Bleihärte messen mit „Poldihammer“?

  • Auch das kommt hin. Hier gießen sehr viele ihr Zeugs, was sie dann auf 25m verballern.


    Das weichste Blei kommt entweder von ummantelten Geschossen oder von den SP-Kollegen.


    Ich hab mal nen uralten Beitrag vom „Murmelgießer“ gelesen, wo er mal Geschossblei von Ständen quer durch die Republik Getestet hat und das Blei hatte durchweg identische Härten. Sein Fazit damals, alles was aus den Ständen kommt, taugt uneingeschränkt zum Murmel-gießen.

  • Wusel


    Ja, ich kenne auch diese Beiträge. Ähnliches gibt es auch aus den USA (castboolits, Fryxel u.a. ). Ich will ja auch keine Kritik an Deinem Vorhaben äußern.

    Die Frage ist halt, ob Du nicht besser mal eine Kalibrierung des Verfahrens mit Blei von tatsächlich bekannter Härte machen solltest.

    Allgemein kann man das Blei aus dem Kugelfangmix schon auch so benutzen.

    Allerdings ist da meistens die Rede von HBN 9-10 und das deckt sich auch mit meiner Erfahrung. Für .38er und .45er Scheibenladungen sicherlich ausreichend, erst Recht, wenn noch beschichtet wird. Nur für stärkere Ladungen sollte auf jeden Fall zulegiert werden, um zumindest auf HBN 12-15 zu kommen.

    Von daher hab ich halt Zweifel geäußert, dass das Blei aus Deinem Stand eine Härte von 14,6 haben soll . . . . . .

  • Der Punkt an dieser Messmethode ist, dass sie bei Bleilegierungen mit dem „Hammerschlag“ praktisch immer einen Messfehler liefern muss. Die Einwirkdauer im Blei ist einfach zu gering.


    Der resultierende Effekt: das Blei dehnt sich wieder aus und der Eindruck wird kleiner. Daher auch die Fehlmessung auf höhere Brinell.


    Leider habe ich keinen großen Schraubstock. Denn die Alternative ist, Prüfhammer samt Prüfstück einspannen und festdrehen, bis die Kugel 6-7mm im Blei steckt. Das dann etwa eine halbe Stunde so belassen, dann ist die Messung auch korrekt. Das Blei dehnt sich zwar wieder aus, aber legt sich um die eingepresste Kugel und härtet dann aus.

  • Hab’s jetzt mit der Schraubstockmethode wiederholt und gemessen nach etwa 30 Minuten.


    Komme bei der gesamten Charge auf 11,289hB.


    Hab einen Bleibarren mitgenommen und bei ner Firma in der Nähe (Airbus) elektronisch nachmessen lassen, die kommen auf 11,5hB.


    So schlecht ist Poldi garnicht :thumbsu: