Diameter Ermittlung, Bleidurchtrieb !

  • Servus,


    sagt mal gibt es irgendwo eine Anleitung für eine Diameter Ermittlung / Bleidurchtrieb?

    Woher bekommt man evtl. das Blei bzw. nimmt man einfach ein Bleigeschoß und drückt es durch den geölten Lauf?

    Kenne mich wie ihr merkt da nicht wirklich aus,

    undwürde das gerne bei meinen KW machen.


    Gruß Sven


    cleaner : Keine Ahnung ob das die richtige Rubrik ist, wenn nicht, bitte verschieben. ;)

  • Ich nehm zum Durchtrieb ein passendes Bleigeschoss (verkupfert geht auch) das mit dem Hammer ein wenig gestaucht wurde und dann mit einem Messingdorn vorsichtig durch den gut geschmierten Lauf von der Patronenlager Seite aus durchklopfen. Braucht nicht viel Kraft.

  • Wie stauchst du das Geschoß ?

    Bei Revolver geht das dann natürlich nicht. :nw:

  • Es geht natürlich auch kostspieliger.


    Ich verwende das Zweikomponenten Material das für Gebissabdrücke verwendet wird.


    Von der Mündung her kommt ein Stab in den Lauf und dann vom Patronen Lager her das Material gegen den Stab stopfen.


    Das Material verbindet sich nicht mit anderen Materialien und ist nach dem Aushärten einfach raus zu schieben.


    Das Bild das ich gerade gemacht habe ist nicht sonderlich scharf - Das kleine Teil ist von einer 9mm mit Polygon Lauf und das dicke Ding von einer 45er mit gezogenem Lauf.


    Kleiner Nachtrag - das geht ratz fatz - wer beim Zahnarzt schon mal einen Abdruck hat machen lassen weiß, dass man nicht lange zubeißen muss.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


  • Noch mal in besserer Qualität - Ich verwende die Teile bei meinen Sachkunde Lehrgängen als Anschauungsmaterial um auch das Patronenlager wie auch den Übergang in den Lauf zu zeigen. Von daher sind die Teile entsprechend "befummelt"

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Zacapa : Das ist natürlich eine elegante Lösung !:thumbsu:

    1. Wie ist die Bezeichnung von dem Material und woher bekomme ich das?

    2. Schrumpft das Zeug nicht (frage wegen der genauen Diameter Ermittlung) ?

    3. Ab wann im Lauf ist die Kalibrierung des Geschoßdurchmesser beendet ( Mitten im Lauf oder wird bis zum Mündungsende kalibriert) ?


    Gruß Sven

  • 1. S. Bild

    2. Ich vertrau der Beschreibung

    3. 3:45 Min ist das zeug hart. Da man es mischen (kneten) muss damit es reagiert ist die Zeit eher weniger.


    Beim Messen nicht in das Material schneiden - Härte s. Bild.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Gerade nachgelesen - Schwund unter 0,2% bei dem Material


    Materialvorteile:

    · Hohe Zeichnungsgenauigkeit

    · Klebt nicht

    · Präzise, keine Schrumpfung

    · Hohe Temperaturbeständigkeit

    · Hervorragende mechanische Eigenschaften

    · Physiologisch unbedenklich

    AWASIL NOVO eignet sich damit sehr gut zum Abformen und Duplieren z.B. im Bereich Modell- und Formenbau oder auch als Form- und Gestaltungsmasse sowie zur Abformung an senkrechten Objekten oder Flächen.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Sorry, für diese Worte: Sau Geil, das gefällt mir ! :thumbsu:

    Den Lauf vorher etwas einölen mit z.B. Borsnake ?

    Oder wirklich im gereinigten Lauf einfach rein schütten?


    Gruß Sven

  • Für meine Vorderlader hab ich draußen und gut belüftet Cerrosafe verwendet.


    Für meinen Unterhebler habe ich einfach von vorne ein beschichtetes Geschoss (Ares) mit einem Hammer in den gut geölten Lauf geklopft, sobald es die Züge komplett aufgenommen hat geht es recht leicht mit einem Putzstab aus Messing durch.


    Jetzt lese ich hier das ihr eher nicht von vorne sondern vom Patronenlager durchtreibt, gibt es dafür einen Grund?

  • Von vorne würde ich auf keinen Fall irgendetwas durchtreiben.

    Vorne ist der Lauf am engsten, vom Patronenlager zum Lauf Ende verjüngt er sich, von daher immer vom Patronenlager zum Laufende ( wie beim Putzen).


    Gruß Sven

  • Lauf reinigen und das Zeug in den trockenen Lauf rein - kein Öl oder sonstiges "Gleitmittel" die Mann so im... hat.


    Spasss beiseite.


    Das Material kann sich aufgrund seiner molekularen Struktur nicht mit dem Lauf verkleben/anhaften - auch mit sonst nichts - das ist ja das Geniale daran.


    Dennoch, könnte ja was abbrechen beim heraus nehmen - daher ziehe ich die bore snake nach dem Ab formen 1X durch den Lauf und gut.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Anmerkung - mit "schütten" ist das nicht. Das ist eine relativ feste Knetmasse. Es gibt unterschiedliche Festigkeitsklassen - die 95er ist die härteste.


    Wie ich vorgehe habe ich ja bereits beschrieben - braucht man keinen Hochschuhabschluss für :ja:


    Nur ein "Stöckchen" und einen dicken Daumen zum "stopfen" :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Trabulon


    Ob es dafür einen Grund gibt? Ja - wer bei der Waffensachkunde aufgepasst hat kommt von selbst drauf - ist weniger ein WL Thema :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • So, ich habe mir jetzt mal auch 3Kg. bestellt, sollte langen für meine Waffen ( hoffe ich) ! :D


    Gruß Sven

  • Trabulon


    Ob es dafür einen Grund gibt? Ja - wer bei der Waffensachkunde aufgepasst hat kommt von selbst drauf - ist weniger ein WL Thema :winke:

    Mir wäre nur bekannt, dass die Mündung nicht beschädigt werden sollte, weil dann die Präzision verloren geht. In der Sachkunde haben wir nicht darüber gesprochen. Ja die Prüfung habe be ich bestanden. :thumbsu: Ich hatte nur einen Fehler.