Beiträge von rockwilder

    Ich stelle die Daten heute oder morgen online. Aber lass bitte Deine Ladungen weg, die das Potential von massivem Überdruck haben. Wenn Du in Deinem Verband einen Faktor erfüllen musst, mach das, dann ist aber auch gut. Denk an die Leute neben Dir. Die Waffe geht selten nach hinten los, sondern nach oben und zur Seite.

    Überdruckzeichen bei einer 9mm Para? Haha. Der Deva Ing. war richtig sauer auf mich und meine 9mm mit schnellem Pulver. Wenn gewünscht schreibe ich die Details hier. Kernaussage: die Luft oben ist sehr dünn bzw. heiß. Er hat viel Mist erzählt ABER N320 bzw mein HP38 sind oben rum schnell unbeherrschbar. Natürlich macht es Sinn ein offensives Pulver mit einem leichten Geschoss zu nutzen. Sieht meine 10Auto mit 135grs JHP.

    Lieber Exilsauerländer,


    ich hatte genau das selbe Problem.


    https://forum.waffen-online.de…urze-geschosse-10mm-auto/


    Nach Rücksprache mit H&N (habe direkt mit dem Autor des Ladedatenbuches gesprochen), sind die Geschosse nur bedingt für 10mm Auto geeignet. Eigentlich gar nicht. Vergleiche bitte L3 & L6 von .40 S&W mit der 10mm Auto. Du wirst feststellen, daß das Geschoss bei der .40er länger sein darf. Dieses Problem hatte ich auch. Bin nun zu LOS gewechselt und ALLES ist super!


    LG Rock


    p.s. bei Fragen, gerne Telefon...

    Diese Zeilen sind stellvertretend für den neuen Ton hier im Forum. Bitte erleuchte uns mit Deinen Theorien zur .357 Sig. Kannst Du uns auch nur für eine Deiner vorherigen Aussagen einen Beleg in der Fachliteratur nennen?


    Alles Heldengeschichten. Im Reallife, im Revier ist keine Deiner Aussagen wirklich relevant.


    Viel wichtiger wäre es gewesen, auf den Unterschied zwischen Energie und Impuls zu verweisen. Es gibt auf Kosten der Lebensdauer des Laufes sehr wohl Möglichkeiten eine 10mm Auto auch noch bei 850-900J sehr gut händelbar zu machen. Ich kann dies jeder Zeit auf dem Stand demonstrieren und belegen. Dazu habe ich die passenden DEVA Protokolle auf meinen Klarnamen. Der Impuls ( wird als Rückschlag war genommen) liegt dabei bei ca. 13-17% mehr als bei einer 9mm Para von Magtech.


    Insgesamt würde ich mich auch über einen kollegialeren Ton hier freuen. Jürgen ist unentschlossen. Du scheinst persönlich angegriffen, weil er nicht sofort /DEINEN/ Weisheiten verfällt. Warum muss dies so sein. Du bist nicht der einzige mit einem Revier, einer 10 Auto und einer MEINUNG. Du wirst persönlich und beledigent, weil er nicht sofort auf die Zug aufspringt. Dies ist nicht gut.


    Ich finde hier sollte weniger youtube Wissen, sondern mehr belegbare Fakten kommen.


    Ein toller Tipp wäre der Hinweis zum Impuls gewesen. Ein weiterer Tipp wäre gewesen, daß EGAL mit welcher Waffe und mit welchem Kaliber TRAINING der Faktor ist, der den Unterschied macht, NICHT das Kaliber.


    Aber diese Tipps wären ja zu einfach und es wäre nicht möglich gewesen youtube Wissen als das eigene Wissen auszugeben.


    @ Jürgen wenn Du DEVA Ladedaten zu beiden Kalibern suchst, bitte melde Dich bei mir.


    Noch ein Hinweis zu IGB. Auch nach mehrmaligen Anläufen stellte der 10mm Auto WL in meiner G21 die Funktion ein. (Nach ca. 1550 problemlosen Schüssen!) Jede fünfte Patrone ein FTE. Erst ein 10mm Auto WS mit dem IGB Lauf funktionierte. Herr Schranz ging von Fertigungstolleranten im Bereich des Ausziehers und des Verschlusses aus.

    Liebe Gruppe, muss ich Starline Hülsen welche NEU sind, durch die Kalibriermatrize laufen lassen, oder reicht es den Hülsenmund so weit aufzuweiten, daß das Geschoss angenommen wird? Ich habe noch nie NEUE Hülsen verladen und bin unsicher. In die Patronenlagerlehre passen die neuen Hülsen perfekt rein, daher würde ich nun den Innenaufweiter verwenden wollen. LG Rock

    Lieber JRS, Du mußt mit mehr Wissenschaft ran.


    Du willst den Implus (=Rückschlag) reduzieren.


    Der Implus setzt sich aus Masse * Geschwindigkeit zusammen. Du nimmst also LEICHTE Geschosse. ca. 115grs.


    Wenn Du jetzt noch die Gewindigkeit runter bekommst....

    Dafür nimmst Du ein Pulver welches NAH am Brennschluss im Lauf ist. Ich habe HP38, andere verwenden N320. Beide Pulver bedürfen vorsichtiger Behandlung, Du kommst damit schnell in Druckspitzen. Arbeite gewissenhaft. Arbeite an den DEVA oder H+N Vorschlägen.


    Der frühe Brennschluss bewirkt, daß Du KEINEN "Raketeneffekt" hast. Natürlich strömen heiße Verbrennungsgase aus dem Lauf, jedoch wird nicht weiter "angeschoben".


    Diese Gedanken zu Ladungen mit wenig Rückschlag habe ich von einem alten Hasen, welcher bei Rheinmetall und dann bei DN AG in Troisdorf gearbeitet hat.


    Du KÖNNTEST mit 3,8 bis4,0 HP38, 115grs H+N HP und 28,5mm OAL anfangen. Alle Daten ohne Gewähr.


    Bitte denke daran, daß die Glock natürlich einen Implus braucht um zu arbeiten. Irgendwann wird dieser zuschwach, wenn Du runter lädst. Heribert Bettermann legt allen seinen SIG Waffen deshalb schwächere, farblich gekennzeichnete Federn bei. Ich habe keine SIGs, sondern wie Du eine Glock. Dort gibt es AUCH schwächere Federn.


    Bitte lass Dir von einem alten HASEN im Verein helfen. Als Anfänger bist Du mit den vielen Parametern VIELLEICHT überfordert. Im Raum Köln kann ich helfen.


    LG ROCK