Wie und womit soll ich meine selbstgegossen Bleigeschosse fetten (keine Farbbeschichtung bitte )

  • Danke , für die vielen Rezepte ,jetzt ist noch die Frage , wie

    bekomme ich das Fett am besten in die Rillen ?


    Geschosse in einen Deckel stellen und dann soviel Fett in den

    Deckel kippen , bis die Rillen alle bedeckt sind ,

    anschliessend mit einer passenden Hülse ausstechen und

    kalibrieren ? .

    Oder mit einer Geschosspresse das Fett einfüllen und die

    Geschosse kalibrieren ?


    Erwin

    Alle Daten und Tipps ohne Garantie.
    Jeder Wiederlader handelt auf eigenes Risiko und Verantwortung .

  • Hallo Erwin, das panlubing ist eigentlich mehr so als Notbehelf für kleinere Stückzahlen gedacht. Wenn du die Sache ernsthaft angehen willst, kauf dir eine LAM oder andere Fettpresse. Dann hast du wenigstens pro Kalibriervorgang ein fertiges Geschoss. Nicht jedes Fettrezept ist für alle Anwendungen gleich geeignet. Der größte Anteil liegt meistens beim Bienenwachs, gefolgt von einem Schmierfett oder Wälzlagerfett.

  • Murmels Rezept ist immernoch DAS Rezept. Der Gute hatte es eben drauf. Für SP ists weniger geeignet. Und so alt die LAM auch ist, es gibt perfekte Geschosse

  • Die Heizplatte ist nicht zwingend erforderlich, je nach Konsistenz braucht es gar keine Wärmezufuhr oder man geht mal kurz mit dem Fön an die LAM.

  • Ich drücke das Fett ohne Heizung mit der LAM um die Geschosse, wenn es kälter ist (Winter) dann muss ich eben etwas fester am Hebel ziehen.
    Ansonsten reicht gemütliche Zimmertemperatur für das Murmelfett.
    Testweise hatte ich mir einen 5mm dicken Alublech Streifen darunter geklemmt und ein Bügeleisen darauf gelegt.
    War aber im Nachhinein nicht notwendig

    "Everything else is just what you shoot before you shoot your first revolver from Freedom Arms!"

    "You can't have enough guns!"