Das unbewohnte Nebengebäude

  • Hallo,


    mir ist im Garten ein kleiner Baum gestorben und ich bin am überlegen da vlt. eine kleine Gartenhütte/Schuppen hinzubauen:schr: natürlich mit dem Hintergedanken dort mehr Pulver lagern zu dürfen :thumbsu:


    Muss das "Gebäude" eine gewisse Grundgröße haben? viel Platz habe ich nämlich nicht, ca. 140x140cm also so etwas hier evtl: Link


    Ich suche also Erfahrungswerte, wer hat ein Nebengebäude? Wie groß? und war das Amt schon mal da und hat es abgenommen?


    Danke schon mal :thumbup:

  • Bei meinem Lehrgang hat der nette Herr vom RP damals gesagt dass es sich beim unbewohnten Nebengebäude um einen Massivbau handeln muss. Ein Schuppen aus Holz reicht dazu nicht aus.

  • Es gibt dazu keine konkreten Regelungen, musst du also zwingend mit deinem SB besprechen. Eine gewisse Stabilität wird meist schon erwartet, aber keine bestimmte Größe.

    Kann also was sehr schlichtes sein. Ich habe schon kleine, selbst eingemauerte Stahlschränke/Tresore gesehen oder schlichte Kanalschachtrohre mit Deckel und Vorhängeschloss oder ausgemusterte Mülltonnenhäuschen etc....

    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Das klassische Mülltonnenhäuschen wird von vielen Behörden anerkannt.



    mit einem Sicherheitsschloss an der Tür und einem alten A Waffenschrank drinnen solle das kein Problem sein


    Die Betonwürfel bekommt man immer mal für einen Bierkasten oder geschenkt über Kleinanzeigen.

    Ladedaten ohne jegliche Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!


    while (bullets > 0 && target == 1){fire == 1;}

  • Ich seh schon, Holz scheint da nicht erste Wahl zu sein.


    Auf vielen Merkblättern steht auch das dass Gebäude aus feuerhemendem Material sein muss (Klasse B1, schwer entflammbar). Hier gibt es aber auch Beschichtungen zum Streichen für Holz die damit werben diese Klasse zu erreichen.


    Für das Gartenhaus hätte ich natürlich auch noch abseits der Lagerung von Pulver Verwendung, es gibt ja auch welche aus Metall zu kaufen.


    So ein Müllwürfel neben der Holzhütte würde aber sicher auch noch gehen. Mein SB hat leider von Sprengstoffrecht wenig ahnung.. Auf die ein oder andere Frage konnte mir da jedenfalls keine vernünftige Antwort gegeben werden und ich wurde an die Gewerbeaufsicht (?!??) verwiesen.

  • Ich habe die Rückmeldung bekommen, daß es sich erst um ein Gebäude handelt, wenn die Grundfläche größer als 1m X 1m ist und man darin eine durchschnittliche Person aufrecht darin stehen kann. Das Mülltonnen Häuschen fällt damit bei uns raus. Weiterhin muss eine Nutzungseinschränkung beachtet werden (Garage ist kein Lagerort, da sonst die beantrage Funktion, nämlich ein Auto rein zu stellen, nicht mehr gegeben ist). Wände müssen feuerhemmend sein, also prinzipiell kein Holz.


    Infos kommen von einem Hessischen SB. Ich drücke dir die Daumen!

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Bei uns dürften wir in der Garage das Pulver lagern, allerdings müsste ich dann versichern das wir kein Auto mehr darin abstellen.


    Gruß Sven

  • Wie ein Gebäude definiert wird, steht in der jeweiligen Landesbauordnung. Davon hat der SB Sprengstoffrecht keine Ahnung.


    Grundsätzlich ist ein Gebäude:

    - fest mit dem Erdboden verbunden

    - kann von Menschen betreten werden

    - dient dem Schutz einer Sache


    Zitat


    Muss das "Gebäude" eine gewisse Grundgröße haben? viel Platz habe ich nämlich nicht, ca. 140x140cm also so etwas hier evtl: Link

    Ich hab so einen Geräteschuppen aus Stahlblech in der Größe. Allerdings mit richtigem Schließzylinder in der Tür.

  • Hallo Trabulon ,


    ich habe ein unbewohndes Nebengebäude und mir wurde die Lagerug genehmigt.

    War aber nicht ganz so einfach.

    Als erstes habe ich beim SB nachgefragt welche Bedingungen so ein Raum erfüllen muss.

    Da kamen seltsame Forderungen und der Verweis auf das Gewerbeaufsichtsamt.

    Das ganze hatte den Beigeschmack, der Gesetzgeber erlaubt das zwar, aber wir wollen das nicht.

    Also habe ich noch mal höflich nachgefragt und dann noch angekündigt das ich mich intensiv

    mit dem Thema beschäftigen werde. Also kurz gesagt ich gebe keine Ruhe.

    Dann wurde es konkreter Außenwände müssen mindestens eine 24´er Ziegelwand entspechen

    und eine Druckentlastungfläche muss vorhanden sein. Raumgröße und Deckenhöhe waren egal.

    Das war leicht zu erfüllen, aber da einige Umbauarbeiten nötig waren was auch mit Geld verbunden ist,

    habe ich dem SB vor dem Umbau eine Ortsbesichtigung vorgeschlagen.

    Diese hate er wahrgenommen und ich habe alle Umbauarbeiten mit ihm abgesprochen.

    Dann bekam ich grünes Licht und habe den Raum wie besprochen umgebaut.

    Eine weitere Ortsbesichtigung nach Umbau wollte er nicht nur Bilder vom fertiggestelten Raum.

    Danach gab es die Genehmigung.

    Ich muss aber anmerken das der SB da noch ganz neu im Amt war und nichts falsch machen wollte.

    Grüße :winke:


    Knallt Fix


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    ALBERT PRECHT: "NUR WER GEGEN DEN STROM SCHWIMMT GELANGT ZUR QUELLE"


  • Ich frage mich, was bringt das? Nicht falsch verstehen, aber 3kg Pulver zuhause sind ja auch soweit genug. Und wenn es zur Neige geht, kaufe ich Neues! Die 2kg Extrapulver wären mir die Umbaukosten nicht wert.

    Aber jedem das Seine! :laden:

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • whoami


    Total falscher Denkansatz/Scheuklappen


    Trabulon


    Zurück zum Thema.


    Ist Sache vom Sachbearbeiter wobei folgende Dinge beachtet werden sollten:

    - Darf kein Anbau an ein bewohntes Gebäude sein

    - Brandschutz wegen Explosionsgefahr


    Wenn du in einen Holzschober entsprechend etwas rein mauerst oder einen Tresor mit entsprechender Brandschutzklasse rein stellst wo es dem Pulver nichts aus macht wenn das drumherum abbrennt, wird das sicher akzeptiert - Nachweis musst Du halt erbringen.


    Da man von der Fläche die so ein Geräteschuppen haben darf begrenzt ist, kann man sich auch einen Blechschuppen in den Garten stellen.


    Überwachungskamera als Sicherungsmaßnahme wird auch gerne gesehen.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Nicht falsch verstehen, aber 3kg Pulver zuhause sind ja auch soweit genug

    Naja, wenn halt noch SP für Böllern und VL mit ins Spiel kommt, dann kommt man schon bald an Grenzen.


    Meine schweizer Schützenbrüder sagen immer "Weisst du, was 5kg Pulver sind? Mindestbestellmenge" :lol:

  • Zitat

    Und nutzt du den Schuppen auch als Nebengebäude zur Lagerung von Pulver ?

    Ja, mache ich.


    Zitat


    Ich frage mich, was bringt das? Nicht falsch verstehen, aber 3kg Pulver zuhause sind ja auch soweit genug.

    Mit Schwarzpulver dazu sind es nur noch 1,5kg. Also 0,5kg SP und 1 Dose NC für Langwaffe.

    Ist natürlich super, wenn man nur Frankonia als Händler hat und es im besten Fall 2-3 Monate dauert bis man wieder was kriegt. Oder 150km bis zum nächsten Händler fahren...


    Die Auflagen für das Nebengebäude sind ja auch nicht anders, als für den Raum im Wohnhaus. Das Problem sind nur die Behörden, die keine Ahnung haben und erstmal alles pauschal ablehnen.

  • Also ich würde sagen das ganze Gartenhäuschen ist eine einzige Druckentlastungsfläche.


    Ich würde mein Pulver nicht in sowas lagern wollten. Ständig unterschiedliche Temperaturen und Luftfeuchtigkeit. Frost, Hitze usw. Das ist der Haltbarkeit oder der Qualität des Pulvers nicht gerade zuträglich.


    Meine Sachbearbeiterin meinte, dass ein Metallgeräteschuppen mit einer Mindestgrundfläche von 1x1 Meter und einer abschließbaren Tür + einem abschließbaren, fest verschraubtem Möbeltresor oder ähnlichem ausreichend wäre.


    Das ist aber bei jeder Behörde anders und es ist auch Auslegungssache

  • aber 3kg Pulver zuhause sind ja auch soweit genug.

    Nein sind es nicht.

    Die 2kg Extrapulver wären mir die Umbaukosten nicht wert.

    Wie kommst Du auf 2 Kilo extra.

    3 Kilo im Haupgebäude und im Idealfall 5 Kilo im Nebengebäude macht 8 Kilo NC zum lagern.

    Bei mir sind nur 3 Kilo genehmigt worden baulich bedingt.

    Also darf ich 6 Kilo lagern und damit komme ich ganz gut hin.

    Da der Raum größer ist kann ich auch noch Munition lagern in einen extra Schrank.

    Die Umbaukosten haben sich für in jedem Fall gelohnt.

    Das meiste war eh nur Material. Selbst ist der Mann.

    Und wenn es zur Neige geht, kaufe ich Neues!

    Super wenn Dein Händler alles am Lager hat,

    das ist meistens nicht so und dann kann man schon mal 2 bis 4 Wochen auf das Pulver warten.


    Trabulon rede mit dem SB. Die haben halt einen Ermessensspielraum.

    Grüße :winke:


    Knallt Fix


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.


    ALBERT PRECHT: "NUR WER GEGEN DEN STROM SCHWIMMT GELANGT ZUR QUELLE"