschrieben hat. :kl:
    Ob das jetzt ein Crimp ist oder nicht: die so erstellte Munition schießt genau und zuverlässig.

    Aber auf jeden Fall in einer separaten Station, da ich festgestellt habe, dass Setzen und Crimpen in einer Station - zumindest auf meiner doch äußerst penibel eingestellten Hornday LnL - zu große Abweichungen (+/- 0,05 mm) in der Setztiefe macht.

    :wdl_rot :wdl_rot :wdl_rot :wdl_rot :wdl_rot
    Gruß
    Markus

    :wdl_rot :wdl_rot :prli: :wdl_rot :wdl_rot ..... :wdl_rot


    Ein Staat ist immer nur so frei wie sein Waffengesetz.
    Gustav Heinemann, Bundespräsident 1969–1974
  • Ok, per Definition

    Unter Crimpen versteht man ein Fügeverfahren, bei dem zwei Komponenten durch plastische Verformung miteinander verbunden werden, beispielsweise durch Bördeln, Quetschen, Kräuseln oder Falten.

    --

    Wir machen beim Anlegen des Hülsenmundes aber nur das vorherige Aufweiten bzw. Antrichtern rückgänging.

    Einen Crimp kennt ihr doch. Den habt ihr doch alle z.B. bei .357/.38 oder 7,62Nato schon mal gesehen.


    rugerforum.net/reloading/27414…8-special.html#post282328

    zweites Bild:
    iaaforum.org/forum3/viewtopic.…a8684bd1ea9848bc6#p108707

    Kein Crimpstecker jedweder Art würde korrekt halten, sollten entsprechende Teilchen nur angelegt werden.
    Der Crimp ist erst gültig (stabil), wenn er vollständig ausgeführt wurde.

    de.wikipedia.org/wiki/Crimpen#Fehler_bei_der_Crimptechnik


    Tut mit leid, dass ich die letzten 18 Jahre bald täglich crimpe und wahrscheinlich deshalb darüber lächeln muss, wenn ihr statt Friction von einem Tapercrimp sprecht,
    nur weil das Tapercrimp-Werkzeug verwendet wird.

    Es ist wohl wie beim "verladen". Alle verwenden den Begriff falsch (verladen von Geschosse / Pulver). Sie wissen es, tun es aber dennoch.

    Gruß br00kz
    :winke:

  • mr.br00kz schrieb:

    Tut mit leid, dass ich die letzten 18 Jahre bald täglich crimpe und wahrscheinlich deshalb darüber lächeln muss, wenn ihr statt Friction von einem Tapercrimp sprecht,
    nur weil das Tapercrimp-Werkzeug verwendet wird.
    Du unterstellst UNS, dass wir einen Friction, von einem Taper Crimp nicht unterscheiden können...?

    Entweder wir reden aneinander vorbei, oder ich verstehe Dich nicht!

    An einem Beispiel möchte ich Dich fragen, ob es nun ein vollständig ausgeführter Taper Crimp ist?


    Nach dem rekalibrieren, weite ich den Hülsenmund ganz minimal auf, um das Geschoss so setzen zu können, dass es minimal in der Hülse, möglichst gerade, sitzt.
    - Station 3 setze ich das Geschoss, ohne einen Crimp zu setzen, Hülsenmund wird durch die Abmessung der Matrize nur angelegt.
    - Station 4 stelle ich nun an meiner Taper Crimp Matrize (bin ich mir sicher, da es auf der Matrize steht), den Crimp so ein, dass am Hülsenmund gemessen, am Messschieber 11,94 mm abgelesen wird!

    Ist das jetzt ein vollständig ausgeführter Taper Crimp, oder nicht!


    Oder wie wie weit müsste ich die Matrize noch tiefer drehen, bis ich einen GANZEN Taper Crimp (? mm) am Hülsenhals gemessen erreiche!


    Wobei Du ja auf der einen Seite behauptest, dass man bei Hülsenmundanliegern keinen Crimp macht, aber im Nachsatz bestätigst, dass Du alle Deine Patronen mit einem Taper Crimp versiehst!


    Du verwirrst mich total!


    Gruß :winke:
    erndi



    http://www.schiess-ausbildung.de :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. :mea:
    Jeder Wiederlader handelt in eigener Verantwortung!
  • Wie oft soll ich mich nun noch wiederholen? 8|

    Wer es versteht, versteht es. Wer nicht, eben nicht.

    Übrigens arbeite ich ähnlich deiner Schritte, nur messe ich den Hülsenmund nicht, schon gar nicht im 0,01mm Bereich.
    Der Mund wird an das Geschoss angelegt, schois egal wieviele hunderdstel Millimeter danach der Mund misst.
    Man kann es treiben und man kann es übertreiben.

    Jeder wie er mag. Möge er damit glücklich werden. :sm03: :sm03: :sm03:

    Gruß br00kz

    Wobei....letzter Versuch. Vergleiche einfach hier oben im Beitrag 10 im Bild die linke Grafik mit der dritten von links.
    gaaaaaaanz einfach________eigentlich.


    :winke:


    PS: hab eben 4 Aderendhülsen gecrimt und nicht an die Adern angelegt :ironie:


    [img]http://files.rakuten-static.de/1c76d7322372263c3d7bc7ddf0724bdf/images/138070176_597484.jpg[/img]
    Quelle: rakuten.de