HW 35 vor der Vernichtung/Müll verschont

  • Die HW 35 (von 1968) Weihrauch war in einem sehr bedauernswerten Zustand.:weinen:


    pasted-from-clipboard.pngpasted-from-clipboard.pngpasted-from-clipboard.pngpasted-from-clipboard.png


    Ich habe sie entrostet und im Anschluss frisch brüniert. Der Schaft wurde abgezogen geschliffen gebeizt und mit Klarlack versehen.


    Dem Baujahr entsprechend wurden zunächst die Originalen Korkdichtungen und die extrem leistungsstarke Feder verbaut.


    Jetzt erstrahlt das Stück im neuen Glanz:ja::kreis::clap:



    1cm Zentimeter Fichtenholz hat das gute Stück, bei zehn Meter Abstand noch locker durchschlagen:thumbsu:


    Ich habe mir nun eine Feder mit für 7,5 Joule gekauft, den ich am Wochenende einbauen werde, damit ich mit dem guten Stück auch zu Hause im Keller schießen darf.


    Gruß

    Peter


    Rechtschreibfehler in den Texten sind keine Faulheit oder Ignoranz. :winke:

    Ich habe eine Rechtschreibschwäche.:mauer: Durch die Rechtschreibprüfung versuche ich die Fehler einigermaßen im Zaum zu halten.

  • Es freut mich zu sehen, wie aus angeblich, alten- lieblos behandelten Dingen zum neuen Leben erblüht. Dasselbe betrifft auch alte Autos.

  • Es freut mich zu sehen, wie aus angeblich, alten- lieblos behandelten Dingen zum neuen Leben erblüht. Dasselbe betrifft auch alte Autos.

    Alten Autos gebe ich auch ein zu Hause.:thumbsu:Ich schicke Dir mal ein nettes Bild als private Nachricht.

    Gruß

    Peter


    Rechtschreibfehler in den Texten sind keine Faulheit oder Ignoranz. :winke:

    Ich habe eine Rechtschreibschwäche.:mauer: Durch die Rechtschreibprüfung versuche ich die Fehler einigermaßen im Zaum zu halten.

  • Ich habe auch noch ein ähnliches Stück im Schrank - Diana Mod. 27 von 1970, mein erstes eigenes Gewehrchen.

    Ich sollte vielleicht auch mal über eine Aufarbeitung nachdenken.

    Gruß Sven


    PS: Beitrag enthält u.U. Spuren von Ironie - zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie Ihren Sachbearbeiter oder die zuständige Behörde

  • Ich habe auch noch ein ähnliches Stück im Schrank - Diana Mod. 27 von 1970, mein erstes eigenes Gewehrchen.

    Ich sollte vielleicht auch mal über eine Aufarbeitung nachdenken.

    Entsprechend dem Baujahr, welches Du angegeben hast, ist bei Dir wahrscheinlich keine Feder für 16 Joule verbaut.


    Ich hatte eine Feder mit 16 Joule und der Einbau war nicht ohne Hilfsmittel möglich. Mein Schraubstock war nicht lang genug, um die Feder hineinzudrücken. Mittels Holzbalken und Wagenheber konnte ich die Feder reindrücken.


    Damit ich mit dem guten Stück auch im eigenen Keller schießen darf, habe ich jetzt eine Feder mit 7,5 Joule verbaut, da ging die Feder ohne Hilfsmittel problemlos rein.


    Der Dichtungssatz mit Feder hat ca. 40 Euro gekostet. Der Einbau von Dichtungssatz und der normalen Feder (7,5 Joule) dauert maximal 2 Stunden.


    Erwecke mal deine Diana zum Leben, das macht richtig Spaß wenn man zur Zeit mit dem Luftgewehr zu Hause schießen kann.

    Gruß

    Peter


    Rechtschreibfehler in den Texten sind keine Faulheit oder Ignoranz. :winke:

    Ich habe eine Rechtschreibschwäche.:mauer: Durch die Rechtschreibprüfung versuche ich die Fehler einigermaßen im Zaum zu halten.

  • Es freut mich zu sehen, wie aus angeblich, alten- lieblos behandelten Dingen zum neuen Leben erblüht. Dasselbe betrifft auch alte Autos.

    Schau Dir das Waffengesetz von einem Land an und Du kannst daran erkennen

    ob es ein freies Land ist.

    Schau bei einem Land was auf deren Autoschrottplatz/ Mülldeponie entsorgt wird und was beim Sperrmüll an den Straßenrand gestellt wird. Daran erkennt man, ob der Bevölkerung vor Wohlstand die Sonne aus dem Hintern lacht.

    Gruß

    Peter


    Rechtschreibfehler in den Texten sind keine Faulheit oder Ignoranz. :winke:

    Ich habe eine Rechtschreibschwäche.:mauer: Durch die Rechtschreibprüfung versuche ich die Fehler einigermaßen im Zaum zu halten.