9mm LOS-Geschoss und maximale L6 laut Patronenlehre

  • Weil der Hülsenmund gecrimpt wird. Da wird wohl der Hund begraben liegen. Versuche es mit etwas mehr Crimp. Wenn das nicht hilft, leihe dir testweise mal eine andere Kalibriermatrize aus (Station 1). Und eine LEE Crimpmatrize.

    So würde ich das machen.

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Weil der Hülsenmund gecrimpt wird. Da wird wohl der Hund begraben liegen. Versuche es mit etwas mehr Crimp. Wenn das nicht hilft, leihe dir testweise mal eine andere Kalibriermatrize aus (Station 1). Und eine LEE Crimpmatrize.

    So würde ich das machen.

    er redet nur vom Geschoß ohne Hülse!

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • whoami

    Danke, die Hülse passt hervorragend. :thumbsu:
    Aber nur ohne Geschoss.

    Ja, ich könnte natürlich andere Geschosse nehmen oder erstmal alle Geschosse auf .355 runter kalibrieren.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • hab ich doch gesagt, es fällt DURCH, komplett


    hast du eine .357er Lehre? Wenn ja, lass das 9mm Geschoß mal da durchfallen. Bei mir fällt das LOS .356 komplett so durch

    Dann siehst du ja, ob die Geschoße Fehlmass haben

    jeder muß selbst wissen, was er tut

    2 Mal editiert, zuletzt von 45ACP ()

  • Ich denke - ich habe das schon mal hier geschrieben. Dillon kommt aus dem Ami - Land. Amis benutzen "engere"

    Geschosse von 355 - 356, haben auch i.d.R. engere Läufe. Im Euro Land benutzt man dagegen 356 - 357 (Sig Sauer) . Dicke Hülse und Dickes Geschoss und schon hat man die Probleme die Du beschrieben hast.

  • Ich denke - ich habe das schon mal hier geschrieben. Dillon kommt aus dem Ami - Land. Amis benutzen "engere"

    Geschosse von 355 - 356, haben auch i.d.R. engere Läufe. Im Euro Land benutzt man dagegen 356 - 357 (Sig Sauer) . Dicke Hülse und Dickes Geschoss und schon hat man die Probleme die Du beschrieben hast.

    entweder ich verstehe jetzt nur noch Bahnhof, oder...

    wir reden doch von .355 und .356

    Alles OHNE Hülse


    NUR vom GESCHOß

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • Wir drehen uns im Kreis.

    Jetzt mal im Ernst: kein Schwein interessiert es, ob das Geschoß durch die Lehre fällt!!! Es zählt nur die ganze Patrone! Denn am Ende wird durch den Tapercrimp auch das Geschoß in der Hülse gequetscht! Dann muss es passen! Und wenn nicht, besorgt man sich eine LEE Crimpmatrize, die die gesamte Patrone noch n Ticken weiter quetscht! Dann passt es!!!

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Ich seh das wie whoami und kann ihm da nur beipflichten !


    1. Wenn eine Patrone ein wenig raussteht aus der Lehre, dann sagt das nichts darüber aus, dass diese Patrone nicht funktioniert.

    (Und genau aus dem Grund erschließt sich für MICH die Verwendung dieser Dillon-Lehre nicht mehr...)


    2. Eine LEE Factorycrimp-Matrize schafft da i.d.R. abhilfe. Ich schiebe fast alle KW-Patronen am Ende der Dillon Presse 1/3 oder zur Hälfte in diese Matrize rein. Je nachdem wie tief das Geschoss sitzt. Aber auch da gehen dann manche Patronen nicht ganz in die Lehre. Vielleicht weil das Setzen des Geschosses oder das Factory-crimpen die Hülsen auch unten überm Boden etwas "aufbaucht".


    3. Kalibrierte Hülse ohne Geschoss ist irrelevant für eine Prüfung in der Lehre, ganz einfach weil ein Geschoss das gesetzt wird die Hülse wieder ein Stück aufweitet / verformt.


    4. Genau da kommt dann die LEE Factorycrimp-Matrize ins Spiel um das wieder zu korrigieren. Die presst die Patrone in jedem Fall wieder auf "Factory". Die Frage ist nur über welche Länge.



    Wenn ich das nächste Mal 9mm lade schiebe ich mal alle komplett in die Factory-Crimp-Matrize und nicht nur 1/3 oder die Hälfe.

    Und dann mal schauen wie die 9mm mit der Lehre wollen...

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Ich seh das wie whoami und kann ihm da nur beipflichten !


    1. Wenn eine Patrone ein wenig raussteht aus der Lehre, dann sagt das nichts darüber aus, dass diese Patrone nicht funktioniert.

    (Und genau aus dem Grund erschließt sich für MICH die Verwendung dieser Dillon-Lehre nicht mehr...)

    da wiederspreche ich dir ganz kräftig!
    .357 GECO fällt in die Trommelkammer, Schuß und geht nicht mehr raus. Die geht jetzt auch nicht mehr in die Lehre und kalibrieren nützt auch nichts, weil da unten kommt die Matrize nicht hin.

    War ne ganze Serie von GECO mit diesem Fehler, Werksmuni!

    Und nein, es lag NICHT an zu großen oder zu kleinen Trommelkammern.


    Das ist auch nicht sein Problem

    Vielleicht mal drüber nachgedacht, dass die Murmeln schrott sein könnten?
    Warum fallen meine alle durch die Lehre, seine nicht?


    Der ganze Fred ist schon irgendwie weit ab von der Ursprungsfrage und ziemlich verzettelt


    Übrigens, das mit der Kal- Matrize hatte ich ganz am Anfang auch schon mal erwähnt, als wir noch am Raten waren, Hülse, Patrone oder Geschoß

    siehe Beitrag #4

    jeder muß selbst wissen, was er tut

  • da wiederspreche ich dir ganz kräftig!
    .357 GECO fällt in die Trommelkammer, Schuß und geht nicht mehr raus.

    Ich glaub Du verstehst da was falsch.


    Wie willst Du denn sowas dann vorher mit einer Lehre prüfen ???


    Eine Hülse liedert 100% beim abfeuern.

    Vollkommen egal wie locker oder knapp sie vorher ins Lager / Trommel ging.


    Und natürlich geht nur eine sauber vollkalibrierte Hülse in eine Lehre.

    Dafür ist sie da.

    Was will man damit eine abgefeuerte Hülse in eine Lehre zu stecken ?

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Ich habe es so verstanden:

    treppenfahrer möchte an Stelle aller möglichen Läufe oder Patronenlagern, mit der vorhandenen Lehre (die ja ein genormtes Patronenlager ist) die maximal mögliche L6 für Patronen mit genau diesem 123 Grain LOS .356er HP-Geschoss ermitteln.


    Nur kann ich da nicht weiterhelfen, da ich keine Lehre habe.

    Allerdings habe ich eine HPS Pistole. Bei dieser liege ich mit diesem Geschoss und einer L6 von 27,1mm an den Zügen an.


    Viel Erfolg

    Grüße vom Jupp :)


    :!: Jeder Wiederlader handelt auf eigene Verantwortung. :!:

  • So verallgemeinern kann man das mit der OAL aber nicht. Ich habe bei jedem Kauf von LOS Geschossen leicht andere Geschoßabmessungen, sodass ich jedesmal erst die richtige Patronenlänge im Patronenlager ermitteln muss und dementsprechend auch die Pulvermenge jedesmal neu berechnen muss.

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Servus zusammen. Ich kann den Wunsch, dass das Geschoss durch die Lehre fallen soll, auch nicht nachvollziehen - aber auch egal.


    Sehe es auch als relevanter an, dass die fertige Patrone dann in der Lehre passt. (Wenn man denn eine Lehre nutzen will - was ich möchte, andere nicht und jeder soll wie er meint)


    Kann dazu nur sagen, dass LOS 145grs HP bei 27,5mm OAL rein gehen.

    Habe bisher Dummys mit HP und RN (OAL 29,1mm) gemacht um eben zu sehen wie lange ich in meiner Glock setzen kann damit die noch frei ins Patronenlager fallen und wieder frei raus fallen oder mit leichtem Klopfen/Schütteln.


    Ob das so nötig ist, oder ob man auch etwas länger setzen kann, da gibt es ja verschiedene Meinungen.