AR-15 nützliches für´s Gewehrchen.....

  • Komp braucht man bei .223 nicht.


    "Brauchen" tut man eigentlich so vieles nicht.... :kreis::grueb:


    Probiers mal..... wirst Du richtig geil finden...


    Kein Einziger, der mal meine B&T oder meine M3 mit (mittlerweile auch wirklich mächtigem) Kompensator probieren durfte hat je gesagt: "Braucht man nicht".

    Im Gegenteil. Alle fandens geil.




    Und man geht den Standnachbarn nicht auf den Sack.


    Irrelevant.

    Damit müssense leben oder weichen. Mach ich auch.

    So ist nunmal das Leben aufm Schiessstand.


    Wo kommen wir denn da hin, wenn jemand ständig was aufn Sack geht.

    Auch wenn neben mir einer mit ner .500 ballert oder ein Kumpel mit ner kompensierten .223 oder sonst was.

    Dann freu ich mich für den und wenns gar zu heftig ist, dann wart ich halt kurz bis der fertig ist und mach dann mein Ding.

    So kommt man immer zurecht.


    Bei uns läuft das ganz entspannt bei solchen Dingen.

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Aber... Was ich an eine AR als erstes ranbauen würde, wäre ein sehr guter Kompensator.

    Da gibts höllisch gute Dinger, dass die schiessen wie ein KK. Butterweich - null Hochschlag.


    Die B&T hat so ein Ding serienmässig schon dran - ansonsten wär das da auch als erstes rangekommen.

    Welchen Kompensator genau kannst Du empfehlen? Schiesse mein AR15 zwar gegenüber den KK-Büchsen eher selten, aber sowas käme sicher nicht schlecht...

  • Welchen Kompensator genau kannst Du empfehlen? Schiesse mein AR15 zwar gegenüber den KK-Büchsen eher selten, aber sowas käme sicher nicht schlecht...

    Zum Beispiel den von BFP den anop62 empfohlen hat.

    Den kenn ich zufällig selber.


    Ansonsten können hier sicher die AR-Freaks noch was beitragen.


    Meine Prios liegen sonst eher weniger auf AR-Tuning.

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Top-Kompensatoren für AR-15 i.S. Leistung und leider auch Preis sind sicher immer zu nennen der alte US-Klassiker Surefire MB556K und gleichwertig aus deutschen Landen der Gunworks VAULT556 , oder noch besser der Gunworks VAULT556 SuperSport.

    Angegebene Ladedaten sind immer ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich!

  • "Brauchen" tut man eigentlich so vieles nicht.... :kreis::grueb:


    Probiers mal..... wirst Du richtig geil finden...

    Habe eine ganze Weile mit dem DAR Dynamic Komp und dem DPMS Miculek geschossen. Habe festgestellt, dass man bei richtiger Schießtechnik so eine Knalltüte nicht ansatzweise bei 556/223 braucht und auch die erste VM ohne solchen gegen diverse andere Schützen mit Komp gewonnen.


    Ein Blast-Deflektor ist schon noch okay, ansonsten muss ich anderen nicht grundlos auf den Sack gehen. Andere drücken ihre 30 Schuss in 30 Minuten raus, da mag das mit nem Komp auch noch gehen. Das mache ich je nach Übung in unter einer Minute. Da nervt es die Nachbarn richtig.


    Ich bleib jedenfalls beim A2 Birdcage oder ggf. kommt ein Surefire Warcomp drauf, wenn der mal endlich wieder lieferbar sein sollte.

  • Ich hätte noch einen 20 Schuss alten Schmeisser Two Stage Trigger aus einem Ersatzlower anzugeben.

    Den Hebel würde ich mir klemmen.

    Da kann im Eifer des Gefechtes mal richtig was schiefgehen in Form von unbeabsichtigter Schussabgabe.

    Bei keinem meiner ARs würde ich so ewas in Abzugsnähe einbauen.

    Aber die Geschmäcker sind ja verschieden.

    Der Two Stage Träger wird auch gerade bei eGun angeboten:


    https://www.egun.de/market/item.php?id=13257151


    https://www.egun.de/market/item.php?id=13255293

  • auch die erste VM ohne solchen gegen diverse andere Schützen mit Komp gewonnen.

    ...wenn einer nicht schiessen kann mit oder ohne Kompensator hat das mit dem Kompensator nix zu tun. :grueb:




    Das mache ich je nach Übung in unter einer Minute. Da nervt es die Nachbarn richtig.

    Ich auch.

    Rock n Roll.

    Da kann sich der eine oder andere dann erstmal die Frisur richten. :thumbsu:

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • ...wenn einer nicht schiessen kann mit oder ohne Kompensator hat das mit dem Kompensator nix zu tun. :grueb:

    Ich sag mal jein. Die Disziplin war BDMP ZG4. Da baut sich schon ein gewisser Zeitdruck zum schnellen Schießen auf.


    Ich auch.

    Rock n Roll.

    Da kann sich der eine oder andere dann erstmal die Frisur richten. :thumbsu:

    Habe sowas mal auf einer LM erlebt. Schütze hatte ein 16 Zoll AR10. Dem Nachbar rechts konnte man beobachten, wie die Stimmung anstieg. Er knallte dann laut eine Europalette und 2-3 Taschen links neben sich.

  • Es ist doch bei fast allein Zusatz-Teilen am AR so: ein richtig gut trainierter Schütze kann es auch ohne Extras besser als ein Gelegenheitsschütze mit Race-AR15. Aber das ist ja auch bei Pistolen und vielen anderen auch so.


    Mein Senf zu dem Thema:

    BAD-Lever/Phase5/Ali-Derrivat - nur wenn du wirklich häufig schnelle Magazin Wechsel brauchst und dann auch wirklich damit trainiert bist, ansonsten ist der Finger mal schnell erst an dem Teil und gleich danach noch unabsichtlich zum Abzug durch gerutscht und betätigt (mir schon an einer AR-Flinte passiert); Ausnahme vllt noch, wenn du den nur zum Verschluss offen stellen nutzt, da ist er tatsächlich sehr angenehm.


    Bremse kann ich die Jerry Miculek-DMPS empfehlen. Preislich attraktiv und denke dass JM sich da nicht lumpen lässt und schon was taugliches mit entwickelt hat.


    Bei den Abzügen glaube ich, ist es schon fast eine Glaubenssache und auch was man will, 2-Stage oder eben nicht. Ich bin mit dem Velocity drop in Abzug zufrieden (sehr ähnlich zu Timney nur eben günstiger)


    letztendlich kommt es natürlich drauf an, welche Gewichtung du selbst wo setzt und was dir was wert ist.

  • Da kann im Eifer des Gefechtes mal richtig was schiefgehen in Form von unbeabsichtigter Schussabgabe.

    Bei keinem meiner ARs würde ich so ewas in Abzugsnähe einbauen.

    Wie soll das funktionieren.

    Mein Hebel steht mehr als 5mm vom Gehäuse weg.

    Du musst um ihn zu bedienen mit dem Zeigefinger der rechten Hand von Oben kommen und dann nach Unten drücken.

    Solltest du dabei einen Schuss abgeben anhand der Fehlbedienung des Zeigefingers, hast du die Cooper Regeln nicht verstanden.


    Links ist doch super. Hand am Griff und mit dem Daumen den Knopf drücken, ratsch und los gehts.

    Was für einen Daumen hast du?

    Selbst bei allergrößter Anstrengung komme ich mit dem Daumen der rechten Hand nicht an den Hebel um den Verschluss nach vorne zu lassen.


    Komp braucht man bei .223 nicht.

    Sicher?

    Vorgabe:

    Pendel in 300m Entfernung, 10 Schuss unter 10 Sekunden.

    Ohne Comp und verstellbare Gasabnahme brauchst du gar nicht erst das Magazin einführen.

    Nach den 2ten Schuss suchst du das Ziel durch dein ZF.


    Aber jeder wie er denkt.

    Und das ist auch das schöne an einem AR15, das "Lego System". 7AR und jede ist anders.

  • Habe sowas mal auf einer LM erlebt. Schütze hatte ein 16 Zoll AR10. Dem Nachbar rechts konnte man beobachten, wie die Stimmung anstieg. Er knallte dann laut eine Europalette und 2-3 Taschen links neben sich.


    Ich stand / lag / saß auch schon oft daneben und musste damit klarkommen. So ist das Leben.

    Alternative: Luftgewehr oder DSB-KK-Einzellader.


    Aber ja... Manche sind etwas zarter besaitet. Denen muss man dann mit einem bemitleidenden Lächeln begegnen.

    Vielleicht auch mal fragen, ob man ihnen irgendwie helfen kann mit ihren Sorgen, wenn sies gar zu schlimm nehmen.


    Auch ein verständnisvolles:

    "Ja - ich weiss - das Ding bläst wirklich unangenehm zur Seite raus.

    Da muss man sich erstmal dran gewöhnen - wenn man seitlich davon ist." :ohh:

    ...kann manchmal schon helfen...


    :grueb:

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Summer69 du hast völlig recht, dass man etwas falsch gemacht hat, wenn sich dann ein Schuss löst; was Ich und ich denke auch Kompressor meinen, ist, das eben die potentielle Gefahr höher ist, dass es passieren kann.


    Angenehm ist es auf jeden Fall, auf der rechten Seite die Bedienung zu haben. Ich würde da eine Bedienung wie bei MR223 oder Schmeisser bevorzugen, wo man rechts einen entsprechenden Hebel hat, Schere eben deutlich weiter oben, eben in angenehmer Distanz zum Abzugsbereich.


    Gibt es auch zum Nachrüsten. Da muss man dann halt am Lower den Dremel ansetzen. Und ob danach dann bzgl. automatischem Verschlussfang noch alles sauber läuft, fraglich.