LEE Pro 6000 Sixpack / Wer hat eine?

  • Hallo zusammen,


    habe meine beiden LEE Sixpack (.44 Mag. und .45 ACP) vor einer Woche erhalten.


    Mein (erster) zusammengefasster Eindruck:

    - super Teil, meine Erwartungen wurden absolut erfüllt


    Positiv:

    - viele Verbesserungen im Vergleich zur Pro 1000 (ZH-Zuführung, ZH-Abfuhr durch Stempel, Hülsenabweiser, Case retainer, zusätzlicher Indexerpin, fein einstellbarer Hebel, massiver Stempel mit großer Führungslänge, Box hängt an Presse, etc.)

    - Auto Drum Pulverfüller (ich weiß, schon lange auf dem Markt) clever gelöst, aber muss ich noch intensiv testen mit welchen Pulvern er zuverlässig wirft


    Negativ:

    - Einziger Kritikpunkt bisher: ZH-Schlauch der von der Hebelmechanik bei jedem Hub nach hinten gedrückt wird, naja. Ein S-förmiges 3D-gedrucktes Teil wird Abhilfe schaffen


    Frage an Euch: Wer hat eine? Was ist Euch positiv aufgefallen, was negativ? Gerade auch im Vergleich zu Konkurrenzprodukten.


    Gruß


    David

  • Ich hab meine gestern bekommen und im Laufe des Abends mal 10 Patronen .357mag geladen.
    Bin erstaunt, wie rauh die Presse läuft, aber die Patronen sind schön geworden.
    Die Schnellverschlusseinsätze mit den Gummiringen gefallen wir nicht, die tausche ich baldmöglichst gegen welche mit Klemmschraube aus.
    Der Plastikring, den man einlegen muss, damit Hülsen < 11mm nicht aus der Shell Plate fallen, ist eine ziemlich lummelige Lösung, da muss ich noch nacharbeiten, der Hülsenzuführer bleibt da gerne mal dran hängen.

    Die Drehbewegung über die mittlere, gedrehte Stange ist ein mir persönlich zu wenig robust, ich hatte ein paar Fälle, in denen die Shell Plate nicht ganz bis zum nächsten Stop gedreht hat.

    Ich werde mal die Presse spasseshalber zerlegen und die Lauffächen ein wenig mit Polierfilzen glätten, dann denke ich wird sie auch sanfter laufen.

    Der Pulverfüller per se ist wirklich nicht schlecht, aber die Aufweiter/Füllermatritze von Lee weitet bei korrekter Betätigung des Pulverfüller zu weit auf für meinen Geschmack, das hört man dann bei der Crimpmatrize, da werden ordentlich Messingspäne produziert, auch da noch ein Fall für die Polierfilze.

    Dann verlad ich mal eine Büchse Pulver oder zwei und schau dann, wie sich das alles einspielt.

  • Hallo Domenicus,


    ein wenig rau lief meine auch, allerdings hat sich das mit vernünftigem Fett auf dem Stempel (oberhalb und unterhalb der Führung) erledigt. Seitdem läuft meine prima.

    EDIT: Was ebenfalls Geräusche macht ist wenn das von Dir beschriebene Timing nicht stimmt. Dann schabt der Indexerstift an der Hülsenhalterplatte.


    Der zu große Aufweitdurchmesser lässt sich doch mit rein- oder rausschrauben des Matrizenkörpers einstellen? Damit sollte sich das verbesser. Ein Polieren des Aufweiters hilft auch enorm, habe ich bei allen Aufweitern gemacht.


    Bei mir war der Kunststoffring nicht verbaut, da große Hülsen. Bei der Presse eines Kollegen in 9mm hing da aber nichts.


    Die Schnellverschlusseinsätze sind bei meiner auch nicht ganz wackelfrei, daher habe ich die mit seitlicher Klemmschraube genutzt.

  • Sind wir wirklich die einzigen? :)


    Kann es kaum glauben…… Kommt schon, her mit dem Input!

  • Will Euch ja nicht unnötig heiss machen, aber die Vorfreude ist berechtigt 😜


    Wann sollen sie denn kommen?

  • Dieses Thema enthält 18 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.