Shooting Technology Automatische Entzündermaschine

  • Einer meiner Bekannten hat so eine, die geht ab wie Schmidts Katze, funktioniert einwandfrei. Ich würde mir auch eine zulegen, aber nur wenn ich eine Gatling hätte........:ballern:

    Lohnen tut die sich für unsereins bestimmt nicht, da müßten wir schon ein paar tausend Schuß pro Schießtag verballern.

  • Hatte ich auch schon vor Tagen bei EGUN gesehen und mich sofort darin verliebt :) Aber der Preis ist dann doch etwas zu hoch, zumal es für kleines Geld ja jetzt die Lee Deluxe APP Automatic Processing Press gibt die ich mir genau dazu anschaffen will und meine Hornady L-N-L Ammo Plant zu entlasten. Da spendiere ich der Lee Deluxe APP Automatic Processing Press wenn sie topp läuft lieber irgendwann noch eine second-hand Hülsenzuführung.

    Habe aber schon Markus Maaske von Wiederlader-TV geschrieben der sie demnächst testen will. Solange warte ich noch mit der Anschaffung. Geht da um die Frage ob decapping und Kalibrieren beides möglich ist.

    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • M. M. so überflüssig wie Filzläuse.

  • Schönes Gerät.

    Aber nur zum Entzündern? Ich würde es verstehen, wenn es die Hülse gleich vollkalibrieren würde. Denn das braucht aus meiner Sicht am meisten Kraft. Aber gut, die werden schon wissen, wozu sie es gebaut haben...

  • Es geht bei der Maschine darum die Hülsen zu entzündern vor der Nassreinigung... Siehe andere Produkte der Firma L.E.M.

  • Hab das leider jetzt erst gesehen, ich hatte eh vor so ein Teil zu kaufen! Daher gerne auch über eine SB 😃

    :peit::laden:

    Die Zufriedenheit ist der Tod der Optimierung

    :peit::laden:

  • Wieviele müssen wir sein 😉 ?
    bei uns bin ich leider der einzige der sich den Schritt sparen will😶

    :peit::laden:

    Die Zufriedenheit ist der Tod der Optimierung

    :peit::laden:

  • Laßt die Finger von dem Teil!!!
    Funktioniert zwar auf den tollen Werbevideos wunderbar, wahrscheinlich mit vorgereinigten Hülsen, aber wenn man "normale" Ware entzündern will gibt es massenhaft Störungen.
    Habe meine letztes Wochenende bekommen und ca. 3-4000 Stück 9mm von GECO entzündert. Gefüttert wird die Maschine mit einem Dillon CaseFeeder, welcher auch dazu verwendet werden soll. Leider muß man sich erst einen "Adapter" basteln, daß man das Hülsenrohr mit dem der Maschine verbinden kann, da die Durchmesser unterschiedlich sind.
    Desweiteren sehe ich als Fehlkonstruktion die Ausstoßerstange mit dem Ausstoßerstift (Pin). Dieser ist "nur" in die Stange eingeschlagen. Den Pin bekommt man zwar als Ersatztei, ist aber reiner Betrug, dnn wenn der Pin abgebrochen ist bekommt man den Rest garnicht merh aus der Ausstoßerstange heraus. Also sind die Pins Schwachsinn!!! Die Kosten für die Pins wären ja noch akzeptabel, da diese aber nichts bringen muß jedesmal eine neue Ausstoßerstange her. Kosten = runde 15 Euro. Unverschämtheit!!!
    Das Problem ist, daß beim Ausfahren des Ausstoßerstange aus der Hülse das Zündhütchen oft hängen bleibt und dadurhc die Hülse ein Stück mit hochzieht. Das Zündhütchen bleibt dann ein bisschen in der Zündglocke hängen, wodurch es dann wiederum zu Problemen beim Weitertrasport des Rondells kommt. Die Maschine arbeitet zwar mit 2 Lichtschranken, die verhindern sollen, daß die Ausstoßerstange nach unten fährt, wenn die Hülse noch nicht Mittig unter dieser steht, funktioniert aber nur mäßig!

    Nach den knapp 4000 Hülsen habe ich nun den 3. Pin abgebrochen und die letzte der 2 wohlweislich mitbestellten kompletten Ausstoßerstangen "verbraucht".

    Habe den Händler schon angeschrieben, daß er den "Sondermüll" wieder zurück bekommt und ich mein Geld wieder.

    Und von wegen unter 500 Euro. Da lache ich aber. Das ist die Grundmaschine.
    Habe mit der Ausstattung für 9mm, .38/357, .45 ACP und .223 Rem., den 2 Ersatzausstoßerstangen und 5 Ersatzpins glatte 800 Euro abgedrückt. War das günstigste Angebot, was ich von allen angefragten Händlern bekommen habe, was dann auch mein Händler vor Ort halten konnte.

    Noch ein großer Nachtei der Maschine...kann keine .44 Magnum entzündern!

    Ich frage mich, was die Italiener sich dabei denken, so eine "halb fertige" Ware auf den Markt zu schmeißen???
    Ach ja, neu deutsche Bedienungsanleitung gibt´s auch nicht! Nur italienisch / englisch kombiniert.
    Dann kamen teilweise Meldungen auf dem Display, welche mit keiner Silbe in der Anleitung erwähnt werden.

    Alles sehr seltsam und dubios!
    Sorry, aber für 800 Euro erwarte ich eine Maschine die funktioniert, mit einer ausführlichen Bedienungsanleitung in Landessprache für das Auslieferungsland und keine Fehlkonstruktionen!!!

    Also mein Fazit: Finger weg von dem Teil!!!

  • Kannst du mal ein paar Bilder der Problemstellen machen und hochladen ? Rein aus Interesse

  • 460 bei 10 Leuten, das war eine Preisanfrage vor Corona, was jetzt ist kann ich nicht sagen. Aber da nur 3 Leute sich gemeldet hatten haben wir das dann "erstmal"

    verworfen.


    Über die Funktion kann ich leider nix sagen....... Würde mich aber auch interessieren wo es bei dir klemmt.


    Gruß

  • Also,
    Punkt 1

    Der Ausstoßer wird komplett mit dem Pin geliefert. Der Pin ist aus Glashartem Material und extrem Bruchempfindlich.
    Ähnliches Material wie Cobaldbohrer. Diese sind gut für Edelstahl und Werkzeugstähle geeignet, aber sehr bruchempfindlich.
    Wenn dieser Abbricht, dann zu 99 % direkt am Ausstoßer und der Rest im Ausstoßer kann dann nicht entfernt werden. Somit ist nicht nur ein Pin für 1-2 Euro fällig, was schon unverschämt genug ist, sondern ein kompletter Ausstoßer, der knapp 15 Euro je nach Lieferant kostet. Die Wechselpins sind also völlig unsinnig und haben nur eine Alibifunktion!

    Die Steuerung der Grundplatte (Rondell, welches sich dreht) und des Ausstoßerschlittens ist über 2 Gabellichtschranken gegenseitig beeinflußt.
    Das heißt, wenn der Ausstoßer nicht oben ist, kann das Rondell nicht drehen und wenn das Rondell nicht in der richtigen Position ist, kann der Ausstoßer nicht herunter fahren.
    Soweit die Theorie.
    Die Grundplatte wird von einem Schrittmotor angetrieben, der kein allzu großes Drehmoment hat. Wenn irgendwo etwas klemmt fängt der Schrittmotor an zu "rütteln", sprich das Rondell vibriert, um eine evtl. hängende Hülse los zu rüttel. Das funktioniert meisten ganz gut, aber eben nur meistens. Manchmal passiert es eben, daß eine Hülse, oder ein ausgestoßenes Zündhütchen so klemmt, daß durch das gerüttel des Rondells die Lichtschringe am Rondell "grünes Licht" für den Ausstoßer gibt. Dann fährt dieser herunter und klemmt sich zwischen Hülse und Kaliber-Bushing im Rondell. Hier kann der Ausstoßer aber nicht bis Anschlag herunter fahren, und somit auch nicht wieder hoch. Dabei kommt es scheinbar zu einer so großen seitlichen Belastung des Ausstoßeroins, daß dieser bricht.
    Das wäre ja noch kein großes Ding, aber der Pin bricht soweit an der Ausstoßerstange ab, daß man diesen eben nicht wechseln kann. (Siehe auch oben)

    Ich hatte zwar schon vorsichtshalber 2 Ersatzausstoßer mitbestellt und 5 Pins, aber die 3 Ausstoßer waren schenller hin als ich dachte und die Pins sind halt fürn A...
    Habe mir nun selbst einen Ausstoßer gedreht, in den ich einen Splintentreiber (Durchschlag) in 1,4 mm Stärke von der Fa. Belzer eingesetzt habe. Der ist zwar auch sehr hart und von hochwertigem Material, aber eben nicht so brüchig wie der original Pin. Der verträgt jede Menge seitliche Belastung, ohne zu brechen, oder sich zu verformen. Ist halt ein deutsches Qualitätsprodukt...
    Jedenfalls habe ich mit den 3 original Ausstoßern ca. 5000 Hülsen in 9 mm entzündert und mit meinem einen Nachbau ca. 25000 9 mm.

    Da werde ich mir jetzt noch 2-3 Stück selbst drehen und dann können die sich Ihre Ersatzteile sonst wo hinstecken.
    Leider gibt es auch keinen Umrüstsatz für Kal. 44 Magnum / Special. Eigentlich ein Unding! Ist ja eines der 4 häufigsten KW-Kaliber und wird auch in einigen LW geschossen.
    Dafür habe ich mir einen Satz (8 Stück) Kaliberbushings gedreht, einen Kunststoffdrumm gefräst, ein Hülsenzuführungsrohr hergestellt und das Hülsenauswurfrohr soweit aufgerieben, daß nun auch die .44er Hülsen problemlos laufen.
    Warum die das nicht ab Werk machen versteh ich nicht, bei bei deren Service, Aroganz und Unverschämtheit wündert mich allerding gar nichts!!!

    Ich hatte meine Probleme per Mail, allerdings in deutscher Sprache nach Italien gesandt.
    Mein Ton war zwar bestimmt, aber keinesfalls übertrieben.
    Als Antwort bekan ich dann folgende in italienisch (mit Google übersetzt):


    ""Guten Morgen,

    Ihr Feedback tut mir leid, wir halten es für zu streng und unfair.

    Es gibt Zubehör, das den Standard-Entkapselungsstab ersetzt, um Probleme mit ungiftigen Gehäusen zu lösen, die ein kleineres als das Standard-Blitzloch haben.

    Sein negatives Feedback ist das erste, das wir erhalten und daran denken, dass alle Maschinen immer mit ein wenig gesundem Menschenverstand benutzt werden müssen.


    Freundliche Grüße""


    Ich übersetze das mal frei folgendermaßen:
    Ihr Feedback ist nicht so, wie wir es gerne hätten, da zu hart und unfair.
    Es gibt Zubehör für die Maschine, welches den Ausstoßer ersetzt um Probleme mit Nontox Zündhütchen und Hülsen zu löden, welche einen kleineren Zündkanal haben.
    Sie sind der aller erste auf der ganzen Welt und im restlichen Universum der sich bei uns jemals beschwert hat!!! (Wenn ich jedesmal in meinem Leben einen Euro bekommen hätte, wenn ich diesen Satz höre wäre ich schon mehrfacher Millionär, zumal sich dann meistens im Nachinein rausstellt, daß die Probleme weitläufig bekannt sind und auch vorher schon waren...)
    Außerdem sind Sie zu blöd mit unserer tollen Maschine zu arbeiten, also Ihr Problem. Der Rest interessiert uns einen Schei...


    Das war alles! Kein Wort zu meinen Angesprochenen Problemen, kein Wort zu 2 Meldungen im Display, welche mit keinem Wort in der Anleitung erwähnt werden, noch sonst einen hilfreichen Hinweis.

    Ach ja, gleich darauf kam noch eine Mail in englisch, in der er mir beleidigt vorwarf, da ich ja in deutsch geschrieben hatte, habe er auf italienisch geantwortet, weil ja schließlich englisch die internationale Sprache sei, und wenn mir die Maschine und der Hersteller nicht passen würde solle ich diese beim Händler zurück geben und ich bekäme dann mein Geld zurück...

    Sorry, aber genau das bestärkt meine Meinung über unseren südlichen Über-Nachbarn...einfach arrogante...Menschen...

    Ja, ich weiß, keine Beleidigungen, oder rassistische Äußerungen...aber da kann einem doch wirklich die Hutschnur platzen!!!
    Da gibt Du 800 Euro aus, uns bekommst einen nicht, oder nur eingeschränkt funktionierendes Gerät und mußt Dich obendrein noch beleidigen und verscheißern lassen...irgendwann reichts!

    So, jetzt hab ich keine Lust mehr...wenn ich weitere Problem bekomme schreib ich wieder...

    Ah ja, die muß Maschine alle 1500-2000 Hülsen gereinigt werden, sonst klemmts an allen Ecken und Kanten. Das ist aber ok und dauert max. 5 Minuten.Kommt halt viel Dreck aus der Zündglocke...


  • Schade, war der Hoffnung, es gäbe endlich was, womit man entzündert vor dem Waschen und nur noch saubere Hülsen kalibriert (Geht nämlich deutlicher kraftsparender u. schont das WZ!).

    Mein Lastenheft für so eine Maschine wäre sowieso, daß sie in einem gewissen Rahmen alles verdaut, egal ob Pistolen-, Revolver- oder Gewehrpatrone und zwar bunt durcheinander. Wenn das nicht geht, kann man das Projekt vergessen. Ich bau schon keine Progressivpresse um, weil mich die ewige Justiererei nervt.

    Bin aber der Meinung, daß das läsbar sein müßte. Habe nur leider schon zuviele Projekt um da jetzt was zu konstruieren.