Geschosse H&N TC .429 HS 240 gr. "spritzen"

  • Würdest Du die Zitat Funktion verwenden, und nicht so ins blaue schreiben, könnte man sich solche Kommentierungen sparen !


    Wenn Du meiner BüMa-Geschichte nicht glaubst, ruf doch bitte Veit Rettinger in Lauf an und frage ihn selbst.


    Aber wenn ich schon lese: Wohnort: Hab ich, Beruf: Hab ich, Hobbys: hab ich viele ... Hirn ? hast vermutlich auch


    Spar uns doch einfach diese unproduktiven Kommentare und trage lieber etwas sinnvolles bei.


    Es steht Dir natürlich frei einen eigenen Beitrag zu eröffnen. Hier kannst Dich dann mit Kraftausdrücken austoben und hoffen, dass Etwas passiert


    "dann hoffe ich, das man Dich ...." an so etwas denkt ein vernünftiger Schütze noch nicht einmal !


    Wie gesagt, bin immer für sinnvolle Tips und Anregungen dankbar. Dafür ist ein solches Forum meine ich da.


    ;)

  • Ich hab nicht gesagt dass ich dir die BüMa Geschichte nicht glaube.
    Ich hab damit nur gesagt dass das dann keinen interessiert wenn was passiert.


    Im Übrigen habe ich Dich auch nicht beleidigt, so wie Du mich gerade, sondern lediglich nachdrücklich meine Meinung zum Ausdruck gebracht.
    Und die war noch nicht mal auf Dich bezogen.
    Es geht hier immerhin um die mutwillige und bewusste Gefährdung von sich selber und ggf. anderen.


    Auf welchem Stand bei Amberg bist Du nochmal gleich unterwegs...?

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • @reload10,
    @M A R C U S,
    sorry, hier läuft was aus dem Gleis.
    Bitte nicht persönlich, sondern sachlich!


    Nochmal,
    wir haben alle unsere liebe Not mit den H&N-Pillen aus den Revolvern. Einer etwas mehr, andere etwas weniger.
    Der Geschoss-Hersteller schiebt es auf das Pulver, den Hersteller des Revolvers und natürlich den Wiederlader. Denn der haftet ja schließlich auch für seine mangelhafte Arbeiten.
    Und wenn etwas passiert, ist der Schütze haftbar.
    Wenn ich nach etlichen Jahren gleicher Ladung plötzlich seit geraumer Zeit immer wieder Teile der Geschoss-Beschichtung im Spalt zwischen Rahmenbrücke und Lauf habe, oder die Teile umherfliegen, ist natürlich mein Revolver kaputt.
    Ich gebe ja zu, dass ich immer noch hier und da mal ein Päckchen H&N ausprobiere in der Hoffnung, es ist wieder alles beim alten. Schade, dass die immer noch eine Lücke hinterlassen.
    Aber sobald ich nicht alleine auf dem Stand bin, kommt mir kein H&N in die Trommel.
    Mir geht Sicherheit über Ergebnis.
    Und das H&N Probleme mit ihren HS-Geschossen haben, würde vom Werk niemand zugeben.

    Gruß Hermann :)


    Keine Gewährleistung für veröffentlichte Tipps.
    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich.

  • Und wenn etwas passiert, ist der Schütze haftbar.



    Mir geht Sicherheit über Ergebnis.

    So isses.


    Wenn jemand meine Art nicht passt das zu sagen. OK. Ändert aber nichts an den Fakten.


    Wenn jemand die 2 oberen Dinge egal sind und er dann auch noch beleidigend wird, wenn man hart aber sachlich zu nem wirklich gefährlichen Thema diskutiert bekomm ich ein Problem.


    Durch Splitter sind Leute schon wirklich schwer verletzt worden. Wenn was nicht nur splittert, sondern kantet wirds richtig böse.


    Und ich bin der Meinung dass hier der "Bediener" die Verantwortung trägt.
    Wenn da einer meint er muss rumexperimentieren und ANALysieren was da um seine Griffel und seine Birne spritzt, obwohl ihm bereits klar ist das es die Geschosse sind, anstatt sofort die Notbremse zu ziehen und die Fehlerquelle abzustellen (hier offensichtlich die Geschosse), dann spielt er mit seinem Leben (idiotisch, kann er aber gerne machen) und dem von anderen in der Nähe (und da hörts auf).


    Ich bin bei diesem Thema wirklich in vielen Bereichen echt flexibel. Aber wenns für den Schützen und vor allem für andere gefährlich wird sollte Schluss sein. Und zwar ohne Gelaber.


    Dann nehm ich doch einfach Geschosse / Munition die funktioniert. Und fertig.
    Aber das ist nur meine Meinung.

    Ich übernehme keine Verantwortung oder Garantie für irgendwas. Jeder handelt eigenverantwortlich mit sämtlichen Informationen.

  • Aber das ist nur meine Meinung.

    Die hast Du ja ach klar zum Ausdruck gebracht.
    Könnten wir dann trotzdem wieder zum eigentlichen Problem kommen? :wa:

    Gruß
    Karl-Heinz

    Ich tue Recht und scheue keinen Feind.


    Jeder Wiederlader handelt eigenverantwotlich, alle Ladedaten ohne Gewähr


    Am Crimp hat es nicht gelegen....war keiner drauf.


    Neue Frage -------> Neues Thema.

  • Da sind wir ja schon mal einer Meinung. :bier:


    Hab ich in irgendeinem Beitrag geschrieben, dass ich diese Munition noch verschieße ? Wohl nicht, oder?


    Seit meinem "Einschlag" im Gesicht wurde die Munition nicht mehr verschossen.


    Auch habe ich nicht geschrieben, dass hier "herumexperimentiert" wird. Es sei denn in einer RR um den Hersteller mal richtig aus der Reserve zu locken !
    Die verkaufen hier scheinbar mangelhafte Geschosse und das kann so nicht sein!


    Könnte es sein, dass der Hersteller der Geschosse hier gefordert ist. Wohl eher ! (siehe Betreff meiner Email)


    Im Anhang ein Email an H&N. Meiner Meinung nach ist hier dringend der Hersteller gefragt, da es ja kein Einzelfall zu sein scheint.


    Vielleicht dämmert es Dir (reload10) hier, warum ich diesen Beitrag eröffnet hab.
    Um gleich vorzubeugen. NEIN ich schieße nicht mit Helm :)


    Als reiner Einzelfall beim Hersteller aufzuschlagen läuft genau drauf raus, was treppenfahrer gesagt hat. Bediener zu dumm wiederzuladen, Waffe ausgeschossen usw.


    Hab die Geschosse seit gut 10 Jahren in Verwendung und nun treten die Probleme auf.


    Aber einfach die gut 800 Schuß zu vernichten, nö den gefallen tu ich H&N nicht. Eher schicke ich die Munition zur Güteprüfstelle !





  • Servus MARCUS,
    ich verwende die HN HS KS 429 - Geschosse für meinen Revolver und hatte bisher keine Probleme. Könnte es sein dass die Geschosse schief gesetzt sind ? Außerdem halte ich das N110 für nicht geeignet - Mantelgeschosse ja aber Blei ?. Ich verwende dafür das N340 0d. 3N37. Deine Ladung ergibt eine Geschwindigkeit von ca. 386 m/s u. 1100 Joule. Wo möglich zu stark für die Weichbleigeschosse. Schon mal ein anderes Pulver versucht ?

  • Servus MARCUS,
    ich verwende die HN HS KS 429 - Geschosse für meinen Revolver und hatte bisher keine Probleme. Könnte es sein dass die Geschosse schief gesetzt sind ? Außerdem halte ich das N110 für nicht geeignet - Mantelgeschosse ja aber Blei ?. Ich verwende dafür das N340 0d. 3N37. Deine Ladung ergibt eine Geschwindigkeit von ca. 386 m/s u. 1100 Joule. Wo möglich zu stark für die Weichbleigeschosse. Schon mal ein anderes Pulver versucht ?

    Hallo Hagrud,
    Geschosse sitzen einwandfrei.


    Hab das N110 schon seit Jahren in Verwendung nur die letzten 1.000 Kugeln machen mir Probleme.


    Hab aus der Charge ca. 150 verschossen, Trefferlage 1a. aber ....


    Anbei die Daten der Ladung

  • Schon seltsam, wenn Du bisher keine Probleme hattest muss es wohl an der Charge der Geschosse liegen. Spritzen tut ein Revolver eigentlich nur wenn der Trommelspalt zu groß u.o. Trommel und Lauf nicht fluchten aber wenn dein Büma dass überprüft hat und alles in Ordnung ist. Hmm ?(

  • @Marcus,

    ich hatte mal eine Anfrage an Reload Swiss gestellt bezüglich H&N Geschosse in .308 für eine Patrone 7,5x55 mit RS 50,

    da wurde mir geraten ein anderes Pulver zu verwenden weil die H&N Geschosse nicht genug "Druckfest" währen.

    Vielleicht besteht da ein Zusammenhang .:krat::nw:

  • H&N sind in Büchsen auch nur für reduzierte Ladungen gedacht.

    Abgesehen davon benutze ich auch keine H&N mehr seit ich die "Kupferhülle" nach ca 20m mal auf dem Boden gefunden habe. SWC .451" 230 Grain. Da hatte sich die Verkupferung gelöst und ist auf den Boden getrudelt und der Bleikern war auf der Scheibe. Irgendwie ist der Kupfermantel nicht mehr fest mit dem Bleikern verbunden. Scheinbar lösen sich auch kleine Kupferfahnen an der Seitenfläche.

  • Nun ist es auch bei mir passiert. Seit 6 Monaten etwa, bemerke ich an den Händen kleine Partikel die in die Haut gehen. Zuerst schenkte ich dem keine Beachtung aber nun denke ich, dass es an den Geschossen liegt. Werde auf LOS wechseln.