Zahlenschlösser für das Munitionsfach

  • Für alle die das Schlüsselgefummel mit dem Innentresor satt haben. Das gibt es auch als Zahlenschloss. Jeder der mit Schraubenzieher (um den Riegel in die richtige Position zu bringen) und einen Schraubenschlüssel (um das ganze festzuziehen bzw. das alte Schloss auszubauen) umgehen kann, kann das selbst gegen das bisherige Briefkastenschloss tauschen.


    Der Zahlencode ist natürlich verstellbar.

    Die Aufbauhöhe des Schlosses beträgt etwa 18mm.


    6 € plus Porto Hermes Päckchen 4,30)


    13747-whatsapp-image-2020-06-28-at-23-21-47-jpeg


    13749-zwischenablage03-jpg


    13746-whatsapp-image-2020-06-28-at-23-21-47-1-jpeg


    13745-whatsapp-image-2020-06-28-at-23-21-47-3-jpeg


    7HH1105211-17

    Ladedaten ohne jegliche Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!


    while (bullets > 0 && target == 1){fire == 1;}

  • von denen hatte ich mir auch zwei gekauft. Leider sind die Tresortüren zu dick, dass sie nicht mehr zu gehen, wenn die Zahlenschlösser eingebaut habe. :grueb:


    Also habe ich die Wahl... Munitionsfavh mit Schlüssel oder Tresor offen lassen. Ich glaube gegen zweites hat meine Behörde etwas einzuwenden.:boesew:

    Mit dem Schlüssel für das Munifach habe ich keine Probleme. Meine Behörde hat kein Problem damit, wenn der Schlüssel im Tresor mit drin ist. Ich glaube das ist mit dem Hintergrund, wenn einer den Tresor auf bekommt hätte er auch keine Probleme mit die Hochsicherheitschschwenkriegelschloss des Munitionsfachs.


    Ansonsten sind die Zahlenschlösser klasse. :thumbsu:

  • Welche von der BW meinst Du damit ?

    Die,an denen du ein Loch für's Schloss bohren kannst, und es dann noch möglich ist für den Riegel des Schlosses eine Aussparung heraustrennen kannst

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Jetzed. Danke.


    Jetzt weiß ich auch was Du meinst.


    Bei den Cal. 7,62 / Cal. .50 Boxen is halt dann doof weil man sie nicht mehr stapeln kann.

    Joa,sooo viele davon hab ich nicht.

    Musst ja nicht alle mit dem Schloss versehen.

    1 oder 2 reichen ja

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Meine Behörde hat kein Problem damit, wenn der Schlüssel im Tresor mit drin ist. Ich glaube das ist mit dem Hintergrund, wenn einer den Tresor auf bekommt hätte er auch keine Probleme mit die Hochsicherheitschschwenkriegelschloss des Munitionsfachs.

    Hör ich zum ersten Mal, dass sowas ner Behörde egal wär. Hatte das Thema aber so auch noch nicht.

    Ist zwar "praxisorientiert" - aber "praxisorientiert" muss ja nicht immer rechtlich sauber sein.


    Mit sowas ist immer Vorsicht geboten....

    Da gabs schon einige Fälle (auch ganz andere Sachen als Schlüssel-Themen), wo der eine SB überhaupt kein Problem damit hatte.

    Dann war der aber weg und ein anderer SB auf dieser Stelle. Und der sah das dann ganz anders.


    Da ist dann immer ganz schwierig mit Argumenten wie: "Ja aber der andere hat doch gesagt......"


    Safe ist man bei manchen "individuellen" Dingen nur, wenn man es schriftlich hat.

    Würde ich mir bestätigen lassen.


    Wenn sowas ein anderer hart auslegt, weil Trennung Waffe / Munition usw.,. kann er Dir damit den Bobbes aufreissen...


    Anderes Beispiel:

    Es gab auch schon Leute denen wurde ein Ordonnanzler als Einzellader eingetragen. War aber ein Mehrlader.

    Aussage SB: Is doch egal - ist eh gleiche Kategorie.

    Aussage Besitzer: Dir vielleicht. Aber mir nicht. Wenn Du von der Leiter fällst und da hockt ein anderer, kann sein, dass der sich daran aufhängt. Also bitte ändern.

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • reload10 meine SB ist bestimmt noch 10 Jahre im Amt.

    Ihre Kollegin, die von ihr herangezogen wurde noch wahrscheinlich fuer mehr als 30 Jahre. Bis dahin ist sowieso schon alles verboten oder ich tot.:grueb:


    Ich mache mir da keinen Stress. Wenn Corona mal unter kontrolle ist und man wieder persoenlich vorbei kann frage ich mal ob sie mir das schriftlich gibt. Aber auch ein Zettel ist truegerisch, wenn sie mal nicht mehr auf dem Posten ist und die Nachfolge das anders sieht. Der Zettel hat dann nur so lange Gueltigkeit bis der/die Neue eine andere Aussage trifft.

  • reload10 meine SB ist bestimmt noch 10 Jahre im Amt.

    Ihre Kollegin, die von ihr herangezogen wurde noch wahrscheinlich fuer mehr als 30 Jahre. Bis dahin ist sowieso schon alles verboten oder ich tot.:grueb:


    Ich mache mir da keinen Stress. Wenn Corona mal unter kontrolle ist und man wieder persoenlich vorbei kann frage ich mal ob sie mir das schriftlich gibt. Aber auch ein Zettel ist truegerisch, wenn sie mal nicht mehr auf dem Posten ist und die Nachfolge das anders sieht. Der Zettel hat dann nur so lange Gueltigkeit bis der/die Neue eine andere Aussage trifft.

    So isses. Der Zettel bringt Dir was, bis eine andere Entscheidung getroffen wird. Aber bis dahin BRINGT er Dir was.

    Nämlich das Du abgesichert bis falls damit einer ein Problem hat.


    Jetzt mal unabhängig davon, das eine schriftliche Bestätigung nicht gar so einfach geändert werden kann.



    Und was anderes.... Auch SBs wechseln... Manche machen sogar Karriere oder wechseln den Aufgabenbereich, Frauen bekommen Kinder, heiraten. Manche SBs ziehn um.

    Manche werden auch rausgeschmissen oder in die Abwasserwirtschaft versetzt.

    Alles schon dagewesen.

    Heute sind das keine Beamten mehr. Sondern Angestellte im ÖD.

    Von daher...



    Aber.... Ich meins Gut...will Dich nicht nerven oder so...


    Ich hab in all den Jahren einige erlebt denen sie wegen absoluten Nichtigkeiten einen Strick gedreht haben und die Zuverlässigkeit für 5 Jahre entzogen haben.


    Safety first.

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.