Erstes Teil auf Gelb - Munition kaufen?

  • Hallo,


    wie ist das denn mit dem Munitionserwerb für eine Büchse die ich gerade für eine leere gelbe WBK kaufe?
    Kann ich da direkt Mun mit kaufen, oder muss die erst auf gelb eingetragen sein?

    Viele Grüsse


    Andre

  • Auf Gelb gibt es keinen Stempel für Munitionserwerb.

    Die Gelbe WBK berechtigt mit dem Eintrag der Waffe auch die passende Munition zu erwerben.


    Ergo: Die Munition kannst du erst kaufen nachdem du die Waffe hast eintragen lassen. Außer du hast eine im gleichen Kaliber auf der Grünen mit Munitionserwerb.

  • Stand mal vor einem ähnlichen Problem. Waffe gekauft, noch nicht eingetragen. SA meinte, ich könne sofort schießen gehen, auch bevor sie eingetragen wird. Ergo müßtest du auch die Munition erwerben können. Am besten gleich dort, wo du die Waffe gekauft hast.

    Bremsespätestens wenn du Gott siehst!:boe:

  • Stimmt, ist bei der Gelben anders geregelt als bei der Grünen. Mir hat der Büma jedenfalls damals die Munition erst verkauft als die Waffe eingetragen war. Ich konnte aber die Munition auf einem gewerblichen Schießstand kaufen, mit der Auflage diese vor Ort gleich zu verbrauchen oder entsprechend dort einzulagern.


    PS. Ist bei uns auch gar nicht mehr so möglich, da unsere Sachbearbeiterin es nicht mag wenn der Händler reinschreibt. Sie will das man mit dem Kaufvertrag antanzt und sie das dann in die WBK einträgt.

  • Auf einem kommerziellen Stand kann jeder Munition zum sofortigen Verbrauch kaufen.


    Willst du sie erwerben und mit nach Hause nehmen muss die Waffe eingetragen sein. Der genehmigte dauerhafte Besitz wird erst mit dem Behördenstempel gültig.

    Vorher ist es ein befristeter Besitz. Der Erwerb mit befristetem Bestitz berechtigt nicht zum Erwerb von Munition außerhalb eines Schießstands zum sofortigen Verbrauch.


    Wenn du das Gewehr und Munition mitnehmen willst lass dir den Erwerb des Gewehrs vom Händler bescheinigrn. Dann ab auf die Behörde zum eintragen. Danach zum Händler und das Gewehr und die Munition mitnehmen.

  • Oder die Waffe erst einmal ausleihen (bis sie dann eingetragen ist).

    Munitionserwerb geht dann problemlos.

    § 12 Abs. 2 WaffG besagt, dass es keiner Erlaubnis für den Erwerb und Besitz von Munition bedarf, wenn die zugehörige Waffe nach den Voraussetzungen des § 12 Abs. 1 Nr. 1 WaffG entliehen wurde.

    (1) Einer Erlaubnis zum Erwerb und Besitz einer Waffe bedarf nicht, wer diese

    1.als Inhaber einer Waffenbesitzkarte von einem Berechtigtena)lediglich vorübergehend, höchstens aber für einen Monat für einen von seinem Bedürfnis umfassten Zweck oder im Zusammenhang damit, oder


    (2) Einer Erlaubnis zum Erwerb und Besitz von Munition bedarf nicht, wer diese 1.unter den Voraussetzungen des Absatzes 1 Nr. 1 bis 4 erwirbt;


    Ladedaten ohne jegliche Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!


    while (bullets > 0 && target == 1){fire == 1;}

  • Ich muss sagen - ich habe gerade keine Ahnung.


    Kommt auch etwas auf den Fall an würde ich meinen.


    Bis zur letzten Änderung bez. nat. WaffReg. galt:


    Gelb - kein Stempel für Munitionserwerb - eingetragene Waffe ist berechtigung zum Munitionserwerb. Trägt der Händler ein was früher normal war ist die Sache klar.


    Das ist Fakt.


    Mit der neuen Zündstufe des neuen Waffenregisters muss der Händler die Waffe in die Datenbank "umtragen" - das ist mein Wissensstand.


    Aktuell nehmen auch Händler/BüMa nur noch Waffen an mit den entsprechenden Dokkumenten an. Ihr habt die sicher alle schon bei eurem Amt für euch beantragt und erhalten.


    Da dem so ist gehe ich davon aus dass der Händler der mir eine Waffe auf die Gelbe WBK verkauft und direkt in das Waffenregister einträgt, mir jetzt auch gleich Munition dazu verkaufen darf.


    Der Händler sollte sich aber damit genau auskennen - also den fragen - und hier Antwort einstellen.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Bisher habe ich bei Gelb immer sofort auch die Munition dazu kaufen können, obwohl es das erste Sportgerät in diesem Kaliber war :)
    Mir ist aber auch ein Fall bekannt, bei dem nach dem neuen Gesetz ebenfalls sofort die Munition dazu erworben werden konnte. Auch da war es das erste Sportgerät in diesem Kaliber. Es sollte also weiterhin wohl kein Problem sein :krat:

  • Aus der Praxis kann ich berichten, dass es durchaus ausreicht wenn Händler A die Waffe in die WBK einträgt, dass du bei Händler B auch ohne den Behördenstempel (hierzu hast du ja 14 Tage Zeit) Munition kaufen kannst.


    Bisweilen war das aus Händlersicht ja auch nicht weiter bedenklich, die Gelbe WBK war quasi unlimitiert. Jetzt mit der Neuregelung ab 1.9. und der Begrenzung auf 10 Waffen und Weitere nur mit Bedürfnissnachweis könnte theoretisch der Kunde eine 11. Waffe kaufen und in de gelbe WBK vom Händler eingetragen lassen für die er kein Bedürfnis nachweisen kann. Die Behörde würde den Besitz versagen, hätte man dem Kunden dann noch Munition verkauft wäre fraglich ob der Kunde diese zum Zeitpunkt besitzen dürfte.


    Gleiches Spiel wenn ich z.B. auf Grün 2 Waffen binnen der letzten 6 Monate gekauft habe also in der Erwerbsstreckung bin und mit der gelben Karte losziehe und mir dort etwas vom Händler reintragen lasse.


    Aufgrund der Tatsache vermute ich stark das du offiziell nur Munition kaufen kannst wenn der Behördenstempel dahinter ist.

  • Habe mir erst Anfang November eine Bockdoppelflinte zugelegt (zweite Waffe auf der gelben WBK neben einem KK-Gewehr). Da der Händler seit dem NWR II nichts mehr in die Karte einträgt, bin ich quasi mit nackter WBK und der Waffe aus dem Laden - und die 1.000 Schuss Schrotmunition hat er mir auch direkt mitgegeben. (Vielleicht sollte man im Wiederladeforum nicht von gekaufter Munition sprechen, aber Schrot kann ich (noch 8)) nicht...)

  • Das ist mal wieder der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.Theoretisch gibts Munition nur mit Stempel des Munitionserwerbs auf grün oder mit eingetragener Waffe auf gelb. Wenn dir der Händler beim Waffenkauf schon Munition mitgibt ist das schön für dich und oftmals die gelebte Praxis.


    Freuen und schießen gehen.

  • Das ist mal wieder der Unterschied zwischen Theorie und Praxis.Theoretisch gibts Munition nur mit Stempel des Munitionserwerbs auf grün oder mit eingetragener Waffe auf gelb. Wenn dir der Händler beim Waffenkauf schon Munition mitgibt ist das schön für dich und oftmals die gelebte Praxis.


    Freuen und schießen gehen.

    Was ist daran nicht zu verstehen? Waffe gekauft auf gelb, berechtigt auch die passende mun zu kaufen.

    Steht doch eindeutig auf der WBK.

    Das ist ja sonst fast wie beim Huhn oder Ei... was war zuerst da?:thumbsu:

  • Was ist daran nicht zu verstehen? Waffe gekauft auf gelb, berechtigt auch die passende mun zu kaufen.

    Steht doch eindeutig auf der WBK.

    Das ist ja sonst fast wie beim Huhn oder Ei... was war zuerst da?:thumbsu:

    Ja, aber wie schaut es aus wenn die Waffe eben noch nicht eingetragen ist?

    Noch mal. Ich gehe zu meinem Büma, kaufe dort eine Langwaffe auf Gelb. Bekomme die Waffe auch mit. Er trägt sie aber nicht ein, da mein SB diese selber eintragen will.

    Kann er mir dann auch die Munition dafür schon verkaufen? Nur auf Grund des Kaufvertrages?

    Ich glaube das eher nicht.

  • Kann er mir dann auch die Munition dafür schon verkaufen? Nur auf Grund des Kaufvertrages?

    Ich glaube das eher nicht.

    Doch das geht. Er überläßt dir die Waffe auf Leihschein. Der Rest steht einige Beiträge weiter oben.

    Ladedaten ohne jegliche Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!


    while (bullets > 0 && target == 1){fire == 1;}