Hülsenreinigung mit Zitronensäure

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Am 23.12.2018 wird das Forum aufgrund eines nicht mehr zu verschiebenden Software Update für einige Stunden nicht zur Verfügung stehen.
Ich werde mich bemühen die Unterbrechung so kurz wie möglich zu halten.Es werden alle Beiträge und andere Inhalte komplett übernommen.
Wie es hinterher aussieht kann man sich auf www.gromm.net schon mal ansehen.

  • Lehrstunde eher nicht :P
    Nur ich bin schon deiner Meinung das man es übertreiben kann.
    Ich verwende ebenfalls Zitronensäure, allerdings nur einen halben Esslöffel auf 4 Liter Wasser.
    Hülsen dann ca. 30 Minuten im Ultraschall bei nicht eingeschalteter Heizung.
    Anschließend kommen sie in ein Bad aus Backpulverlösung.
    Ich hatte bis jetzt noch keine einzige rote Hülse.
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Hallo mein Freund

    Da würde ich nie widersprechen wollen. Man muss halt wissen was man tut und wenn nicht, bewährte Rezepturen verwenden und das Rad nicht neu erfinden wollen.- ist halt wie im wirklichen Leben :bier: Saufen ohne zu kotzen, ohne Training geht auch das nicht 8o
    Es wäre sicher unproblematischer wenn man ein Mittel anwendet, dass den Schmutz entfernt und die Hülse nicht angreift.

    So wie ich manchmal drauf bin vergesse ich da schon mal was - viel zu tun. Daher auch eine Zeit Schaltuhr am Tumbler.

    Da wo ich langsam der Meinung bin dass ein gutes Ultraschallgerät mit Heizung wie vom Treppenfahre vorgestellt unumgänglich ist, sind Hülsen mit Flaschenhals. Das wird mit Granulat nicht so schnell. Aber warum reicht es da mit wenig Spülmittel um eine blitzeblanke Hülse zu bekommen?

    Gut - da bekommt man nicht so viele Hülsen rein - geht aber auch wesentlich schneller. Wenn man aber mal unter dem Strich zusammen rechnet ist das wirklich eine Überlegung wert. Sich so ein Gerät anzuschaffen statt Tumpler, Trenngerät, Granulat und Politur und das reinigen des Tumblers...

    :winke: Feierabend :bier:
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Zacapa schrieb:

    Aber warum reicht es da mit wenig Spülmittel um eine blitzeblanke Hülse zu bekommen?
    Spülmittel gebe ich keines mit ins Ultraschall.
    Ich habe allerdings gerade eine kleine Menge Hülsen in der Werkstatt liegen.
    Ich glaube ich werde jetzt mal rüber gehen und einfach mal nur mit Spülmittel versuchen. :grueb:

    Ein Ultraschallgerät kann ich dir persönlich nur ans Herz legen. :)
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Ich hab so ein großes Herz und einen so kleinen Geldbeutel :sch:

    Ich mache so wenig Langwaffenpatronen - sonst wäre das bereits längst angeschafft. :winke:
    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • Zacapa schrieb:

    Ich hab so ein großes Herz und einen so kleinen Geldbeutel :sch:

    Ich mache so wenig Langwaffenpatronen - sonst wäre das bereits längst angeschafft. :winke:
    8o

    Test mit nur Spüli ist durch.
    Ergebnis: Bringt nix. ;(
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Nabend,
    Rezept aus dem Netz.
    1 Teelöffel Salz
    1 Esslöffel Spüli oder Allzweckreiniger
    1 Tasse Billigessig
    dann auf 5-6 Liter (je nach Kannister) mit Kranenberger auffüllen.

    Damit lasse ich im Ultraschallbad etwa 150 vorbereitete Hülsen (kalibriert und entzündert) in 30-06 für 10-15 Minuten schwimmen. Die Lösung fange ich auf und verwende sie mehrfach.
    Danach noch 5 Min mit klarem Wasser spülen.
    Dann in die Sonne oder im Leinenbeutel hinter die Heizung.
    Irgendwann später für 4 Stunden in den Tumbler mit Maisgranulat gemischt mit 1 Tl. Sidol.
    Gruß Hermann :)

    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.
  • @cleaner
    @Homer
    @Lusches
    @cptkinx geklaut


    Nee bei uns in der Firma ist so ein Alarm das ich immer ganz spät nachhause komme

    Man versaut sich doch wirklich den ganzen Tag mit der Arbeit

    Meistens kommen dann noch meine Kumpels zu mir und es wird spät

    Mhmm eigentlich immer

    Mist ich komm zu garnicht mehr

    Dann ist mir auch noch mein Smartphone in den wischeimer gefallen
    Hätte keinen Föhn und wollte ihn im Backofen trocken
    Na ja hätte ja auch klappen können

    Hab mir ein Motorrad gekauft was ich von nienburg Weser hochfahren habe

    Gruss an alle und ich freue mich das @cptkinx du wenigstens an mich gedacht hast
    Lg von alcatraz
    Keno
    Was nicht passt, wird passend gemacht!
  • Zur Zitronensäure:
    Diese sollte zwischen 5 und 10% sein, also ca 50 bis max 100g pro Liter Kraneberger.
    Spülmittelzusatz:
    Weinige Tropfen. Anteil ist so gering, dass der pH Wert noch im sauren bleibt, aber durch das Spülmittel werden Tenside für die Reinigung besonders der Fettentfernung zugefügt.
    Gibt aber auch saure Reiniger!
    Das Reinigungsbad kann man öfters benutzen.

    ca 5 Minuten ins US Bad bei Raumtemperatur, danach mit Kraneberger im vollen Waschbecken zweimal durchspülen.
    Trocknen auf einem Geschirrtuch oder Zewa in der Sonne oder auf der Heizung, nicht im Herd.
    Mit Methanol oder Aceton könnte man hervorragend von Wasser trocknen. Wird/wurde so im chem Labor zur Trocknung von Gläsern nach dem Spülen gemacht.

    Danach 1 bis 2 Stunden Trommeln mit 2mm Walnussgranulat und etwas (ca Teelöffel) billiger Autopolitur oder Sidol.

    Die Hülsen sind vor der Reinigung entzündert.
    Viele sprechen gegen das Entzündern, aber es bleiben so oder so Granulatkörner im Zündkanal hängen. Ohne Zünder kann man die aber leichter entfernen (dünner Nagel)

    Trommel im Eigenbau ähnlich wie dieser


    Anmerkung:
    Granulat und Politur unbedingt vorher in der Trommel/Tumbler mischen lassen!
    In meiner Trommel max 200 .45er reinigen.
    Nochmal, Säure (egal welche) nicht zu stark, nicht erhitzen und nicht zu lange. Die Säure löst Zink aus der Legierung, es versprödet! Diese verändert ihre physikalische Eigenschaften. Auf Sportschiffen im Seewassereinsatz brechen dann schon mal die Seeventile ab. Deshalb wird/muß hier Rotguss verwendet werden.
    Wird Messing stark erhitzt, wird es weich!

    Bleibt die Frage, warum überhaupt reinigen? Der Optik wegen? Antworten gibt es solche und solche.


    LG
    Wolfgang

    Nachtrag:
    links nach der Reinigung im US Bad. Die rechte Hülse ist zusätzlich 2 Stunden im Trommler mit Walnusgranulat gelaufen.
    jeder muß selbst wissen, was er tut

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 45ACP ()

  • Hallo liebe Freunde des überschallbeschleunigten Plumbiums,

    ich habe, nachdem ich mir zu Anfangszeiten meines Wiederladerlebens einige Hülsen wegen zu schlechter Spülung nach Säuberung mit Entkalker, Eure Ratschläge zu Gemüte geführt und natürlich auch beherzigt.

    Da ich gestern knapp 2.000 9mm-Hülsen und knapp 900 6,5*55-Hülsen entzündert habe, habe ich mich heute, an meinem zweiten Urlaubstag, der Reinigung angenommen.

    Dazu habe:

    1 Liter Wasser mit
    50 ml Entkalker von DM,
    1 Teelöffel Salz und
    1 Spritzer Spülmittel

    gemischt und in meinem Ultraschallreiniger mit der Heizung auf ca. 65° Celsius gebracht.

    Dann habe ich die Hülsen, unter mehrfachem Umrühren, insgesamt 12 Minuten der Suppe ausgesetzt und im Anschluss in:

    1 Liter heißen Wasser mit
    1 Päckchen Backpulver neutralisiert und danach

    gut in klarem

    Wasser

    gespült.

    Auch den Rat, die Hülsen zum Trocknen auf den Mund zu stellen (heute nur 9mm gereinigt) habe ich befolgt. Ich sag Euch: Was für eine Arbeit.

    Das Ergebnis kann sich sehr gut sehen lassen, wie ich finde.

    Das Wasser habe ich vorab durch das Maxtra-Filtersystem laufen lassen, da es bei uns sehr kalkhaltig ist.

    Am Besten haben sich die Hülsen mit einer Katzenklo-Schaufel (natürlich eine Neue :D ) aus der Suppe und aus der Backpulver-Soße nehmen lassen. So bleibt die Suppe im Ultraschallbad und kann nochmal verwendet werden.

    Nach ca. 750 Hülsen ist die Brühe aber so fertig, dass ich neu angemischt habe.Noch so eine Anmerkung zum Schluss: Ich habe die Zündglocken vorher nicht gereinigt und ich denke, das kann man auch so durchgehen lassen und man spart sich so einen seeehr aufwändigen Arbeitsschritt.

    Ich habe für Euch ein paar Fotos von der Aktion gemacht und wünsche auch Euch viel Erfolg beim Hülsen-Aufhübschen :peit:
  • Mensch, auf die Idee mit den KG-Rohren hätte man auch selbst kommen können :)

    Die DN-Rohre sind ja ideal, da auch noch aus PVC, das lässt sich super kleben. Da besorge ich mir eine Doppelmuffe DN250 oder DN315 (die gehen notfalls auch bis DN500!) und klebe mir da einfach sechs Platten als Sechskanttrommel rein. Aussen rund mit Anlaufbund, innen sechseckig für die Wellenbewegung, einfach zu verschliessen und abzudichten durch den Gummiring, das ist wirklich nen Versuch wert.

    edit:
    Ups, so ne 400er Doppelmuffe kostet mal flotte 100 Latschos :D Dann doch lieber aus Platten kleben :D
  • White X schrieb:

    1 Liter Wasser mit
    50 ml Entkalker von DM,
    1 Teelöffel Salz und
    1 Spritzer Spülmittel

    gemischt und in meinem Ultraschallreiniger mit der Heizung auf ca. 65° Celsius gebracht.
    Werde ich auch mal testen. :thumbup:
    Gruß
    Karl-Heinz
    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.

    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr

    Neue Frage -------> Neues Thema.
  • Danke für das Idee (Rezept.)
    Ich werde das auch mal testen. :apl:
    Grüsse

    :wdl_blue: Dillon 650;. :wdl_blue: Dillon 650;. :wdl_rot LEE 1000 ;. :wdl_rot Lee Classic Cast;. :prli: Mark XVI;.


    ........Alle Ladedaten ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!!!!.....