10mm Glock 20 Jagdlaborierung

  • Hab meine Jagdlabo für die 10mm gefunden, heute 10 Schuss gemessen, aus Serien Glock 20 gen4:


    V3 zwischen 361 und 365m/s also 777 Joule.


    Ladedaten:


    Hornady XTP 180gn

    Vihtavuori N105 11gn

    Hülse PPU

    CCI 300

    OAL 32,1mm


    Laut einem Deva Messprotokoll AUS DEM NETZ ! (also Vorsicht), liegt die Labo bei ca. 1900 bar.


    Keine Garantie für hier gepostete Ladedaten.

  • Bei den Österreichern, und jetzt wo du fragst, is wohl auch vom Beschussamt Wien, sorry mein Fehler, ich bitte um Gnade.

    Könnst hier posten, aber ich kenn mich net aus mit Urheberrecht ect?



  • ARobert


    Danke für Deine Infos.


    Ideal wäre, wenn Du das DEVA-Protokoll aus dem Netz hier in den Thread über die foreneigene Anhangsfunktion mit anhängen könntest.

    Dann steht das hier auch zur Verfügung und bleibt auch zur Verfügung.


    Ansonsten geht bei der 10mm Auto noch deutlich mehr.

    Haben wir vor einiger Zeit mal lange und ausführlich in 2 Threads hier geschrieben.


    Da gehen auch gute 900 J - wenn das von Interesse ist.


    Der CIP-Gasdruck liegt bei 2300 Bar

    Der SAAMI-Gasdruck bei 2590 Bar


    Allein von daher ist da noch "Luft" nach oben.


    Wenn man aber für ~777J bei gerade mal 1900 Bar schon 11gn N105 braucht....

    Dann wird das mit N105 wahrscheinlich schwierig die 10mm Auto auszureizen.

    Ich kenn jetzt das N105 nicht so genau und habe es in der 10mm Auto auch noch nicht verwendet....aber einfach deswegen, weil die Patrone mit 11gn Pulver eigentlich schon ziemlich voll ist.

    Damit müsste man sich ggf. mal beschäftigen, was da in die Hülse von N105 noch reingeht.


    Aber Joule / 777 und Gasdruck / 1900 haben noch gut Spielraum nach oben..

    Evtl. könnte das N105 auch interessant sein für eine richtige 10mm-Auto-Maximal-Ladung.



    VV / Ladedaten gibt bei einem 180grn HP Geschoss bei 9,9grn N105 schon 390m/s an....

    Als Maximal-Ladung !

    Die Speer HP (wahrscheinlich die Gold-Dot) sind mit den XTP vergleichbar, die geben sich nicht viel.

    Und um das worum es mir hier geht sind die Unterschiede zu vernachlässigen.


    Das würde 886,8 J entsprechen. Und das bei einer OAL von 31,9, also nur 0,2 kürzer.

    Von daher wundern mich die ~777J bei 11grn (!!!) schon ein wenig...

    Das sind immerhin 1,1grn mehr aber mit im Ergebnis deutlich weniger Leistung als VV angibt.

    Und gleichzeitig 1,1grn über der von VV angegebenen Maximal-Ladung für ein 180grn HP-Geschoss.


    Aber manchmal unterscheidet sich da ja die Realität deutlich von den Angaben in den Ladedaten oder wie die Hersteller messen (Stichwort Lauflänge etc.)

    Wahrscheinlich ist der Messlauf von VV deutlich länger als der Glock-Lauf.

    Und trotzdem passt da was nicht zur Realität.


    Deswegen sind auch DEVA-Messprotokolle und eigene V-Messungen so wichtig.

    Gerade wenn man sich am oberen Level bewegt und auch bewegen will.



    BTW:

    Wo hast Du die 10mm Auto PPU - Hülsen her ? Recycelte Fabrik-Mun oder als Hülsen neu gekauft ?

    Ich hatte vor ein paar Jahren für meine 10er Hülsen Starline genommen.

    Sehr gute Hülsen die Starline !

    Und per 100 sogar günstiger als die PPU - aber gerade im Vergleich zu den PPU schwerer zu bekommen.



    Ergänzung:

    Bei den Österreichern, und jetzt wo du fragst, is wohl auch vom Beschussamt Wien, sorry mein Fehler, ich bitte um Gnade.

    Könnst hier posten, aber ich kenn mich net aus mit Urheberrecht ect?



    Wenns eh schon einer veröffentlicht hat (wahrscheinlich anonymisiert), dann kräht da keiner danach, wenn das auch hier zu finden ist.

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • reload10


    Gut das du das mit den Hülsen ansprichst, wär meine nächste Frage gewesen. Sind aus, von mir verschossener Fabrikmunition.

    Die vorherigen Beiträge zur 10mm kenne ich fast auswendig, so bin ich auch auf die Messprotokolle gestoßen!

    Die solltet ihr eigentlich kennen?

    N105 nehm ich wegen des vergleichsweise geringen Drucks, hatte etwas Schiß, von wegen, erster Kurzwaffen wiederladeversuch, Serienlauf, nicht unterstütztes Patronenlager, Horrorbilder von den Amis u.s.w.

    Bei 11gn hats bei mir übrigens noch net geknirscht, da geht wirklich noch was.

    Zurück zu den Hülsen, kann ich die noch mal nehmen, Aufbauchung is deutlich seh und fühlbar, aber ich finds etz scho noch O.K. ??

    Die Messdaten von mir sollten stimmen, verwende den Crony schon länger und alles war mit früheren Deva Messdaten (Büchsenkaliber) abgleichbar.

    Die Vihtavouri Angaben sind ....na ja...keine Ahnung, auf jeden Fall nix für ne Glock 20.

    IMG_20210222_202339_resized_20210222_082429663.jpg

  • ARobert


    Ich hab ne G20 als Jagdwaffe.

    Glock Serie.


    Wenn da mal was durchgeht fliegt das in den Wald und fertig.

    Da such ich nicht und lad auch nicht wieder.


    Ansonsten hab ich eine G41 mit IGB-10mm-Auto-Lauf.

    Unterstützes Patronenlager.


    Die Hülsen werden wiedergeladen.


    Mit den Aufbauchungen ist das immer so eine Sache.

    Grundsätzlich sind sie natürlich schei**e.

    Der eine sagt so - der andere sagt so.


    Gehen alle problemlos nach den Kalibrieren 360 Grad rundrum wieder ins Patronenlager...?

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • reload10

    sag ich dir in ein paar Tagen, ich mach sie mal sauber und kalibrier sie.

    Ich schiess auf nem Berghang mitten im Wald (Kugelfang is a alter Bierkeller), sammel lieber ein, bevor dem Bauern die Kuh an ner Magenkolik verreckt, den Stress geb ich mir lieber net :thumbsu:

  • Bei PD ist die Gleiche wie sie bei uns auch schon gezeigt wurde.

    Kurzwaffe für die Jagd (z.B. Fangschuss auf 150 kg Keiler)

    Ich versuche diese Messung mit den Angaben hier mit 11grn unter einen Hut zu bekommen....

    An 0,5grn kann DAS nicht liegen...



    reload10

    sag ich dir in ein paar Tagen, ich mach sie mal sauber und kalibrier sie.

    Ich schiess auf nem Berghang mitten im Wald (Kugelfang is a alter Bierkeller), sammel lieber ein, bevor dem Bauern die Kuh an ner Magenkolik verreckt, den Stress geb ich mir lieber net :thumbsu:

    Ach... Ne 10mm Hülse scheisst die mit schön reinoxidiertem Muster wieder aus... :grueb:

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • QL 11,0 Grain 1891Bar 32,10

    QL 11,5 Grain 2166Bar 32,10

    Somit im roten Bereich. und nur bei 0,5 Grain mehr.


    Beim Beschussamt wurde eine 32,00 gemessen.

    Das Zehntel macht schon +40Bar aus.

    Die lagen alle über PMax.

    Andere Hülse, andere Temperatur, dann paßt das.


    Laut einem Deva Messprotokoll AUS DEM NETZ ! (also Vorsicht), liegt die Labo bei ca. 1900 bar.


    V3 zwischen 361 und 365m/s also 777 Joule.

    Wo kommen diese Daten her?

  • Ja sinds, hab des net so eng gesehen, beides JHP und 180gn, außerdem is ja genug Luft zu 2300bar, und des als 2. Anhaltspunkt genommen, das is des selbe Geschoss.


    Auch hier die Bitte an die Admins, falls nötig bitte löschen. Danke.

    10mm Auto.png

  • Natürlich macht die Setztiefe viel aus, aber meine Hornady haben alle 15,7 oder weniger. Wenn jemand gemessene Längen zu den Magtech hat, wär es super des jetzt hier zu posten.

    Aber von 1900 zu 2300 sinds 400bar luft, des reicht locker als Sicherheitsspanne.

    Will nur sagen das ich meiner Meinung nach, da etz net "mit dem Feuer spiel".

    Sind die Cam pro Hohlspitz?

  • reload10

    Hab die Hülsen heut gereinigt und kalibriert, ging butterweich in der RC Presse.

    In den Glocklauf fallen sie rein und klappern, obwohl sie hinten immer noch mit 10,8mm dicker sind als 10,65mm wenn ich die Hülse mittig mess.

    Ich verschieß etz mal noch a paar PPU Fabrikpatronen und mess wie weit die sich hinten dehnen.