.45ACP mit Vectan BA10 oder RS12 + LOS SWC .451 200grn oder H&N .451 HP HS 200grn

  • So, nun ist es passiert.

    Das erste mal seit ich Wiederlader bin habe ich einen Fehlkauf getätigt.

    3000 LOS SWC .451 (200Grai) liegen hier nun rum ohne Verwendung !:mauer:

    Meine STI Target Master & mein .45er Colt 1911 Bj.1967 wollen diese Geschosse ums verrec.... nicht.

    Das Geschoss stößt beim verladen in das Patronenlager an die Zuführrampe vom Lauf und schiebt dieses bis sage und schreibe um 0,6-0,8mm zurück in die Hülse.

    Ich habe dann eine Probepackung (100Stk.) H&N SWC gekauft ( diese hat der 75 Jährige Vorbesitzer verladen L6 30,5mm) wegen der Geschoßform,

    auch diese würden bis zu 0,3mm zurück geschoben.

    Ein Schützenkollege hatte noch ein Paar Geschosse von WM-Bullets zuhause, diese habe ich dann probiert, und siehe da, diese verschieben sich 0,0 !

    Preislich spielen die halt in einer anderen Liga.:boe:

    Liegt also definitiv an der Geschossform bei mir.

    Wieder so eine Diva im Waffenschrank !:autsch:

    Wer also welche LOS SWC sucht, kann sich gerne bei mir melden. :thumbsu:


    Gruß Sven

  • Sowohl in der STIals auch in der Colt fliegen die Murmeln einwandfrei, wenn du die länger setzt.


    Die Rampen beider Wummen sind so steil, dass sie eigentlich nur Rundköpfe so kurz gesetzt schlucken können.


    Versuche es mal schrittweise bis auf 31,8mm OAL. Das ist die Länge, bei der es immer klappt.


    Ich benutze 5,2gn TiteGroup bei genau 31,8mm OAL und halte an schlechten Tagen die 9 und an guten, die Innenzehn.


    Wenn das alles nix hilft, kaufe ich dir die Los gerne ab.

  • approach_lowg : Du wohnst in Österreich, und die Murmeln wiegen fast 40KG, die Versandkosten würden dich erschlagen. ;)


    Wusel : Ich habe hier nicht alles geschrieben was ich noch versucht habe ( verschiedene Magazine, Magazinlippe im vorderem Bereich erweitert damit sie steiler ins Patronenlager zugeführt wird usw.) , daß würde ein Ellenlanger Text und manche würden mich als bekloppt bezeichen. :wacko:

    L6 habe ich auch mit 31,8mm bis 32,3mm getestet, da in meinen Augen bei diesen Geschoßen ein richtiger Crimp nur bei einer Gesamtlänge von 31,8mm geht.

    Darunter Crimpt man in den Radius des Geschosses hinein, und dieses wäre/ist nicht förderlich gerade bei meinen beiden Rampen. :mauer:

    Selbst ein fester Tapercrimp am Hülsenmund mit einem Durchmesser von 11,85mm hat das Geschoss nicht gehalten.:autsch:


    Wegen dem Verkauf, am liebsten wäre MIR Persönlich, es kauft sie jemand aus meiner Nähe ohne das ich sie versenden muß.

    Das wäre halt die Einfachste Lösung für mich.


    Gruß Sven

  • Ich denke, du gehst das irgendwie nicht ganz richtig an.


    Die LOS SWC in .45 Fliegen immer, und das besonders in deinen Waffen. An irgendeiner Stelle machst du beim Wiederladen etwas, was andere nicht tun oder du machst etwas nicht, was aber alle anderen machen.


    Dass beide Waffen gleichzeitig eine defekte Rampe haben, ist unwahrscheinlich. Hast du die Läufe ausgebaut und geschaut, ob die fertigen Murmeln sauber ins Patronenlager und wieder raus fallen?


    hast du die Murmeln zum Schluss mal durch die Lee Factory Crimp Matrize gedrückt?


    die Murmeln werden nicht gecrimpt, sondern nur soweit angelegt, das sie sauber ins Patronenlager fallen.

    Was hast du für Matrizen und wie ist dein Arbeitsablauf?

  • Wusel : Würde mich echt freuen wenn ich was falsch machen würde beim wiederladen der .45er, glaube ich ehrlich gesagt aber nicht ( das soll jetzt aber nicht Arrogant klingen ), allerdings habe ich schon einige andere KW Patronen geladen.


    Mein verwendeter Matrizensatz ist Dillon auf einer Dillon 650XL.

    Nachdem ich mein Problem festgestellt habe, habe ich mir noch den FC von LEE gekauft und den TC von Dillon gegen den FC getauscht.

    Meine ermittelte max. L6 bei der STI ist 32,3mm, sie gehen sauber ins Patronenlager und fallen auch von alleine wieder heraus.

    Zudem benutze ich eine Patronenlehre.

    Die Geschosse gehen nach dem Geschoßsetzen ohne TC oder FC sogar in die Patronenlehre.

    An den Geschossen sieht man ganz klar einen Abdruck / Delle.

    Diese kann meiner Meinung nach nur von der steilen Rampe kommen.

    Ich bin jedenfalls mit MEINEM Latein am Ende. :(

    Gruß Sven

    22041652-951D-4848-880B-8B6A1854744E.jpegD4E605EB-4C37-475A-BDD8-4BF1F11F32B3.jpeg6EBD39CF-ADAA-41C6-B65B-852648FC996F.jpeg

  • Dann mach mal eine leere Hülse, schneide mit ner Schere ein Dreieck aus dem Messing, und setze eine Murmel rein. Die Murmel müsste nun schwer, aber von Hand in die Hülse zu drücken sein.


    Setze die Murmel locker rein und drücke die Patrone ins Patronenlager. Bei SWC ist das Ausmessen anders, denn die Geometrie ist anders als bei einer Rundkopfmurmel. Da kann es sein, dass die Murmel viel weiter reinpasst.


    Die obere Murmel von den dreien ist definitiv zu kurz. Das wird wohl nicht gehen. Die Mittlere müsste besser gehen als die LOS. Setz mal leere Patronen so lange, bis du sauber repetieren kannst und schreib, bei welcher OAL das ist. Bei dieser „Trockenübung“ bist du bei der Länge nur durch das Magazin begrenzt.

  • Die Obere Murmel ist eine H&N (200Gr. SWC .451) und wurde mit einer OAL von 30,5mm & 4,3Gr. VV N310 vom Vorbesitzer geschoßen.

    Da mir Persönlich die Murmel auch zu kurz vor kam, hatte ich mal recherchiert und festgestellt das einige diese Geschoßlänge mit diesem Geschoss schießen.

    Ich habe mir diesen 100Pack von diesen Kugeln nur gekauft, da ich wie du weißt nicht mit den LOS zurecht kam, und ich wissen wollte ob die STI problemlos mit diesen Murmeln funktioniert.

    Aber auch bei diesen drückte sich das Geschoss ein paar zehntel in die Hülse beim repetieren, allerdings nicht all zuviel wie bei den LOS.

    Die Max. OAL mit H&N ist 32,1mm, wie auf dem Bild zu erkennen.

    Ich habe von jedem Kaliber eine eingeschnittene Hülse, womit ich die OAL ermittle. Zusätzlich messe ich sogar mit einem Stab die OAL aus.

    48A93BB5-8496-419E-8A53-1B1E9D4DA423.jpeg


    Die Mittlere Murmel ( die wo auch funktioniert und das Geschoss nicht in die Hülse gedrückt wird) ist ein SWC BB Geschoss von WM Bullets mit einer OAL von 31,8mm !

    Der Unterschied zu dem LOS Geschoss (was bei mir nicht funktioniert) ist das der Obere Durchmesser 1mm kleiner und unten am Rand 1mm breiter ist.

    Das heißt unter dem Strich, dass der Winkel von dem WM Bullets Geschoss flacher ist, und meine Schlussfolgerung ergibt das dieser Winkel besser zu meiner Rampe passt.

    Evtl. trägt auch noch die LEICHTE Rauigkeit von dem WM Geschoss bei und es besser in der Hülse hält.

    Die LOS sind jedenfalls Aal Glatt, was für meinem Fall nicht förderlich ist.

    Ich habe mir zusätzlich jetzt noch von AK Bullets 100 Testmurmeln (HG68 SWC BB 200Gr. ) bestellt, und schaue mal wie diese funktionieren.

    Sorry für den Langen Text !

    Achja die Max. OAL wo es hakt das Geschoss heraus zu werfen ist 32,2mm.


    Gruß Sven

  • Also die STI kann SWC, aber sie ist halt eine Diva wenn es um die Geschossauswahl geht. :grueb:

    Notfalls muss ich halt die Teueren Murmeln von WM Bullets kaufen. :wacko:

  • Um das hier zum Abschluss zu bringen, ich habe am Wochenende die SWC von AK-Bullets erhalten und gleich ausprobiert.

    Fazit: AK-Bullets SWC & die WM Bullets SWC laufen ohne Probleme in beiden Waffen.

    Was doch so ein kleiner Unterschiede (flacherer Winkel der Geschoßform) ausmacht. :krat:

    War zwar ein langer Weg, aber unter dem Strich habe ich wieder was gelernt für die Zukunft !


    Gruß Sven