6,5 Creedmor mit Lapua Scenar 139gr und VV 555

  • Vielen Dank.
    Manchmal ist es einfach auch vom Pulver selbst und der Pulvermenge abhängt welches ZH im vorliegendem Fall am besten funktioniert. Daher auch die Frage an Jayjay1 welches Pulver in welcher Patrone getestet wurde und was bei ihm Raus kam.
    Ich selbst habe auch mit verschiedenen LR ZH in der 6,5x55 experimentiert, zum Teil auch beim BA messen lassen.

  • Habe die Ergebnisse nicht hier.


    Kaliber war die 6.5 Creedmoor mit SR-Zündis.

    Pulver weiß ich nicht mehr.


    Die besten ZHs waren leider auch die teuersten, Federal Gold Medal.

    Wannimmer die Gesetzgeber sich bemühen, das Eigentum dem Volk wegzunehmen und zu zerstören oder es unter willkürlicher Macht zur Sklaverei zu zwingen, geraten sie in einen Kriegszustand mit dem Volk, das dadurch von jeglichem weiteren Gehorsam freigesprochen ist.


    John Locke (englischer Philosoph)

  • Hallo nochmal,


    hatte jetzt Zeit meine Aufzeichnungen zu sichten.


    Die Ladung war:

    139 Lapua Scenar

    43,2gr. RS 62

    OAL (mit Hornady OAL Gauge auf Ogive gemessen!) 58,70 mm

    Hülsen Lapua 6.5 CM SR


    Dies war immer gleich, natürlich auch das Gewehr aus dem sie verschossen wurden.

    Lediglich die ZH wurden getauscht, jeweils 6 Patronen hergestellt, verschossen und dabei gemessen.


    Zündhütchen SR / V0 im Durschnitt / ES


    Federal Gold Medal 205 786,6 m/s 3 m/s

    Remington 7 1/2 Bench Rest 794,3 m/s 5 m/s

    Magtech 7 1/2 792,3 m/s 7 m/s

    CCI No. 450 Magnum 789,2 m/s 8 m/s

    Geco 788,8 m/s 9 m/s

    Federal No. 205 791,0 m/s 10 m/s

    Remington No. 6 1/2 789,3 m/s 12 m/s

    Seller & Belliot 784,6 m/s 20 m/s


    Ich habe auch noch andere Tests gemacht, Geschosse sortiert und nicht sortiert, Hülsen sortiert und nicht sortiert, Hals abgedreht oder Hals nicht abgedreht, balliger oder zylindrischer Innenaufweiter, halskalibriert oder vollkalibriert, usw..


    Das waren mal Basistests, die ich einmal gemacht habe um grundsätzlich festzustellen, was etwas bringt und was nicht, also was man sich evtl. sparen kann.

    Dabei hab ich dann je nachdem Streukreise und ES gemessen.


    :grueb:

    Wannimmer die Gesetzgeber sich bemühen, das Eigentum dem Volk wegzunehmen und zu zerstören oder es unter willkürlicher Macht zur Sklaverei zu zwingen, geraten sie in einen Kriegszustand mit dem Volk, das dadurch von jeglichem weiteren Gehorsam freigesprochen ist.


    John Locke (englischer Philosoph)

  • Bei mir aus der 6,5x55 waren die F210M und CCI-BR2 am besten, mal das eine beim Pulver x mal das andere bei Pulver y. Getestet habe die ich RWS5341, CCI200, F210, F210M, RWS5333, CCI250 und F215M.


    Bei der 300WSM war eindeutig das F215M das für mich beste ZH…


    Muss mal sehen dass ich die Aufzeichnungen irgendwo finde…

  • Ein paar sicher wenig hilfreiche Daten da ohne Streukreis - wir sind ja nicht auf der SD Weltmeisterschaft - was die Scheibe zeigt ist das was zählt - da bring ich es noch nicht zusammen.


    Mit dem VV 555er Pulver - 43,0gr mit einer Abweichung von max -0,03gr getrickelt


    Geschoss Lapua Scenar 139gr beschichtet... 10 Schuss


    Hülse Lapua SR neu mit CCI BR4 - 2643,3fps SD 6,5fps


    Hülse Lapua LR neu mit Federal 210M - 2691,4fps SD 3,3fps

    CCI BR2 - 2704,3fps SD 7,4fps

    Remington 9 1/2 - 2724,6fps SD 18fps


    Die neuen Hülsen wurden vorher sauber entgratet - Hülsenhals kalibriert und mit einem Dorn geweitet...


    Wenn der Rest auch noch so toll wäre - aber es ging gerade nur um Unterschiede von Zündhütchen zu V0.


    Ich habe noch deutlich mehr Messwerte und möchte an der Stelle nur sagen, dass die Lapua Hülsen mit kleinem ZH super sind, aber die mit großem ZH auch nicht schlechter. zumindest nicht bei dem Geschoss.


    Momentan arbeite ich mit neuen Lapua Hülsen und bereits einmal abgefeuerten Starline mit abgedrehtem Hülsenhals auf 0,013"


    Habe jetzt noch mal VV555er bekommen. Mal schauen, ob das noch was wird. Von der Gleichmäßigkeit gut - das waren immer Pressladungen ohne Zeichen von Überdruck. Ohne Pressladung war das Pulver nicht wie erhofft...




    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Ein paar sicher wenig hilfreiche Daten da ohne Streukreis - wir sind ja nicht auf der SD Weltmeisterschaft



    Andere schießen schon Longrange, es geht hier ja nicht nur um Dich.


    Warum verspüre ich jetzt plötzlich gar keine Lust mehr Dir auch nur irgendwie zu helfen?


    Komisch, hm?

    Wannimmer die Gesetzgeber sich bemühen, das Eigentum dem Volk wegzunehmen und zu zerstören oder es unter willkürlicher Macht zur Sklaverei zu zwingen, geraten sie in einen Kriegszustand mit dem Volk, das dadurch von jeglichem weiteren Gehorsam freigesprochen ist.


    John Locke (englischer Philosoph)

  • Hallo Jayjay1


    Habe die Munition extra für eine Antwort der Frage aus #39 gebaut und gemessen


    Da war wie ich es verstanden hatte gefragt worden, wie sich unterschiedliche ZH auf die V0 auswirken.


    Inzwischen hast du deine Daten gefunden und geantwortet. Ich habe die Muni extra zum Vergleich gebaut und wollte das nicht umsonst gemacht haben - daher auch meine Messwerte auf #39


    Da ich zwar sehr geringe Abweichungen bei der V0 hatte aber auf meine Streukreise nicht wirklich stolz sein kann - wollte ich das angemerkt haben. Das maß an der Ogive habe ich dann gar nicht mehr gebracht, da ich das nicht mehr für relevant gehalten habe.


    Denke, du hast mich missverstanden und ich konnte das jetzt aufklären - falls nicht gerne per PN :winke:


    Kleiner Nachtrag:


    Das von dir kopierte zitat von mir bezog sich nicht auf deinen beitrag sondern auf meine messwerte die zwar eine super SD haben, aber der Streukreis nix ist. Denke, du hast das fälschlich auf dich bezogen.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Nun man kann trefflich diskutieren für was die Standardabweichung der V0 wichtig ist.

    Für 100 m eher unwahrscheinlich (oder fällt nicht so ins Gewicht), ab 300 m wird da die vertikale Streuung die SD der V0 auch auf der Scheibe sichtbar machen...

    Auch ich hatte in der 6,5x55 mit der RWS5341 auf 100 m ein Streukreis von etwa 12mm bei einer SD von 7m/s, Bei F210m und CCI BR2 war der der Streukreis um 9-10mm und die SD der V0 von ca. 2-3 m/s. Also auf 100 m praktisch vergleichbarer Streukreis. Aufgrund der konstanteren V0 werde ich natürlich den F210 / CCI-BR2 den Vorzug geben...

  • Bei mir wie gesagt reine Messwerte um die Auswirkung von unterschiedlichen ZH abschätzen zu können - keine Aussage bez. Streukreis ob das positiv oder negativ ist.


    Ich habe mir die Arbeit am Wochenende nur gemacht, um auf die Frage aus #39 Messwerte zu liefern. Dafür habe ich extra Munition gebaut, die ich so nicht unbedingt gemacht hätte.


    Um etwas "zu streiten" ist es ja nie gegangen. Es war auch in #39 nicht gefragt worden, wie sich die unterschiedliche V0 auf den Streukreis auswirkt.


    Es ist manchmal "verwirrend" und kann zu Missverständnissen führen, wenn bei längeren Themen zusätzliche Fragen aufkommen und es ein Durcheinander bei den Beiträgen/Antworten kommt.


    In diesem Sinne :winke:

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • ...Ich habe mir die Arbeit am Wochenende nur gemacht, um auf die Frage aus #36 Messwerte zu liefern.


    ...Es war auch in #36 nicht gefragt worden, wie sich die unterschiedliche V0 auf den Streukreis auswirkt...

    War wohl etwas spät gestern Abend. ;)

    Du meinst sicherlich #39. Beitrag #36 ist ja dein eigener.

    Ich dachte, ich korrigier´s hier nur kurz. Sonst wird´s wirklich verwirrend in dem Thread, wer was wann wo wie gemeint hat.

  • Ok, dann habe ich Dich wirklich missverstanden.


    Wenn Du mit hochwertigen Hülsen, ZH und Geschossen nichts zusammenbringst, liegt es meist daran, dass Du den "Sweet Spot" noch nicht gefunden hast.

    Der Lauf schwingt in einer Wellenbewegung, das Ziel ist es eine Ladung zu finden bei der das Geschoss immer zum selben Zeitpunkt der Schwingung (Laufmündung "zielt" immer in dieselbe Richtung) den Lauf verlässt.


    Um diese Milisekunde wiederholgenau abzupassen, ist eine möglichst konstante V0 entscheidend, das hat nichts mit der Zielentfernung zu tun.


    Wenn Du eine Ladeleiter bastelst, und mit 2 - 3 Ladungen eine (fast) gleiche V0 erreichst, dann würde ich da mitten rein gehen und da weiter probieren (siehe auch: Satterlee Load Test).



    Basics:

    Zum Kaliber und Lauf passendes Geschoss wählen.

    Zum Lauf und Geschoss passendes Pulver wählen.

    Hülsen! (1x für Kaliber)

    ZH (1x für Zündersorte)

    Maximale Patronenlänge ermitteln (wenn das Geschoss im Konus ansteht) und davon mindestens 0,5mm abziehen = maximale OAL

    Ladeleiter mit max. Pulvermenge -5% (für starke Ladungen) mit + 0,2 bis + 0,3grs. - Schritten pro Ladung

    V0 messen (konstant?) und Streukreise ermitteln

    Mit den Ladungen der 2 - 3 engsten Streukreise schrittweise die OAL um jeweils ca. 0,2mm reduzieren, dabei Druck nicht überschreiten

    Welche Ladung brachte die engste Streukreise.


    So mache ich es.


    Nach einer gewissen Schusszahl, also mehrere hundert oder ab den ersten tausend, gehe ich davon aus, dass der Lauf sich verändert hat.

    Sprich: Der Konus ist durch das ihn "abraspelnde" Pulver, die heißen Gase und den unglaublichen Druck, etwas Richtung Mündung gewandert.

    Je kleiner der Geschossdurchmesser und je höher die V0, umso früher setzt dieser Effekt ein.


    Deshalb messe ich dann noch einmal die maximale Patronenlänge (wenn das Geschoss den Konus berührt) und schaue ob sich diese verändert hat.

    Falls ja, nehme ich meine bis dahin ausgetüftelte Ladung und setze das Geschoss z.B. um 0,2mm weiter raus und teste.

    Ist die Patronenlänge um 0,4mm oder mehr gewachsen, dann mache ich eine Charge mit + 0,2 und eine mit +0,4mm usw..

    Meist bringt man damit bei älteren Läufen die Streukreise wieder etwas zusammen.


    Just my 2cents.

    :)

    Wannimmer die Gesetzgeber sich bemühen, das Eigentum dem Volk wegzunehmen und zu zerstören oder es unter willkürlicher Macht zur Sklaverei zu zwingen, geraten sie in einen Kriegszustand mit dem Volk, das dadurch von jeglichem weiteren Gehorsam freigesprochen ist.


    John Locke (englischer Philosoph)

  • Jayjay1


    Zuerst einmal bin ich froh, dass das Missverständnis geklärt ist.


    Danke für deine ausführliche Beschreibung - genau so werde ich es auch versuchen.


    Ein Punkt wo ich so mein (eines von womöglich vielen) Problem habe (hatte ich teilweise bereits geschrieben) - ich habe mein Patronenlager mit einer Dummy Patrone ausgemessen (Ogive) - soweit alles gut.


    Leider war dann die Patrone für das Magazin zu lang (Berger 135gr) :weinen:

    Bevor ich mit den teuren Geschossen weiter mache, muss ich mir was überlegen - das muss jetzt mal warten.


    Aktuell versuche ich es wieder mit den Lapua - neues Pulver habe ich inzwischen bekommen.


    Denke aber auch, dass ich womöglich Mist bei der Auflage gemacht habe (grundsätzlich).


    Eric Cortina hat neulich ein Video gebracht wo er auf der Fehlersuche war, da ihm bei der Landesmeisterschaft der Streukreis aufgegangen ist...


    Bei ihm war der Grund den er herausgefunden hat - er hatte etwas Fett an seiner vordere Rest ran gemacht...


    Zuerst dachte er dass es daran lag, dass er seine Waffe nicht geputzt hat... Der Test hat dann gezeigt - der "dreckige" Lauf war nicht das Problem.


    Da hab ich dann gedacht - "hoppla" (ohne mich mit ihm vergleichen zu wollen). Wenn das bei ihm so viel ausgemacht hat, dann ist das was ich bez. Auflage mache ein Gemurkse.


    Ich bleib dran :winke:


    Kleiner Nachtrag - im Forum haben wir ja einige top Streukreise mit Lab. Daten - halt nicht mit dem neuen VV555. Wenn ich da nichts Gescheites hinbekomme, werde ich es mal mit einem anderen Pulver und Daten sich bewährt haben versuchen und mich da mal ran tasten.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Also ist eine 223er (Geschossdurchmesser kleiner) die mit 970m/s raus geht eher ausgeschossen (am Konus) als eine 6.5CR (Geschossdurchmesser Größer) die nur mit 860m/s rausgeht.


    Das wäre ja zu schön um Wahr zu sein.


    Ja, hast recht, es spielen noch mehr Faktoren eine Rolle.


    https://panthaera.com/what-is-…e-barrel-life-expectancy/


    Leider war dann die Patrone für das Magazin zu lang (Berger 135gr) :weinen:

    Bevor ich mit den teuren Geschossen weiter mache, muss ich mir was überlegen - das muss jetzt mal warten.


    Naja, wenn Du damit nur Präzi verschießen willst, kannst Du sie ja einzeln laden, also ohne sie ins Magazin zu tun.


    Ansonsten: Innere Magazinlänge - 0,5mm = max. OAL


    :grueb:

    Wannimmer die Gesetzgeber sich bemühen, das Eigentum dem Volk wegzunehmen und zu zerstören oder es unter willkürlicher Macht zur Sklaverei zu zwingen, geraten sie in einen Kriegszustand mit dem Volk, das dadurch von jeglichem weiteren Gehorsam freigesprochen ist.


    John Locke (englischer Philosoph)

    Einmal editiert, zuletzt von Jayjay1 ()