Druckangaben bei Reload Swiss

  • Moin

    beim studieren des Ladedaten von der o.a. Pulverherstellers fiel mir die Differenz zwischen min und max des Druckes auf. Sind das wirklich so viel bar?

    Beispiel:

    9.3 x 6215,0NormaJSPNormaLR RWS 5341RS523,4366419093,998113554600mm


    die 1909 und die 3554 sind die min max Werte. 1500 bar bei 5,6 grain Unterschied?😳😳

  • mit den potenten Nitropulvern ist das halt wohl schnell möglich...

    Wenn ich min max. bei GP11 vergleiche sind da bei RS60 auch über 1000Bar bei 4-5gn Unterschied angegeben...

  • Es sind 3,99 zu 3,43 Gramm. Also 0,56 Gramm und somit 8,6 grain. Du hast natürlich recht.

    Aber ist es wirklich so, dass (gerundet). 9 grain 1600 bar ausmachen und die gesamte Anfangsladung zu 53 grain ist verantwortlich für 1900 bar. Mir ist die Dynamik nicht klar….wo kommt die her?

  • das RS 52 ist zweibasig und nicht gerade langsam. In der 30-06 verlade ich das etwas langsamere, auch zweibasige RS 60. Und da macht der Unterschied zwischen 53,0gr und 57,0gr einen Geschwindigkeitsunterschied zwischen 830m/s und 900m/s bei einen 165 gr Fox Geschoss aus.

    Wenn ich mir da eine Ladung von 62gr vorstelle, bin ich nicht nur mit ziemlicher Sicherheit an der äußersten DruckGrenze - oder schon weit drüber- sondern auch bei ca 950m/s. Die würde ich nicht ungeprüft abfeuern.

  • Es sind 3,99 zu 3,43 Gramm. Also 0,56 Gramm und somit 8,6 grain. Du hast natürlich recht.

    Aber ist es wirklich so, dass (gerundet). 9 grain 1600 bar ausmachen und die gesamte Anfangsladung zu 53 grain ist verantwortlich für 1900 bar. Mir ist die Dynamik nicht klar….wo kommt die her?

    Je höher der Druck desto schneller verbrennt das Pulver und je schneller das Pulver verbrennt desto schneller erhöht sich der Druck. Das ist Quasi eine selbstverstärkende Rückkopplung. Das Problem ist bei Hochdruckpatronen in kleinen Kalibern noch extremer. Bei der 5,7x28 liegen zwischen Boom und Kaboom etwas weniger als 1 Grain unterschied.

    "Stehle einem Mann die Brieftasche und er ist eine Woche lang Arm, lehre ihn das Wiederladen und er wird sein ganzes Leben lang Arm sein."

    Konfuzius

  • Je höher der Druck desto schneller verbrennt das Pulver und je schneller das Pulver verbrennt desto schneller erhöht sich der Druck. Das ist Quasi eine selbstverstärkende Rückkopplung. Das Problem ist bei Hochdruckpatronen in kleinen Kalibern noch extremer. Bei der 5,7x28 liegen zwischen Boom und Kaboom etwas weniger als 1 Grain unterschied.

    Das sind (vermutlich?) näherungsweise exponentielle Zusammenhänge und die steigen ihrer Natur folgend nicht linear.

    Außerdem kommen durch „mehr Pulver“ mehrere Effekte zusammen;

    Es wird nicht nur die Menge an Energieträger erhöht, auch die am Abbrand beteiligte Oberfläche steigt, wodurch mehr Pulver pro Zeit umgesetzt wird und das kompressibele Gasvolumen sinkt, wodurch der Druck stärker reagiert.

    Also schneller mehr Druck, mehr Umsatz und mehr Temperatur in einem System dessen Abbrandgeschwindigkeit und Druckaufbau (exponentiell?) von Druck und Temperatur abhängt.


    Sieht man auch bei den Ladeleitern in GRT; da machen (bei mir, geschätzt) in der 308 4% Pulvermasse 15-25% Drucksteigerung und über Pmax springt der Druck noch extremer.

    Glaubt mir nichts, ich habe doch auch keine Ahnung.

  • Dieses Thema enthält 3 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.