Corbin S-Press

  • Hier stelle ich euch die kleine Presse CSP-1 oder S-Press von Dave Corbin vor. Mit ihr kann man Wiederladen und Geschosse pressen. Die Presse ist durchdacht aus mehreren Stahlteilen aufgebaut. Trotz schlankem Design wirkt sie robust. Das "Knie" ist aus 25 mm dickem Stahlguß. Der Kopf der Presse besitzt das Standard-Matritzengewinde. Der Stempel ist längs wie unten quer im Gelenk in Bronzebuchsen gelagert. Leider hat er ein paar Hundertstel mehr Spiel als eine Präzipress.


    Besonderheit der Presse ist die Verwendung als Geschoßpresse, da sie im Stempelkopf nicht nur einen Hülsenhalter sondern auch die speziellen Geschoßmatritzen aufnehmen kann. Zudem kann dafür auch der Stempelweg halbiert und somit die Presskraft verdoppelt werden. Dazu wird einfach am Knie ein Bolzen umgesteckt der mit dem Stempel verbunden ist.


    Besonders pfiffig, der Hebel ist links wie rechts montierbar und das verchromte Teil unten mittig ist eine Omegaklammer welche den Hebel oben in Ruheposition hält.

    Presse im Einsatz um Geschoßkerne herzustellen.

    Hier sieht man die Omegaklammer, die untere Bronzebuchse sowie die Stege zur Hubverlängerng.

  • Weder noch.

    Liegt gerade unbenutzt im Regal.

    Zum Geschosse Pressen bräuchte ich mal jemanden, der mir das in Ruhe zeigt,bzw. was so alles an Anschaffungen zum Geschosse selber machen sinnvoll ist.


    Da aber der Grund für die "schlechten" Streukreise nicht die Fabrikgeschosse sind,sondern der hinter der Waffe sitzt seh ich im Moment auch noch keinen Handlungsbedarf zum Swagen.

    Interessant ist es alle mal

  • Ja, so ein Matritzensatz fängt mal schon bei 1200 $ an und dann hat man gerade mal den billigen von Corbin. Für Hartmetallmatritzen von Niemi bist gleich mit 4000 $ dabei. Ich versuche zwar immer noch hierzulande was angefertigt zu bekommen aber noch ist es nicht soweit. Wie es geht habe ich ja im Blog beschrieben und da steht schon weit mehr drinn, wie man mir gezeigt hat. Letztlich geht neben viel Geld auch viel Zeit drauf, wo man auch ganz sinnvoll stattdessen üben kann. Bei Fragen ansonsten immer gerne.

  • Geschosse pressen würde mich auch interessieren. Mir geht es da auch nicht um ein mehr an Präzision oder die Kosten. Hätte da mit Sicherheit Spaß dran welche herzustellen.

    In dem alten Wiederladebuch vom Götz wird das Thema auch behandelt. Allerdings geht es dort nur um Kurzwaffengeschosse. Man bekommt aber schon mal einen groben Überblick.

    Ich könnte mir schon vorstellen für meine 44er Marlin und den S&W Geschosse zu fertigen.

    Allein die Verfügbarkeit der Teile hat mich bisher davon abgehalten.

  • KW-Geschosse gehen einfach. Man braucht nur eine Matritze und gießt sich die Kerne passend dazu. Das Problem ist günstige passende Geschoßmäntel dazu zu finden. Ich habe früher .44er hergestellt, da lieferte der 6# S&W Classic Hunter Gruppen ab, gigantisch. Da sah ich auch noch besser.:weinen:


    Geschoßherstellung herzeigen macht nicht viel Spaß. Ich fertige immer in Losgröße 500-1000. Da wirds schnell langweilig. Wobei ich für zwei Kaliber tatsächlich jeweils eine Presse je Arbeitsschritt verwende. Da ginge es schneller zu zeigen.


    Ich glaube ich biete mal einen Kurs an. Vielleicht amortisiert sich so die Ausgabe mal.:/:)

  • Hornady 55VMAX - VMAX look-a-like aus 22lr Huls - Berger 55HP - 55HP mit J4 mantel auf Corbin dies

    Schauen toll aus! Gibt es deine Quelle für J4 Jackets noch, bzw. was hast du bezahlt? Meine .243er u. .30er J4 waren schon sehr teuer.

  • ok danke, die hatte ich auch schon mal angedacht