Norma KW Hülsen

  • Hi Jungs,


    mal eine kurze Frage, kennt jemand KW Hülsen von Norma?

    Für meine .308 habe ich Norma, aber KW Hülsen von Norma hatte ich noch nie gesehen, bis gestern.

    Sind die Qualitativ genauso hochwertig wie die Hülsen für die LW?


    Gruß Sven


    Ganz vergessen zu schreiben, es handelt sich um .357 Magnum Hülsen.

  • Norma KW-Hülsen, besonders wenn es ältere sind, gehören m. M. zu dem besten was zu bekommen ist.


    Wäre meine bevorzugte Wahl wenn da mehr zu bekommen wäre.


    sacre fraternitatis ballistici illuminati (Gründungsmitglied)

    Einmal editiert, zuletzt von Rick Dangerous ()

  • Ich hab da mal vereinzelt welche gesehen...

    In meinen Eimern vom Schiessstand.


    Aber jetzt nie wirklich Menge.

    Ich weiß, geht mir auch so. Ich wäre froh wenn da mal eine größere Menge zu bekommen wäre. Aber bisher Fehlanzeige.


    Ich habe da einige die ich schon zum x-ten Mal wiedergeladen habe und die sehen immer noch prima aus.


    sacre fraternitatis ballistici illuminati (Gründungsmitglied)

  • Ich hab noch Norma-.357er-Hülsen von meinem ersten Revolver anno 1982! DIe benutze ich immer noch.

    Hab mir damals von meinem knappen Geld als Schüler eine Schachtel (auch die hab ich noch^^) für DM 52,50 gegönnt.

    Es sind zwar keine 50 mehr, aber bestimmt haben 30-40 meine Wiederladerei:la: bis heute überlebt . . . .

    .38 GECO von damals musste ich schon sehr viele entsorgen . . . . . sind meist der Länge nach gerissen . . . .

  • Danke für Euere Antwort, den Link von Saffo wollte ich auch gerade posten , allerdings seit ihr mal wieder schneller wie ich schauen kann. :D

    Ich habe mir genau auf dieser Seite auch mal 1000Stk. gekauft, ich denke das war kein Fehler. ^^


    Gruß Sven

  • Welche Hülsenmarke ist in einer Reihung, Deiner Meinung nach die Beste, hinter Norma?

    Winchester! Da lade ich seit 2008 ein Los von 2000 Stück .44 Magnum neulich zum 37ten Mal wieder, bisher ohne Ausfallerscheinungen.


    sacre fraternitatis ballistici illuminati (Gründungsmitglied)

  • Man sollte bei all dem im Hinterkopf behalten, dass die Hülsen-Material-Zusammensetzung von Herstellern sich ändern kann...

    Und somit auch die Qualität.


    Die Materialzusammensetzung von vor X oder XX Jahren kann, muss aber nicht mit der Materialzusammensetzung von heute übereinstimmen...

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • reload10 : Da gebe ich Dir Recht !

    Allerdings denke ich nicht, das ein Premium Hersteller wie z.B. Norma, Lapua, Winchester usw. abdriften von der Qualität, zum billig Hersteller.

  • Winchester! Da lade ich seit 2008 ein Los von 2000 Stück .44 Magnum neulich zum 37ten Mal wieder, bisher ohne Ausfallerscheinungen.

    Da scheint es unterschiedliche Qualitäten zu geben. Hülsen von Winchester habe ich als dünnes Hülsenmaterial in Erinnerung. Gerade die .44 mag neigen zum Hülsenriss.

  • Stimmt, ich hatte eine Packung Winchester Fabrikmunition für den 44er, die Hälfte der 50 Patronen sind der Länge nach gerissen, hab dann gleich alle Hülsen entsorgt.

  • Da scheint es unterschiedliche Qualitäten zu geben. Hülsen von Winchester habe ich als dünnes Hülsenmaterial in Erinnerung. Gerade die .44 mag neigen zum Hülsenriss.

    Naja, die welche ich hier habe hat wohl noch Dirty Harry persönlich wiedergeladen....


    sacre fraternitatis ballistici illuminati (Gründungsmitglied)

  • Ich habe von einem Schützenkollegen ca. 70 Patronen in .41 Magnum erhalten, alle Patronen waren mit Norma Hülsen gebaut. Da er sich von seinen M57 getrennt hat, habe ich die verbliebenen Patronen erhalten. Ungefähr 30 Hülsen davon waren nach dem Schuss, längs aufgerissen. Die Munition war allerdings alt, so Anfang der 90er Jahre.

    ..........."Everything else is just what you shoot before you shoot your first FA!"

    ............................................."You can't have enough guns!"

  • Stimmt, ich hatte eine Packung Winchester Fabrikmunition für den 44er, die Hälfte der 50 Patronen sind der Länge nach gerissen, hab dann gleich alle Hülsen entsorgt.

    Ich habe mal gehört, es liegt am fl kalibrieren.

  • ich will ja nicht unken, aber das mit den Längsrissen ist mir bei alten Patronen auch schon passiert.

    Aber . . . . . es betrifft immer nur alte PATRONEN und keine frisch wiedergeladenen alten HÜLSEN. Mal drüber

    nachgedacht, dass das eventuell mit Hülsenschwächung durch beginnende Pulverzersetzung zu tun haben könnte?

    Habe nämlich von fast allen Pulversorten, die ich mal verladen hatte, jeweils eine 1g Probe in Vorderladerröhrchen

    "archiviert" und musste feststellen, dass besonders -eigentlich nur- bei alten VV/Kemira-Pulvern die Röhrchen Gelbfärbung

    durch nitrose Gase aufwiesen und auch entsprechend "dufteten". Rottweil, Hodgdon und Hercules (noch NICHT Alliant) waren

    davon nicht betroffen. Dem Hülsenmessing dürfte das bestimmt nicht gut bekommen und dann zu solchen Effekten führen

  • Unabhängig vom Pulvereinfluss, den ich auch für möglich halte, kommt ja noch die Eigenschaft dazu, dass Messing generell zum altern neigt und zwar unabhängig der Legierung aber nicht unabhängig von z.B. Umwelteinflüssen (Feuchtigkeit etc.). Im Schiffsbau ist das sehr gut zu beobachten (sagte ich schon mal an anderer Stelle). Da reißen ab einer bestimmten Standzeit Schrauben in Verkleidungen verwendet, ziemlich sicher gerne ab, weil das Material versprödet, weshalb da verstärkt V4A Stahlschrauben zur Anwendung kommen, soll es halten. Optisch nicht so ansprechend wie Messing aber sicherer in der Anwendung. Neue Hülsen, schlechte Messinglegierung = geringere Haltbarkeit.

    Ach was Probleme: das sind lediglich Stationen auf dem Weg zur vollkommenen Weisheit! :thumbup: