Beiträge von KN305

    ich dachte, wir unterhalten uns hier sachlich. Dann hätteste dir nämlich den ersten Satz sparen können.

    So schlau sind wir auch schon.

    Warum muss man hier im Forum eigentlich immer die Leute erst mal runtermachen? Macht das Spass? Hebt das das Ego?

    Wie soll ich das jetzt verstehen?

    Homeofficekoller?

    Schießstandbelegungsfrust?


    Welchen ersten Satz?

    Den von länger werdenen Geschossen? Der Ansatz stammt von Marco, nicht von mir.

    Daher die Frage nach dem Durchmesser.

    Also, weiterhin viel Spaß hier.

    Hier hat keiner behauptet, dass das Geschoß gequetscht wird, bis da nur noch Spaghetti raus kommen.

    Wir sprachen auch von unterschiedlichen Hülsenlängen.
    Und kannst du uns dann bitte auch erklären, warum sich die Patronenlänge verändert, wenns ja nicht am Crimpen liegt

    Was meinst du denn, warum ich nach dem Durchmesser am Hülsenmund frage.

    Aber was solls, unterhaltet euch mal schön alleine weiter.

    Moin.

    Eine Patrone crimpen, bis das Geschoss länger wird.....

    Wir unterhalten uns hier über 9mm Para (9x19 / 9mm Luger) und somit über einen Hülsenmundanlieger.

    Hier wird nicht gecrimpt, sondern nur der aufgeweitete Hülsenmund an das Geschoss angelegt.

    Wie groß ist denn der Außendurchmesser am Hülsenmund bei den "verlängerten" Patronen?

    KN305 . Der Fehler hat nichts mit der Rückholfeder zu tun, das kann Dir mit der neuen Version genauso passieren.

    Moin 45er,

    so wie ich das überblicke, betätigt die Kulissensteuerung der Schieber gegen die Reibung in dr Schieberführung.

    Wenn nun diese Feder, evtl. auch zwei, eingesetzt wird, muss die Steuerung mit der Teflonscheibe gegen die Federkraft arbeiten.

    Etwas Spiel oder Verschleiß an der Teflonscheibe führen dann m.E. zu diesem Fehler.


    Aber wie gesagt, ist meine Ansicht.

    Moin.

    Interessanter Bericht.

    Einige Dillonsachen habe ich gebraucht (Nachlass) bekommen.

    Da waren auch ein paar Pulverfüller mit diesen Rückholfedern dabei.

    Ehrlich gesagt, deren Sinn hab ich nie verstanden....

    Meine Pulverfüller werden nur über die Kulissenführung betätigt und jetzt weiß ich auch warum :thumbsu:

    Moin.

    Eine OAL von 43,7mm ist Mist.

    Mehrmals verweigerte der S&W seine Arbeit und das Geschoss musste erst ein wenig in die Hülse zurückgedrückt werden.

    Also, demnächst geht es mit 8,5gr N340 und einer OAL mit 40,6mm weiter.

    Moin.

    Muss hier auch noch meinen Senf loswerden.

    Die LOS SWC laufen in meiner Goldcup ohne Probleme, egal wie tief ich die Geschosse setze.

    In der Tanfo dagegen läuft nichts. Dort habe ich alle Versuche eingestellt und bin auf 200gr Frontier CMJ FP umgestiegen.

    Damit gibt es in der Tanfo keinerlei Probleme.

    Moin.

    Hab mir mal das GRT runtergeladen und ausprobiert.

    Die Setztiefe auf die Crimprille zu verändern ergibt eine Überdruckwarnung (3.200bar).

    Ich werde mal in die andere Richtung gehen, d.h. Pulvermenge verringern bis das mit der Crimprille und dem Faktor passt.

    Mal schauen, ob das Geschoss dann noch präzise fliegt.

    Moin.

    Ich habe jetzt ein paar 300er mit 10gr N340 verladen.

    Da die OAL bei 43,6 mm liegen soll, lt. VV Ladetabelle, gibt es jetzt .44mag ohne Crimp.

    Hoffentlich fallen die Geschosse nicht von allein aus der Hülse.

    Ich werde nächste Woche berichten.


    Kann evtl. jemand die Ladung mal in QL prüfen bzw. wie ändern sich die Druckverhältnisse, wenn das Geschoss 3mm tiefer gesetzt und gecrimpt wird?

    Moin.

    Standardmäßig verlade ich die 245gr Frontier.

    Mit 10,8 gr N340 gehen die aus meinem 629 mit 6,5" top.

    Alternativ bin ich noch mit den 300gr unterwegs, da habe ich aber noch keine passende Ladung.


    LOS verlade ich in der .357 (158gr SWC), ebenfalls top. Jedenfalls für mich...

    Moin.

    Das Ding mit den Pulverwaagen ist schon lustig.

    Irgendetwas muss daran sein.... weiß nur nicht was :krat:

    Ich habe dort wochenlang die Auktionen beobachtet und mit einem Höchstgebot mitgeboten. Schließlich habe ich dann bei einer neuwertigen 5-10 bei knapp unter 50 Euro den Zuschlag bekommen.

    Ich sehe das als gute Geldanlage :thumbsu:

    Mahlzeit.


    Hat jemand Erfahrungen mit dem 300gr Geschoss in Verbindung mit N340 gemacht?

    Ich wollte mal ein paar Testpatronen bauen, die in einem 629 mit 6,5" delaboriert werden sollen.

    Falls keiner eine Startempfehlung für mich hat, werde ich auf die VV Ladedaten für ähnliche Geschosse zurückgreifen.


    Wünsche noch ein schönes Restwochenende.

    was genau meinst du mit „ warum macht man das?“?


    Danke werde mal mit

    Den LOS Daten anfangen

    Moin.


    Wenn 686 draufsteht, stecke ich da Magnumpatronen rein. Daher verstehe ich das nicht.


    Beim DSB sind deine Mitbewerber mit den entsprechenden Sportgeräten unterwegs.

    Somit hängen die Blumentöpfe sehr hoch oder man hat nur Spaß an der Waffenhandhabung.


    Bleiben die Disziplinen beim BDS.

    Da sollte man halt das Gewichtlimit im Auge behalten, z.B. mein 686 geht nicht bei 1006 oder 1206.


    Wenn das bei dir alles passt, schön und ran an die Scheibe...

    Moin.

    Und wieder stelle ich mir die Frage, warum macht man das.....aber egal


    DSB erfordert für .38 keinen MIP.

    Im BDS sind 112,5 erforderlich, die werden mit 158gr ab 712 fps erreicht.

    Nimm die VV Daten mit LOS FP 158gr und teste.