7,62x39 Jagdlaborierung

  • Servus,

    ich bräuchte a weng Hilfe beim austüfteln einer möglichst starken Jagdlaborierung.


    Waffe: AR15 in 7,62x39 16" Rotationsloser Geschossweg ca. 7mm!

    Geschoss: Speer 2217 150gn Länge 25,5mm

    Pulver: VV N120

    Hülse: PPU L3=38,5mm Volumen=34,2gr H2O

    Zünder: CCI 200

    OAL: (L6) 57mm


    Bisher habe ich mich diese getraut und durchs Chrony gejagd:

    23,0gn 599ms

    23,5gn 612ms

    24,0gn 626ms

    24,2gn 635ms


    Laut VV is bei ca. 24,4 Schluss, aber mit anderem Geschoss, deutlich kleinerer Lapua Hülse und anderer L6


    Laut GRT könnte ich bis 26,1gn hoch und hätte dann 3520bar und 672ms


    Mit meinen aktuellen 24,2gn sagt GRT 2762bar und 627ms, O.k. den Druck kann ich net messen aber die Geschwindigkeit stimmt doch ganz gut mit der 24gn Ladung überein, also würden die GRT Werte aktuell nur 0,2gn abweichen?


    Sorry für die vielen Werte/Gedankengänge auf einmal, aber ich denke jeder dieser Infos braucht Ihr!


    Gruß Robert

    :boe:

  • Rotationsloser Geschossweg ca. 7mm!

    Bist du dir sicher? 7mm? Sicher, dass nicht zumindest ein Teil davon echter Freiflug ist - also dass das Geschoss weder von der Hülse noch vom Übergangskegel geführt wird?


    Auf jeden Fall hast du bei diesem Maß entweder eine falsche Geschossgeometrie oder eine falsche OAL - oder ein total vermurkstes Patronenlager. Alles drei ist gar nicht gut für Präzission.

    Echter Freiflug ist auch ein Sicherheitsproblem, das Geschoss eiert ja vollkommen frei herum.

    Ladedaten ohne jegliche Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!


    while (bullets > 0 && target == 1){fire == 1;}

  • Ja is leider so, hatte es mit ner geschlitzten Hülse gemessen, musste damals sogar mein 125gn Messgeschoss verlängern.

    Hab dazu hinten ein Gewinde reingeschnitten, eine Inbusschraube reingedreht und dann auf der Drehbank bündig gedreht.

    Damals waren es 7,5mm Rotationsloser Geschossweg minus 4mm Setztiefe = 3,5mm Freiflug!

    Deshalb nun auch 150gn, zum genauen messen müsst ich die aber auch verlängern, wenn ich die 1mm in die geschlitzte Hülse steck, flutscht die Patrone ins Lager bis die Schulter anliegt und dann kann man sie genauso lang wieder rausziehen.

    Der Freiflug sollte mit den 150ern so ca. bei 0-1mm sein.

    Keine Ahnung warum die Amis das so machen, hab schon gemutmaßt ob das Absicht is um den Gasdruck zu senken, damit das AR15 die ca 40% höhere Verschlussbelastung des Russenkalibers aushällt, schließlich ist der Verschlusskopf aufgrund des größeren Patronenbodens auch noch geschwächt.

    Aber das is nur ne Verschwörungtheorie von mir.

  • Das hängt damit zusammen das die SAAMI und CIP Maße der 7,62x39 vollkommen unterschiedlich sind.

    Zum Beispiel L3 Lagerlänge : SAAMI 39,19mm, CIP 41mm.

    Übergangskegel Länge SAAMI 10,58mm, CIP 8mm. Wobei das SAAMI Lager einen zweiteiligen Übergangskegel hat währen das CIP Lager vereinfacht ist und den kurzen ersten SAAMI Kegel einfach weglässt und dafür L3 verlängert.

    Fazit: Läufe die nach CIP (um in Europa beschussfähig zu sein) hergestellt werden sind einfach Schrott.


    CIP Maße

    SAAMI Maße

    "Stehle einem Mann die Brieftasche und er ist eine Woche lang Arm, lehre ihn das Wiederladen und er wird sein ganzes Leben lang Arm sein."

    Konfuzius

  • Stimmt alles soweit, ich hab aber auch noch ne VZ58, und bei der mess ich bei OAL 57mm und den 150gn Speer gradmal noch 1mm rotationslosen Geschossweg.

    Aber wir schweifen ab, nützt erstmal nichts, am 01.08 macht Drügendorf wieder auf dann schau ich mal was wie gut fliegt.

    Auserdem schick ich mal 2 Labos zur Deva damit ich weis wo der Druck is.

    Dank euch erstmal, meld mich wieder wenn ich Schussbilder/Messdaten hab.

  • P1014973.JPG

    Servus zusammen,

    war heute testen, jagdlich brauchbar aber ausbaufähig waren nur 2 von 5 Testlabos, von links nach rechts:

    Lapua Hülse mit 23,5gn 23,7gn 24gn, PPU Hülse mit 24gn 24,4gn

    Könnte bitte jemand das Zündhütchen oben rechts komentieren (PPU mit 24,4gn).

    Für mich als Anfänger ist das ein Überdruckzeichen?

    Aber gerade diese Laborierung hatte mit 26mm die beste Gruppe auf 50m.

    Laut GRT sollte der Druck in den 24gn Lapuas höher sein, aber da finde ich die Zünder O.K.

    Die höher geladenen Labos sind unterwegs zur Deva.

    Was würdet ihr empfehlen wie ich in der Zwischenzeit fortfahren soll.

  • Komisch,das nur eine Patrone so aussieht.

    Die 4 darunter passen ja.

    Einen Krater um den Schlagbolzen-Eindruck ist mal noch nicht zu erkennen.


    Wenn schon zum Beschussamt zum überprüfen geschickt hast,würde ich einfach abwarten,was die sagen.

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Hast ja absolut Recht, aber ich hab grad Urlaub und kann wieder aufm Schießstand! Ich trau mich etz noch 24,2gn in der Lapua Hülse, und einfach noch mal 10St. mit 24,4 in der PPU zur "Nachprüfung".

    Die PPU Deva Labo hatt 25,5gn drin (GRT sagt das geht)!

    Hab zwar null Erfahrung, aber die Logik sagt mir das es wohl eher an den PPU Hülsen liegt, bilde mir ein das beim Zündhütchensetzen der Kraftaufwand bei einer niedriger war, außerdem sah beim Speedtest im Wald die PPU 24gn auch so aus, die 24,2gn aber net?

    Da alles noch innerhalb der VV Ladedaten is, wag ichs mal am Samstag.

    Außer ihr sagt das ist unkalkulierbarer Blödsinn?

  • Höherer Druck, ja, aber Überdruck würde ich verneinen, eben weil kein Krater vorhanden ist und alle anderen Zündhütchen sehr gut aussehen. So ein Bild würde ich auch durchaus dem Zündhütchenmaterial zubilligen, was auch Schwankungen unterliegt. Ich würde es nochmal testen und wenn das Zündhütchen normal aussieht dabei bleiben. Aber, in diesem Fall der Hinweis, so würde ich handeln. Jeder handelt eigenverantwortlich.

    Ach was Probleme: das sind lediglich Stationen auf dem Weg zur vollkommenen Weisheit! :thumbup:

  • ICH würde die selbe Charge nochmals versuchen.

    Gleiche Kombi.

    Gebe unklar recht,das natürlich so ein ZH Näpfchen auch Schwankungen in der Materialstärke haben könnte.


    Edit:


    ARobert


    Hab mal mit QL etwas simuliert.

    Sollte eine Angabe nicht passen,bitte Meldung machen:jawo:

  • Klasse, vielen Dank,

    die Geschosslänge passt net die sind in echt nur 25,5mm lang!

    Trozdem sagt GRT viel niedrigere Drücke, denke das es vielleicht daran liegt das du als Zugkaliber .308 hast.

    Was die Windham wirklich hatt weis ich net, aber ich denk eher .311 oder .310

    Kannst du die beiden Werte mal ändern dann vergleichers mal.

  • Klasse, vielen Dank,

    die Geschosslänge passt net die sind in echt nur 25,5mm lang!

    Trozdem sagt GRT viel niedrigere Drücke, denke das es vielleicht daran liegt das du als Zugkaliber .308 hast.

    Was die Windham wirklich hatt weis ich net, aber ich denk eher .311 oder .310

    Kannst du die beiden Werte mal ändern dann vergleichers mal.

    Habs mal angehängt:

    Dateien

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Alle Eingabewerte sind jetzt gleich, trozdem sinds bei 25,5gn laut QL 3672bar und laut GRT 3261bar.

    Auffallend is jetzt noch die Ladedichte. QL 105% und GRT 94%.

    Werd beim nächsten Geschossetzen mal versuchen nachzumessen ab welcher Setztiefe tatsächlich die Pressladung beginnt.

    Bis zum Deva Ergebniss bleib ich auf jeden Fall unter 24,5gn und prüfe nach jedem Schuss das Zündhütchen.

    Muss den Test morgen aber auf nä. Do. verschieben, mein neues Swaro. für die Tikka is da und das muss ich morgen einschießen (Blattzeit).

  • Serusla,

    hab grad die Patronen für Donnerstag gemacht und gleich mal das mit der Ladedichte geprüft.

    Bei 7mm Setztiefe und Flachbodengeschoss, Hülsen auf 38,5mm getrimmt:

    PPU fasst 27gn N120 bis Pressladung

    Lapua fasst 25,7gn N120 bis Pressladung

    Bin etz echt auf die Deva Daten gespannt.

  • Sodala, nach genau 6 Wochen sind auch schon die Deva Messdaten da :ironie:

    Quickload und GRT haben etwas zu vorsichtig gerechnet, da geht noch was.

    wiederladeforum.de/wcf/index.php?attachment/15085/      wiederladeforum.de/wcf/index.php?attachment/15086/

    Super,danke für die Bereitstellung.

    Zuletzt noch der Spruch: jeder Wiederlader handelt für sich selbst verantwortlich, keine Gewähr für die Angaben etc. :la:

  • Das ging auch nur weil ich als Waage, ein Chinesisches Hochleistungsprodukt verwende. Mit ca. 15€ hat die zwar ein ganz schönes Loch ins Buget gesprengt.

    Aber wennst bedenkst was a Flugzeugträger kostet.

    Gruß