45-70gov Hornady 325 gr FTX jagdlich

  • Hallo Gemeinde,


    habe mir eine Packung der Hornady 325gr FTX besorgt und möchte damit eine jagdlich genutze Patrone bauen.


    Als Pulver möchte ich N120 nutzen. Habe ich eh hier und Hornady gibt dieses auch in ihren Ladedaten an.


    Als Startladung wird wird 41,7gr und Maximalladung 49,1gr angegeben. Da ich eine 42cm Lauf Marlin 1895 nutze müsste ich mich schon am oberen Ende der Daten bewegen um ausreichend Energie zu erzeugen.

    Habe das mal in GRT simuliert und bekomme da mit 48gr schon ordentlich Überdruck raus.

    Könnte das mal einer gegensimulieren evtl mit QL? Oder hat sogar jemand Erfahrungswerte?


    Das zweite Problem das mir da untergekommen ist, ist die Hülsenlänge.

    Hornady nutze Hülsen mit eine Länge von 51,8 mm. Allerdings kann ich diese kurzen Hülsen nicht mit der Lee FC Matritze crimpen.

    Kennt jemand eine Matritze die das schafft ?

  • 1,4 mm von der Lee Matritze abschleifen. Alternativ einfach eine normale Hülse benutzen. Vorher mal mit einem Dummy probieren ob die repetiert.


    Zum ersten Problem. Den Angaben der Hersteller ist prinzipiell mehr zu vertrauen als Simulationen. Hersteller haben ihre Ladungen getestet. So richtig mit Pulver und Messlauf. Eine Simulation kann nie 100% korrekt sein.

    "Stehle einem Mann die Brieftasche und er ist eine Woche lang Arm, lehre ihn das Wiederladen und er wird sein ganzes Leben lang Arm sein."

    Konfuzius

  • Standardhülsen mußt Du kürzen (steht auch explizit im Hornady Buch).

    Gekrimpt habe ich meine mit einer RCBS Matritze.

  • Das was Du machst, hat eher etwas mit Basteln als mit Wiederladen zu tun

  • Ansichtssache, bin aber nicht der einzige der das so macht.

    Mache halt ein Flachkopfgeschoss draus, was wohl eine gängige Geschossform ist für das Kaliber :nw:

    Der Einsatzzweck liegt im Bereich 50m und wenn die Präzision passt sehe ich da kein Problem.

    Finde Hülsen kürzen und Matritze abdrehen hat eher was von Basteln.

  • Ansichtssache, bin aber nicht der einzige der das so macht.

    Mache halt ein Flachkopfgeschoss draus, was wohl eine gängige Geschossform ist für das Kaliber :nw:

    Der Einsatzzweck liegt im Bereich 50m und wenn die Präzision passt sehe ich da kein Problem.

    Finde Hülsen kürzen und Matritze abdrehen hat eher was von Basteln.


    Und warum nimmst Du dann ausgerechnet die FTX-Geschosse und nicht gleich von der Geschoßform her passende?


    🤔

  • So mein „Gebastel“ schießt Loch an Loch und repetiert sich ohne Probleme.


    Schießt so gut dass ich das wohl beibehalten werde !


    also es braucht keine abgedrehten Matritzen oder sonstige hochkomplizierte Basteleien um die FTX gescheit zu verladen.