Welche Vorteile bietet die Lee Factory Crimp Matrize für KW?

  • Was passiert z.B mit der konischen Hülse in der FCM?

    Darauf habe ich keine logische Antwort und wird auch von keinem User beantwortet!

    Na gut, dann versuche ich es mal.

    Du gehst scheinbar davon aus das der Durchmesser der FCM zylindrisch ist. Dann hättest Du mit Deiner Behauptung recht.

    Ich denke aber das er leicht konisch ist, so wie die Vorgaben für die 9mm Hülsen nun mal sein sollten.

    Andernfalls wären die FCM für Kw wirklich fürn A....

  • Na gut, dann versuche ich es mal.

    Du gehst scheinbar davon aus das der Durchmesser der FCM zylindrisch ist. Dann hättest Du mit Deiner Behauptung recht.

    Ich denke aber das er leicht konisch ist, so wie die Vorgaben für die 9mm Hülsen nun mal sein sollten.

    Andernfalls wären die FCM für Kw wirklich fürn A....

    Richtig,

    es ist einfach eine kalibriermatrize mit Zusatzfunktion Crimp. Sieht man auf den Schnittzeichnungen ganz gut.

    Unten ist der Kalibrierring, oder die Tapercrimp Funktion bei 9mm.

  • mich würden ehrlich die Argumente interessieren

    Ich verwende grundsätzlich fcm um Wandung auf Einheit zu bringen und nicht zum Crimpen .


    Schritt 1 : Entzünden und FCM Wandung anpassen

    Schritt 2 : Hülse reinigen

    Schritt 3 : Wiederladen


    Grund: Sig Sauer passen alle hülse ohne fcm zu 99,9% , bei CZ Sp-01 ist es allerdings nicht möglich ohne FCM hülse die von Sig Sauer abgefeuerten zu verwenden.

    Kann ich durch testen mit der Ransom Rest auch bestätigen!

    Das ist doch logisch , :thumbsu:

    der hülsen Volumen verändert sich eventuell auch anpressdruck an dem Geschoß, somit hast du anderen Druckspitze. das heißt aber lange nicht das man gleich oder bessere Ergebnis mit eine fcm nicht zu bekommen ist !!!:we:

  • Meine Fragen:
    Was bewirkt die FCM z.B bei 9mm Hülsen, die ja nicht zylindrisch, sondern konisch sind?-
    Warum mache ich mir die Mühe, mit Laufdurchtrieb das für meinen Lauf richtige Diameter festzustellen, wenn durch unterschiedliche Hülsenwandstärken, das Diameter mit der FCM auf ein "Einheitsmaß" kalibriert wird?
    Warum mache ich mir auch die Mühe und kalibriere jedes Geschoss auf den festgestellten Diameter, wenn durch die FCM der Diameter wieder relativiert wird?

    Habe lange überlegt dazu was zu schreiben.

    Hier mal mein Teil dazu.


    zu 1.

    Nichts.

    Geladene 9mm gemessen, am Hülsenmund 9,55mm, etwa am Geschossboden 9,61mm (CamPro), kurz überhalb der Auszieherrille 9,91mm.

    Die Hülse bleibt konisch.

    Gemessen an Geco Hülsen, S&B, CBC etc. bringen aber auch kein großartig anderes Ergebnis raus.


    zu 2.

    Es wird nicht auf ein Einheitsmaß heruntergecrimpt, sondern nur oben am Hülsenmund angelegt.


    zu 3.

    Dieser Muggaseggel der da das Geschoss "verletzt" wird sich nicht auf die Führungslänge des Geschosses auswirken.


    Hast du denn überhaupt die Funktionsweise der Factory Crimp Matrize verstanden?

    Wenn die Patrone von Unten in die Matrize eingeführt wird, dann wird die Hülse nicht auf ein Einheitsmaß zusammengedrückt,

    das ist gar nicht möglich. Wer kommt den drauf das das ein Hülsenbügeleisen sein soll.

    Das wiederlegen klar die Messungen.


    Anders sieht das evtl. bei dieser Art der Verwendung aus.


    Als Argument, warum ich die verwende, weil ich funktionssichere Munition auf der Stage brauche, monatlich ca. 1200 Schuss benötige, und keine Störungen damit habe., es sei denn ich habe beim ZH setzen geschlampert.

    Dazu verwende ich Hülsenmix und einen Hornady Matrizensatz und die LEE FCM.

    Ich sehe es immer wieder bei den Wiederladern, die keine LFC Matrize verwenden, ebenfalls Hülsenmix verladen, und stellenweise Zufuhrstörungen bei schnellen Schussfolgen (15 Schuss in 8 Sek.) haben. Die Fluchen wie ein Rohrspatz, und immer ist was anderes daran Schuld.

    Auch auf Distanzen von 5m schießt meine gefertigte Mun Loch an Loch oder sogar Loch in Loch, dafür ist eine 34er gemacht.

    Da kannst du mit einem Bäbberle 2 Löcher zubäbben.

  • Summer69

    Keine Ahnung, welche Matrize Du meinst, aber das ist eine LEE Kurzwaffen FC Matrize.

    https://leeprecision.com/reloa…arbide-factory-crimp-die/

    Da kann man die Funktionsweise erahnen.

    Und der Hartmetallring kalibriert definitiv alles, was dicker ist.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • erndi

    Merkst Du wie es ausartet?

    Und ohne H&V.


    Aber Du hast auch Recht, dass die FC keine Präzisionsförderungsmatrize ist.
    Aber es ist eine sehr gut funktionierende Crimpmatrize. Ich habe noch nicht gemessen welches zylindrisches Maß sie kalibriert, aber sie tut es.
    Auch ist es möglich in Verbindung mit der FC präzise Munition herzustellen.
    Eine Zaubermatrize ist sie nicht.

    Jedoch wenn man 9mm Munition für 5 verschiedene Patronenlager baut, verhindert sie Funktionsstörungen.

    Vorausgesetzt die Länge passt für alle.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Andernfalls wären die FCM für Kw wirklich fürn A....

    Du hast es erkannt !


    Muggaseggel der da das Geschoss "verletzt" wird

    auf das "Muggaseggel" kommt aber oft darauf an ob was funktioniert oder nicht


    ich habe zwei von diesen Dingern eine in 9 mm Para und eine in .44 mag. Problem bei der 9 mm Variante - dünne Hülse u. 355 geschoss = Bueno

    dünne Hülse u. 356 Geschoss = Bueno ABER dicke Hülse (Starline,PPUu.a. ) u. 356/357 da kann es Probleme geben erst recht bei den schweren 145/ 147 gr Geschossen mein Fazit - der Ring macht keinen Unterschied zwischen dünnen und dicken Hülsen sowie dünnen u. stärkeren Geschossdiametern - er "bügelt" alles Gleich,somit können mögliche Vorteile durch stärkere Diameter wieder verloren gehen. Eine FCM kann nichts besser - Im Gegenteil - was eine normale TC - RC - PC nicht auch kann.

  • Nachtrag - natürlich wurde das Problem bei konischen Hülsen von den Herstellern bereits erkannt, deswegen wird von der Firma Redding spez. Doppel Ring Matrizen für KW angeboten- aber ob das was Bringt ?

  • hagrud

    Aus welchem Land kommt die LEE Matrize?

    Da werden 99,99% für die 9er/Luger .355er Vollmantelgeschosse verladen.

    Da wird nix runterkalibriert.

    Der ganze Schei..beschichtungskupferplastkmüll ist doch erst durch die "günstigH&N" Geschosse entstanden. Ja, waren auch mal deutlich besser. Mittlerweile fliegen die aus jedem zweiten S&W Revolver durch den Trommelspalt dem Nachbar ins Gesicht weil die Beschichtung die Kalibrierung an der Trommelbohrung nicht mitmacht und weg will.


    Und ja, die deutlich stabiler beschichteten LOS verlade ich auch.

    Aber präziser waren dennoch die (mir zu gefährlichen) H&N.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Am Thema vorbei aber da muss ich auch drauf hauen - bei mir ist auch schon öfter Blut geflossen - Schutzbrille ist Pflicht und macht bei H&N wirklich Sinn.


    Ich habe meine Dillon Krimp im 9mm Wechselsatz durch die LEE ersetzt. Aber nicht wegen "bügeln".


    Kostete nicht viel - einfach selber testen und entscheiden.

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Der eigentliche Nachteil der Lee FCM ist folgender.


    Wird bei einer Patrone ein starker Rollcrimp, egal mit welcher Matrize, gesetzt, so entsteht unter dem Crimp ein Spannungswulst. Je nach Crimpstärke ist dieser mehr oder weniger gross vorhanden.

    In den meisten Fällen ist dies kein Problem da die Patrone trotzdem in das Patronenlager passt.


    Der Hartmetallring der FCM entfernt jedoch diesen Spannungswulst von dem Crimp, wodurch die Crimpstärke verringert und zu einem Teil verloren geht.

    "Everything else is just what you shoot before you shoot your first revolver from Freedom Arms!"

    "You can't have enough guns!"

  • Und der Hartmetallring kalibriert definitiv alles, was dicker ist.

    100% Zustimmung!:thumbsu:


    Nur weil das so ist, verstehe ich nicht, warum Wiederlader mit der FCM Patronen laden, wenn es vorrangig um Präzision geht!


    Für IPSC kann ich die Verwendung der FCM verstehen!

  • Norfok Deine allgemeine Aussage - da hast du aus meiner Sicht Recht.



    Wenn du mein Bild her nimmst aus #21 und das ist hier ja Thema, kannst du die Umformung der LEE an dem Bleigeschoss ganz deutlich sehen.


    Für einen Rollkrimp ist die Matrize aus meiner Sicht ziemlich ungeeignet - also ist das RC Thema hier nicht von Belang.


    Ich selber halte die Einschnührung für recht stark - würde ich bei einer 9mm jetzt nicht so stark brauchen. Gemessen habe ich 8,88mm.


    Material wurde nicht so "aufgeworfen", dass beim zurück fahren der Hartmetall Ring an der Patrone etwas verändert hätte.


    Für mich stellt sich die Frage:


    Wenn ich so einen starken Spannungswulst durch den Krimp erzeugt habe - liegt da nicht das Problem bei mir weil ich übertrieben krimpe?


    Also Rollkrimp ohne geeignetes Geschoss mit Krimprille oder Rille nicht getroffen?


    Ich frage, weil ich bei der Dillon Matrize das Problem mit der Wulst eher sehe als bei der LEE. Ich habe bei 9mm und 357er die LEE und die Dillon Krimp Matrize.


    Bei der 357er bleibe ich nach Versuchen lieber bei der Dillon, bei der 9mm bei der LEE


    Aber die 357er ist hier ja nicht das Thema - daher schreibe ich darüber auch nicht mehr warum und wiso...

    Sämtliche Daten sind ohne Gewähr. Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Meine Auswertung/Erkenntnisse zu dem Thema, siehe #36 !


    Es hat Spaß gemacht, dass sich doch einige zu dem Thema zu Wort gemeldet haben und ich habe dazu gelernt.


    Vielen Dank an die User, die sich richtig Mühe gemacht haben mit sachlichen Argumenten einen Beitrag zu dem Thema zu leisten.

    So sollte es doch bei einer Diskussion sein, dass man auch Argumente der anderen akzeptiert!


    Leider waren auch wieder User dabei, die der Meinung sind, nur die haben recht und alle anderen sind ahnungslose, nur weil man deren Meinung vorerst(!) nicht teilt und anderer Meinung ist!


    Anmerkung:

    Ich würde mich freuen, wenn wieder mehr Wiederlader spezifische Themen hier im Forum diskutiert werden würden.

    Themen wie, was legt Ihr auf den Grill, oder welche Musik hört Ihr, Kanzelbau u.s.w. sollte man in den dafür bestehenden Foren behandeln.


    Gruß:winke:

    erndi

  • Ich als relativer Neuling habe natürlich mitgelesen und finde dieses Thema höchst interessant.👍🏻

    Ich bin für alles dankbar was ich über das Wiederladen dazu lerne .

    Das Forum hier hat mir bei dem Einstieg in das Wiederlader sehr geholfen

    👌👌👌👌


    Markus