Erfahrung mit Frontier CMJ FP 300 gr

  • Mahlzeit.


    Hat jemand Erfahrungen mit dem 300gr Geschoss in Verbindung mit N340 gemacht?

    Ich wollte mal ein paar Testpatronen bauen, die in einem 629 mit 6,5" delaboriert werden sollen.

    Falls keiner eine Startempfehlung für mich hat, werde ich auf die VV Ladedaten für ähnliche Geschosse zurückgreifen.


    Wünsche noch ein schönes Restwochenende.

  • Ich hab noch N paar 300er in .429 für die .44 Magnum hier...

    Hab da vor ein paar Jahren mal mit experimentiert...

    Ich guck morgen mal in meine Aufzeichnungen ;)

    Beste Grüße aus good, old, dirty Duisburg


    MasterSpecialAgent


    POWDER WILL FLOW, BULLETS WILL FLY...

    I‘M A RELOADER ˋTILL THE DAY I DIE!


    Alle Ladedaten ohne Gewähr!

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • Moin.

    Ich habe jetzt ein paar 300er mit 10gr N340 verladen.

    Da die OAL bei 43,6 mm liegen soll, lt. VV Ladetabelle, gibt es jetzt .44mag ohne Crimp.

    Hoffentlich fallen die Geschosse nicht von allein aus der Hülse.

    Ich werde nächste Woche berichten.


    Kann evtl. jemand die Ladung mal in QL prüfen bzw. wie ändern sich die Druckverhältnisse, wenn das Geschoss 3mm tiefer gesetzt und gecrimpt wird?

  • Moin.

    Hab mir mal das GRT runtergeladen und ausprobiert.

    Die Setztiefe auf die Crimprille zu verändern ergibt eine Überdruckwarnung (3.200bar).

    Ich werde mal in die andere Richtung gehen, d.h. Pulvermenge verringern bis das mit der Crimprille und dem Faktor passt.

    Mal schauen, ob das Geschoss dann noch präzise fliegt.

  • Moin.

    Eine OAL von 43,7mm ist Mist.

    Mehrmals verweigerte der S&W seine Arbeit und das Geschoss musste erst ein wenig in die Hülse zurückgedrückt werden.

    Also, demnächst geht es mit 8,5gr N340 und einer OAL mit 40,6mm weiter.

    Perfekt, Du könntest auch Cheddite Grosso mit der selben Menge nehmen, kostet die Hälfte vom 340er...............

  • Hallo

    ich hab ne Ladung gemacht mit N340 7,9grn mit dem 300grn Geschoss von H&N TC HS und einer Länge von 42mm , das Geschoss hat die Länge von 21,2mm .

    Die Ladung ist angenehm zu schiessen und auch Präzise . Und einen sehr starken Factory Crimp hab ich gemacht , etwa 4/10tel mm tief .

  • Moin Horst,


    mit folgender Laborierung habe ich ganze gut Erfahrung gmeacht bzw. Messerwerte erzielt.


    Geschoss: .429 Frontier CMJ 300gr. FP

    Hülse: Starline

    OAL: 40,00 mm kräfitger Factory Crimp (Dillon Matrizen) Mitte Crimpnut

    Pulver: VV N340 8,1gr.

    Durchnitts-V0 bei 10 Schüssen 278m/s

    Abweichnung von Min / Max (Spannweite) 7m/s

    Testplattform: S&W 629 Classic 6.5"


    Viele Grüße aus dem Saarland


    Gunnar


    Jeder Wiederlader ist sachkundig, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

    Alle Ladedaten ohne Gewähr.

  • Servus,


    (Gunnar, habe Dein Format verwendet, hoffe, dass es Dir recht ist)


    Damit komme ich gut zurecht, mag weiche Ladungen, knapp über BSSB MIP, aber mit Sicherheit ~50 mehr:


    Kurzwaffe: S&W 629 6.5" mit Laufgewicht
    Geschoss: .429 Frontier CMJ 300grs FP

    Hülse: Starline vernickelt (finde so bei UHR meine Eigenen leichter wieder)

    OAL: 40,20 mm kräfitger Lee Factory Crimp

    Pulver: VV N340 6.6grs

    Laut GRT im mittleren Druckbereich, aber Achtung: nur 52% Ladeverhältnis

    Hält aufgelegt die 10


    Langwaffe: UHR Marlin 1894 mit Ballard Zügen

    Geschoss: .429 Frontier CMJ 300grs FP

    Hülse: Starline vernickelt (finde so bei UHR meine Eigenen leichter wieder)

    OAL: 41,50 mm kräfitger Lee Factory Crimp ausserhalb der Crimp Rille

    Pulver: VV N340 8.0grs

    Laut GRT im mittleren Druckbereich

    Hält aufgelegt die 5 (50m)


    Grüße aus dem sonnigen Münchner Osten


    Gerhard

    Grüße


    Gerhard

    ... mit gscheiten Sportgeräten weiß man, dass es nur an einem selber liegt ... 8)