Hülsenzuführung Hornady L-n-L und .357 Magnum.

  • Heute das erste mal .357mag auf der Hornady verladen.
    Es wollte ums verrecken keine Hülse in das Füllrohr. Wurden einfach im Trichter nicht nach oben transportiert. ;(
    Dann kam der Tip von @treppenfahrer , "mach mal eine Unterlegscheibe zwischen die Rutschkupplung, ist bei Dillon auch erforderlich."
    Gesagt getan und siehe Da funktioniert. :happ:

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Fallen die Hülsen schnell genug nach?
    Ich habe dasProblem das ich schneller lade wie die Hülsen in das Rohr transportiert werden. Ist aber nur bei den 357ern so

    Alle Ladeempfehlungen ohne Gewähr, jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich
    :wdl_rot:wdl_rot

  • Na ja. Ohne die U-Scheiben hatte ich den Eindruck es kommen gar keine Hülsen. :huh:
    Mit den Scheiben konnte ich gemütlich weiter laden ohne Pause.
    Habe jetzt etwa 1,5mm rein gepackt.
    Werde wohl den Abstand noch etwas erhöhen. Mal sehen ob man das noch optimieren kann.


    und ja.....nur bei .357er und sonstigen Magnumhülsen Hülsen.

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Ich habe das gleiche Problem bei .357 und .44Mag. Wenn ich schnell lade kommen die Hülsen nicht hinterher.
    Den Trick mit der Unterlegscheibe werde ich am Wochenende auch mal ausporbiere.

  • Ich hab festgestellt, ohne die beilagscheibe, dass sich die hülsen klemmen weil diese liegend bis zum auswurf befördert werden. Die verkeilen sich dann etwas doof und dann ist s rum.
    Ich hab in sie wand ein kleines loch gebohrt, gewindeschraube durch, von innen eine mutter rein und zwischen die mutter und die wand einen nagel geklemmt.
    Die liegenden hülsen werden somi zum fallen gezwungen.
    Wenn jetzt noch mit der scheibe dar nachschub stimmt, könnten 600 die stunde drin sein :happ:

    Liebe, lache, lebe :love:
    Wenns net hilft, :S
    Lade, ziele, schieße :abschi:

  • Ich hab in sie wand ein kleines loch gebohrt, gewindeschraube durch, von innen eine mutter rein und zwischen die mutter und die wand einen nagel geklemmt.
    Die liegenden hülsen werden somi zum fallen gezwungen.

    Hört sich interessant an.
    Kannst Du davon bitte mal ein Bild einstellen?

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Danke Dir. :thumbsup:
    Schaue ich mir heute Abend man an.

    und ich hab das mit den beilagscheiben getestet. Ist ja der hammer! Geht „gefühlt“ doppelt so gut.
    Der nagel scheint sogar den effekt zu ubterstützen.
    Coole sache das.
    Danke

    Liebe, lache, lebe :love:
    Wenns net hilft, :S
    Lade, ziele, schieße :abschi:

  • Ich hab jetzt ca. 4 mm an beilagscheiben unter die platte geklebt, den führungsdorn des antriebs höher gehängt (der war zu niedrig. Dadurch hat er sich aus der scheibe gezogen und unter ihr gedreht) jetzt kann ich nicht schnell genug hebeln um nur ansatzweise drn hülsenvottat zu leeren. :wdl_rot
    Der tip war gold wert, danke :winke:
    :tanze::happ:

    Liebe, lache, lebe :love:
    Wenns net hilft, :S
    Lade, ziele, schieße :abschi:

  • @P220
    normalerweise gehört die Erhöhung/Unterlagscheiben zwischen das Unterzeil der Rutschkupplung und der Hülsensortierscheibe. Also direkt an die Unterseite der Sortierscheibe. Dann braucht auch nichts am Antrien geändert werden.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Wenn ich das richtig verstehe, meinst du das gleiche. Wenn man aber ca. 4mm in der mitte erhöt und dann die hülsen auf eine seite wirft, dann liegen diese wirder auf und auf der anderen seite (beim auswurf) hast du dann ca. 8mm. Meiner meinung nach macht es nur sinn unten zu erhöhen, da hat die hülse mit ihrem schweren arsch mehr tiefgang und wird nicht von den anderen umgeworfen. Deshab hab ich in der litte und außen gleichmäßig verteilt. Der antriebsdorn (zumindest meiner) hat das niccht mitgemach, den hab ich dann 2-3mm höher angebracht.

    Liebe, lache, lebe :love:
    Wenns net hilft, :S
    Lade, ziele, schieße :abschi:

  • Hier zwei Bilder dazu.
    Dabei ist egal, ob Dillon oder Hornady-Scheibe.
    Werden beide im Transportdorn gehalten.
    Für kurze Hülsen.



    Für lange Magnumhülsen.


    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Cool, danke. das hätte die arneit mit den dorn gespart :ham:
    Allerdings kippelt dAs system doch trotzdem bei der variante oder nicht?

    Liebe, lache, lebe :love:
    Wenns net hilft, :S
    Lade, ziele, schieße :abschi:

  • Nein, da der Mitnehmer gut aufliegt.
    Sei denn, die Rutschkupplung ist zu fest angezogen, damit dann zuviel Hülsen im Topf sein können.
    Sie sollte so justiert sein, dass Hülsenklemmer im Auswurf nicht den Motor blockieren können.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Klingt soals hätte ich mir arbeit sparen können :krat: Werd es beim nächsten kaliberumbau mal testen.
    Hab die tage gute 1500 hülsten durchgejagt, keine hülse hat sich im auswurf geklemmt. (Könnte an dem nagel liegen) früher war das ständig.


    Wieviele hülsen macht ihr so rein. Ich han so ca. 2-300 drin. Dem motor macht das (hörbar) keine arbeit, die kupplung könnte auch noch durchrutschen.

    Liebe, lache, lebe :love:
    Wenns net hilft, :S
    Lade, ziele, schieße :abschi: