Feuerformen von Hülsen

  • Es gibt da natürlich mehrere Vorgehensweisen, wie bei allen Dingen gibt es kompliziert oder einfach.

    Kompliziert:

    Die zu umformende Hülse wird mit offensiven Pulver, (meist wird Alliant Bullseye genannt), leicht befüllt, manche sprechen von einer Prozentangabe von 7-10% im Verhältnis zu dem entstehenden Hülsenvolumen.
    Verdichtet mit Mehl oder Papiertaschentuch Fetzen oder ähnlichem und den Hülsenmund verschlossen mit Kork, Fett oder einem Wachspropfen.
    Sollte die Pulvermenge nicht ausreichend genug Druck entstehen lassen, dann darf der Spass mit gesteigerter Ladung wiederholt werden.
    Der Vorteil liegt einzig darin ein Geschoss zu sparen...
    Dafür nimmt man dann nach dem Feuerformen eine völlig versiffte Waffe in kauf...


    Kann man zwar so machen, iss aber Kagge!


    Einfach:

    Man lädt die zu umformende Hülse mit einer schwachen Ladung, z.B. Startladung und nimmt ein richtiges Geschoss!

    Ich hatte für die .219 Donaldson Wasp, ein Sierra 52grain Geschoss benutzt, darunter 20,3grain Alliant Reloder 7. Laut QL ca. 2000 Bar.
    Mit dieser Ladung schoss ich noch das Zielfernrohr ein, hatte sogar noch meinen Spass und kaum Sauerei.


    Waffe: Freedom Arms Model 2008
    Lauf: ZPW
    ZF: Leupold 8x

    Entfernung: 50m


    Schiessposition, sitzend, Waffe auf einem Sandsack aufgelegt.


    pasted-from-clipboard.jpg



    PS: Nachladen auf eigenes Risiko.

    "Everything else is just what you shoot before you shoot your first revolver from Freedom Arms!"

    "You can't have enough guns!"

    2 Mal editiert, zuletzt von Norfok ()

  • Methode zwei ist die, die ich auch verwende für die 300BLK.

    Da reicht ein DM111 ja völlig aus mit 14gr W296.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Egal was ich tue, für irgendjemand auf diesem Planeten ist es das Falsche.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Ich habe meine 6 PPC aus .22 Russian umgeformt und zwar mit 6 gr schnellem Pulver z. B. N320 und verdämmt mit einem Tampon gerollt aus Tempo, nix Wachs oder ähnlich.


    Waffe versifft? Nicht im Geringsten. Stand voll Tempofetzen? Auch nicht. Das ist alles verbrannt. Lediglich der 30 mm Lauf wurde schnell warm, weswegen ich nach der Hälfte eine Abkühlpause einlegte. Danach hatte ich eine 6 PPC aber noch ziemlich rundlich. Dann kam N133 rein, soviel wie reinpaßte und ein billiges 6 mm 70 gr Geschoß. Danach war die Hülse schon ziemlich ausgeformt u. Die Präzision auf 100 m gigantisch. Richtig eckig wurde dann die Hülse mit Fullhouse-Ladung. Besagte Lapua-Hülsen waren nach diesen Umformungen maßlich noch ziemlich gleichmäßig, also super Ware.


    Ein Mannschaftskamerad benutzt die Variante ähnlich Norfok aber mit Hülse voll.:kreis:Scheint auch zu funktionieren. Waffe u. Schütze leben noch.:tiha: