Warum QL kein Programm zum Entwickeln von Ladungen?

  • Hallo zusammen,


    ich lese das immer wieder. Mich würde mal interessieren wieso nicht? Ich habe einige Laborierungen damit gebaut, die in den Ladedaten der Hersteller nicht enthalten sind, und sie gehen gut und einige habe ich auch vom Beschussamt prüfen lassen. Insbesondere die "heißeren".

    Natürlich werden gewisse Kenntnisse vorausgesetzt, wie eine Mindestladedichte bei progressiven Büchsenpulver, Setztiefe, Freiflugparameter damit das Geschoss nicht schon vor Abschuss in die Züge gedrückt wird etc etc.

    Aber wenn man all das beachtet, warum soll man mit QL keine Laborierungen bauen können?

  • Kann man schon. Mache ich auch, allerdings mit GRT. Und funktioniert wunderbar.

    Ich hab auch GRT, allerdings hat GRT nur einen sehr begrenzten Fundus an Vectan-Daten :rolleyes:

  • Wer kommt denn auf sowas? Würde die These mit Quickload könne man keine Ladungen entwickeln nicht unterstützen, habe mehrfach gegenteilige Erfahrungen gesammelt.


    Sehe die Ladeangaben der Pulvermühlen zwar als die handfestesten Angaben an, denen der geneigte Wiederlader vertrauen sollte, habe aber auch schon oft erlebt das Die - wohl aus wirtschaftlichem Interesse - für bestimmte Geschossgewichte im Kaliber bestimmte Pulversorten aus ihrem eigenen Programm garnicht angeben,- obwohl es möglich wäre alternative Pulver mit etwas schnellerer oder langsamerer Abbrandgeschwindigkeit herzunehmen.


    Mir hat Quickload schon (und wird sicher auch noch) oft bei den verschiedensten Kalibern wie meiner 7x57R, .308 oder .30-30 mit den unterschiedlichsten Geschossgewichten Ladungen mit meinen vorhandenen Pulvern ausgespuckt - und diese Werte waren erstaunlich genau. Wenn ich mich recht entsinne hält Vectan es nicht für nötig seine Patronenlänge anzugeben. So sehr ich deren Pulver schätze, diese elementare Größe muss/soll sich der Handlader aus den Fingern saugen. Das geht besser meine Herren - gut das ich Quickload am Start hab'!


    Ladungen entwickeln von Null an ist freilich nix für Anfänger auf dem Gebiet, es sei denn er bringt gewisse Erfahrungen mit bzw. hat die ungefähren Daten in den Pulverfibeln nachgelesen und ihm sagen Anfangsdruck, L6 und Ladeverhältnis was.

    Generell müsste dann ja die Frage gestellt werden sein wozu Programme wie Ql. denn überhaupt da sein sollen, wenn nicht zum Ladungen entwickeln?

    Man bekommt ein gutes Werkzeug an die Hand was einen vor Druckspitzen warnt und Vergleiche ermöglicht, Alternativen aufzeigt.


    Nochmal: entwickeln mit Ql. ohne Vorkenntnisse ist erstmal nix für den Laien. Fortgeschritte mit knoff hoff die sich seit Längerem damit beschäftigen, entwickeln hier bestens.

  • bei deinem Post kommt mir auch das Kopfschütteln!

    Mir nicht.

    Es sei denn man liegt mit Angela M. im Bett für die das Internet ja Neuland ist.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • is a voller Schass dass dem GRT die Zukunft gehört!

    Alles kommt zu dem der Warten kann.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Hi,


    ich würd mal sagen das ist eher so gemeint wie: wenn man nicht weis was man tut, dann sollte man nicht denken nur weil man in ein Programm (egal ob QL / GRT) ein paar Daten eingibt und das gut aus sieht, es auch wirklich gut gehen muss.

    Ich hab zB noch zu wenig Erfahrung als das ich da eine Ladung 'aus dem nichts' entwickeln würde.

    Ich finde es aber sehr wohl interessant bestehende Ladungen damit 'nachzurechnen' und zu schauen wie weit die Angaben stimmen. Ich denke so kann man mit der Zeit auch was lernen und ein Gefühl bekommen was geht und was nicht...


    Viele Grüsse

    Andre


  • ... womit du ganz sicher richtig liegst. :thumbup:

  • Ich hab auch GRT, allerdings hat GRT nur einen sehr begrenzten Fundus an Vectan-Daten :rolleyes:

    Stimmt. Ich nehme dann die Abbrandtabellen und vergleiche das gewünschte Vectan mit einem Pulver, das ich schon kenne. Auf dieser Basis taste ich mich dann mittles Ladeleiter heran. Das habe ich gerade mit dem SP2 bei 357 gemacht. Funktioniert wunderbar.

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Verstehe euer Gezänk und insbesondere die Bemerkungen von Downhillsocke nicht die sich um die offensichtlich unterschiedlichen Update-Formen der beiden genannten Programme drehen.

    Als ob es was ausmacht ob ich (m)ein Update per Mail bekommen bzw. Onlinezugang saugen kann,- oder halt warte, bis der Postbote zweimal klingelt. Meine Ql.-Version läuft seit etwa 3 Jahren - und ich konnte noch alle Geschosse und Pulver finden die mir so unterkamen,- und glaubt mir mal Eines: das waren/sind nicht Wenige.

    Arbeite beruflich mit ganz anderen Software Paketen, selbst von Größen m Markt waren (sind) CD's immer noch üblich.


    Und: von wie vielen notwendigen Updates je Dekade reden wir denn?? Also echt.