444 Marlin aus Revolver mit 10"-Lauf

  • Hallo zusammen!


    So Gott (und mein Sachbearbeiter) will, darf bei mir demnächst ein Revolver des Typs BFR in 444 Marlin mit 10" Lauflänge einziehen...


    Und was beschäftigt einen Wiederlader dann - natürlich passende Ladedaten!


    Vorhandenes Material:


    Hülsen von Starline, Hornady XTP (44280) Geschosse mit 300gr, RWS 5341 Zündhütchen


    Die Herrschaften von der DEVA geben im Heftchen "Ergänzende Ladedaten 6. Auflage" an, dass man vom RS 36 zwischen 38,0 und 44,0 Grain einfüllen darf. Wenn ich das aber mal in GRT eintippe, habe ich einen Brennschluss jenseits von Gut und Böse (bezogen auf den "kurzen" Lauf)...


    RS 36 hätte ich da und könnte somit die DEVA-Ladung nachbauen, mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass eher so ausgehen wird:

    soooooo-ein-feuerball-junge.jpg


    Daher habe ich das Ganze mal in GRT mit VV N110 (auch vorhanden) durchgerechnet (35gr) und da liegt der Brennschluss deutlich innerhalb des Laufes!


    Mache ich mir zu viele Gedanken um den Brennschluss? Einfach mal die DEVA-Ladung nehmen und die neidischen Blicke der anderen Standbenutzer wohlwollend zu Kenntnis nehmen?


    Ich freue mich auf eure Anregungen!



    Gruß

    :thumbsu:

  • Ich vermute mal stark du hast ihn bei Timo Zindel gekauft ?

    Ist doch der Wiederlade Guru für Männerkaliber und sollte da was passendes haben ?

  • Mache ich mir zu viele Gedanken um den Brennschluss? Einfach mal die DEVA-Ladung nehmen und die neidischen Blicke der anderen Standbenutzer wohlwollend zu Kenntnis nehmen?

    :thumbsu: JA! Probiere sie beide aus und gut ;) ! Wenn Dir das zu viel Feuer vorn aus dem Lauf ist - die hier macht das nicht (und mit 'nem SD vorn drauf schon gar nicht :thumbsu: :(


    pasted-from-clipboard.png

  • Ich bin gespannt....kaufst du auf Jagdschein oder Sportschütze?

    Als Sportschütze - kenne mich bei den Jägern nicht so gut aus, aber ich glaube, dass der Sachbearbeiter Schmerzen in der Brust bekäme, wenn ich einen Single-Action Revolver mit 10" Lauf als "Fangschusswaffe" eintragen lassen würde...



    Gruß

    :thumbsu:


    Ich vermute mal stark du hast ihn bei Timo Zindel gekauft ?

    Nee, der kommt "out of the box" über Ferkinghoff...



    Gruß

    :thumbsu:

    Einmal editiert, zuletzt von Körnchen () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Körnchen mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Als Sportschütze - kenne mich bei den Jägern nicht so gut aus, aber ich glaube, dass der Sachbearbeiter Schmerzen in der Brust bekäme, wenn ich einen Single-Action Revolver mit 10" Lauf als "Fangschusswaffe" eintragen lassen würde...

    Spax einen 30 cm Klappschaft an den Griff und sag das ist ne Büxe für Drückjagd 😂

  • ... ich glaube, dass der Sachbearbeiter Schmerzen in der Brust bekäme, wenn ich einen Single-Action Revolver mit 10" Lauf als "Fangschusswaffe" eintragen lassen würde...



    Darüber habe ich mir nie Gedanken gemacht. Solange das Kaliber die gesetzl. Anforderungen erfüllt (> / = 200J), ist das pers. Befinden der Amtsperson dessen private Sache.

    Ich kann mit dem Krückstockgriff eines SAA nunmal überhaupt nix anfangen, aber wäre das nicht der Fall - würde ich bei Timo Zindel zwecks Brauchbarmachen des Amis anfragen :thumbsu: .

    Gruß

    Michel


    Ladedaten ohne Gewähr! Du bist für Dein Tun selbst verantwortlich!

  • Als Sportschütze - kenne mich bei den Jägern nicht so gut aus, aber ich glaube, dass der Sachbearbeiter Schmerzen in der Brust bekäme, wenn ich einen Single-Action Revolver mit 10" Lauf als "Fangschusswaffe" eintragen lassen würde...


    Du kannst zwei Kurzwaffen auf Jagdschein erwerben.


    Eine Begründung irgendwelcher Art mußt Du nicht angeben.

  • Kann jetzt nur über die 45-70 in Revolvern sprechen, die 444 Marlin wird nicht anders sein. Also kleine Ladungen mit Pistolenpulvern haben da öfter Nachbrenner die sich gewaschen haben. Teilweise 15 bis 20 Sekunden Verzögerung.

    Besser waren 35 Grain Lovex SO60. Rückstoß aus dem BFR 8Zoll ist eher so Medium (vergleichbar Colt Walker mit 230 Grain Geschoss auf 40 Grain FFG oder einer extrastraffen .45LC). Kann auch mehr rein, je nachdem wie stark das Handgelenk ist.

    Jedenfalls kauft man sich ja keinen 444Marlin Revolver um dann eine 357er Ladung daraus zu verschießen.

    "Stehle einem Mann die Brieftasche und er ist eine Woche lang Arm, lehre ihn das Wiederladen und er wird sein ganzes Leben lang Arm sein."

    Konfuzius

  • Jedenfalls kauft man sich ja keinen 444Marlin Revolver um dann eine 357er Ladung daraus zu verschießen.


    Warum nicht?


    Das ist doch der Hit!


    Jeder denkt: Wow.



    Und dann macht es nur "plöff".


    :tiha:


    (aber im ernst: Ich teile Deine Meinung, kenne aber viele, die aus Magnum bzw. Großkaliber Mädchenladungen schießen)

  • Als ich bei Timo war habe ich was interessantes gesehen. Degol Geschosse .458 - 600grs, runterkalibriert auf .429 für die .444Marlin. Geschosslänge 46,3mm.

    Nun eine neue Crimprille setzen, damit man auf eine L6 von 76mm kommt und das Experimentieren kann beginnen.